Haustür

Klingeln an der Haustür

Heute möchte ich auch schreiben was mir vor ein paar Tagen zu Hause passiert ist. Es war mal wieder einer dieser Tage wo es sich lohnte nackt zu Hause rumzulaufen.
Draussen schien die Sonne und ich war am überlegen ob ich nicht doch noch später zum See fahre. Da es erst 9 Uhr 30 war erledigte ich zuerst noch meine Büroarbeit am PC und wollte dann duschen gehen. Zwischendurch hatte ich mir auch ein paar nette delikate Clips im Internet angeschaut und war na ja sagen wir mal so schon etwas erregt.
Auf einmal klingelte es an der Tür. Als ich aufstand überlegte ich erstmal ob ich mir was überziehe. Nun in der Ecke lag noch ein Schlappershirt von mir was ich schnell überzog.
Durch den Türspion sah ich das eine junge Frau vor der Tür stand. Am Kopf sah ich aus wie ein "Bär um die Eier" also total zerwühlt.Leicht hinter der Tür stehen öffnete ich.
" Hallo + Guten Morgen " sagte sie . Sorry wenn ich sie gerade störe, hoffe ich habe sie nicht aus den Bett geworfen. oder ?? Nein nein antwortete ich. Sie heiß Susanne sowieso und komme vom Telefonanbieter sowieso. Ob ich interesse an einer Info hätte. Ich sagte ihr das ich an und für sich den Anbieter nicht wechseln wollte und das ich gleich noch duschen will. Gleichzeitig ging mir aber auch durch den Kopf das sie immer damit rechnen muß wenn sie irgendwo so früh klingelt die Leute noch nicht angezogen und gestylt sind. Nun ich hatte ja schonmal ein Shirt an das zwar etwas zu kurz war aber egal. Nun nach einigen hin und her in meinen Kopf sagte ich ihr dann sie könne mir ja mal erzählen was Ihr Anbieter zu bieten hat und bat sie rein. " aber nicht das ich sie störe oder von etwas abhalte " sagte sie. Nein ist schon ok.
Ich stand immer noch hinter der Tür und sie kam herein. " Gehen sie durch" sagte ich zu ihr. Als sie im Flur stand drehte sie sich um und sah das ich nur ein Shirt an hatte und mein " Gemüse " frei lag..
Sie sagte aber kein Wort und ging in die Stube. Soll ich mir lieber was anziehen ging es mir dann durch den Kopf. Egal dachte ich mir nun ist es eh zu spät.
Ich bot Ihr einen Platz auf der Couch an und nahm seitlich gegenüber auch Platz. Wir saßen uns sogesehen gegenüber. Meine Beine hatte ich verschränkt.
Komische aber auch geile Situation dachte ich mir.
Nun sie sah das ich einen PC besitze und fing an über ihren Anbieter zu erzählen. Zwischendurch sah sie mir nicht nur in die Augen denn ich hatte mich schon etwas bequemer hingesetzt. Sie hatte sogesehen freien Blick aber ich saß doch etwas nach vorne gebeugt. Dann fragte ich sie ob sie vielleicht auch einen Kaffee möchte.
" Ja gerne". Also mußte ich aufstehen und dabei viel Ihr Blick direkt auf meinen nacktes Unterteil. Wie ich die Stube verließ sagte sie nur. " Netter Kacker".
Während ich aus der Küche einen Kaffee holte unterhielten wir uns weiter. Als ich zurück in der Stube kam hatte sie Ihre Jacke schon ausgezogen. " Wow " was ist das den
sagte sie auf einmal und schaute dabei auf meinen Monitor. Mein Bildschirmschoner hatte sich aktiviert und zeigte FKK Bilder von mir. Ich versuchte ganz locker zu bleiben
und sagte es seien Bilder vom See. Nett nett war ihr Kommentar dazu. In Natur sieht er aber viel reizvoller aus sagte sie und lächelte dabei. Danke konnte ich nur antworten.
Da wir nun ein lockeres Gespräch führten machte es mir auch nichts mehr aus das ich 1/2 nackt vor Ihr saß. Der Grund ihres Besuchs war schon zur Nebensache geworden. Sie erzählte das es ihr schon öfters passiert sei das männlich wie weibliche Personen ihr die Tür leicht bekleidet geöffnet hätten. Da sie selber FKK machte sei es nicht schlimmes für sie. Ich erzählte ihr das ich zu Hause halt gerne ohne alles rumlaufe und mich so bewege. Na ja dann hättest du dir auch kein Shirt überziehen brauchen als ich geklingelt hatte sagte sie auf einmal. Ich versuchte mich etwas rauszureden aber es nützte nichts. Aus ihrer eigenen Erfahrung sagte sie seien doch viele Männer zeigefreudig. Ist ja auch ok und welche Frau schaut nicht gerne 2 x hin. Ausserdem sei sie seit 1 Jahr wieder Single. und naja, grins Während sie dieses sagte schaute sie mich intensiv an. Außerdem bewege auch sie sich gerne ohne alles wenn es die Stimmung zuläßt. Da konnte ich ihr nur zustimmen. Na und in welcher Stimmung bist du gerade fragte ich offen und direkt während ich mich bequem nach hinten lehnte. Mmmh kam es über ihre Lippen während sie mich anschaute und auf meinen leicht geschwollen Schwanz sah. Also wenn ich mir das so anschaue macht es mich schon recht kribbelig dich so zu sehen. Na ja sagte ich dann. Es gibt nun 2 Möglichkeiten. Entweder ich ziehe mir was an oder, Oder was unterbrach sie mich.bleibe bitte so wie du bist. Na ja. Kannst es mir ja gleichtun sagte ich nur. Leichte Röte stieg dabei in ihr Gesicht. Aber nur wenn ich noch einen Kaffee bekomme sagte sie dann auf einmal.Also ging ich in die Küche und machte noch einen Kaffee und ließ mir nun etwas mehr Zeit dabei. In der Stube hörte ich es rascheln. Nun war ich echt gespannt was mich erwartete. Als ich die Stube betrat saß sie locker und bequem in Slip und Bluse auf meiner Couch. Ihre Bluse hatte sie ganz aufgeknöpft aber bedeckten immer noch einiges. .Na so ist es doch gleich bequemer sagte ich zu ihr. Stimmt kam es zurück. Wir unterhielten uns über alles mögliche aber nicht mehr über den Grund ihres Besuchs.
Zwischenzeitlich hatte ich mein Shirt ausgezogen und saß ihr nackt gegenüber. Auch sie würde nun etwas freizügiger. Obwohl sie noch ihre Bluse an hatte sah ich 2 wunderschöne braun gebrannte Möpse mit sehr dunklen Brustwarzen die leicht hervorstanden. Na friest du etwa fragte ich ganz keck und schaute dabei auf ihren Busen.
Nein mir ist heiß ähhmm warm genug. Während sie das sagte strich ich mir über meinen 1/2 steifen. Höre lieber auf damit sagte sie auf einmal zu mir sonst steht er noch so wie auf den Monitorbildern. Schlimm fragte ich trocken zurück ?? Nein aber es ist eine sehr brisante Situation in der wir uns hier befinden. Als sie dieses sagte sah ich wie sie sich sanft von aussen über ihren Slip strich. Frech wie ich war sagte ich nur "unruhig " Mmmhh kam als Antwort. Ich lehnte mich etwas zurück und strich mir dabei weiter über meine Oberschenkel. Diese blieb nicht ohne folgen. Mein Schwanz wuchs langsam zur vollen Größe dabei. Susanne zog ihre Bluse aus und lehnte auch sich bequem nach hinten. Dabei winkelte sie ihre Beine an und schaute mir zu. Sieht geil aus was du da machst sagte sie zu mir. Sie hatte bisher noch nie einen Mann so intensiv dabei beoachtet bzw dabei zugeschaut. Ich wurde etwas mutiger und spielte etwas mit meinen Schwanz. Ich sah wie sie sich wieder von aussen über den Slip strich. Nun aber etwas schneller. Langsam rollte ich meine Vorhaut zurück und meine glänzende Eichel schaute hervor. Mmmhh hörte ich nur von gegenüber. Ihren Blick hatte sie voll auf meinen Schwanz gerichtet. Ich sah das sie ihren Slip etwas zur Seite geschoben hatte und mit den Fingern durch ihre feuchten Schamlippen strich. Sie waren sehr angeschwollen. Soll ich lieber aufhören sagte ich zu ihr. Nein mache bitte weiter. Es ist so herrlich dir zuzuschauen. Massiere ihn weiter. Ich stellte mich dann vor sie hin und spielte weiter an mir rum. Zwischen meinen Schwanz und ihren Gesicht waren höchstens 1 m. Distanz. Auf einmal streckte sie mir ihre Hand entgegen und ich trat dichter an sie ran. Sie umfasste meinen Sack und knetete ihn sanft. Mit meiner freien Hand strich ich ihr durch das Haar und berührte vorsichtig Ihr Gesicht. Nun ging meine Hand tiefer und strich sanft über ihren Busen und den mittlerweile harten Brustwarzen. Wow was für eine Stimmung und Feeling. Ihre Hand strich über meine Oberschenkel. Langsam spürte ich in mir den Saft hochsteigen. Die Atmung von Susanne wurde etwas schneller. Sie hatte das eine Bein ganz ausgestreckt und das andere noch angewinkelt. Ihre freie Hand war ganz in ihren Slip verschwunden und sie rieb sich kräftig dabei ihren Kitzler. Ich sagte ihr das es bei mir kribbelt und ich bald komme. Dann lasse es bitte raus kam von ihr. Zeige mir deine heiße Sahne. Komm mach nicht nass. Ich will sehen wie du spritzt. Im hohen Bogen spritzte ich ihr meine ganze Sahne entgegen. Es traf ihr Gesciht und Busen. In den Augenblick kam auch sie mit einen lauten Jaaaaaaaa. während sie dabei meinen Sack kräftig umklammerte
diesen aber darauf los lies und meinen Schwanz nochmal wichste. Herrlich sah das ganze aus. Sie vollgespritzt und das ganze lief langsam an ihr runter. Erleichtert stand sie auf und wir lagen uns in den Armen. Dabei gab sie mir einen zärtlichen Kuss auf die Wange. Du Satansbraten sagte ich zu Ihr. Ein leichtes gggrrrr kam dabei über ihre Lippen. Danach gingen wir beide erstmal duschen und den Rest des Tages verbrachten wir beide noch gemeinsam. Mehr darüber beim nächstenmal.

85% (25/4)
 
Posted by Murkel
2 years ago    Views: 3,253
Comments (5)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
Erik_08
retired
2 years ago
Zu blöd, dass ich mein Internetvertrag übers Internet abgeschlossen habe :P Tolle Story
imaginati...
retired
2 years ago
schöne Idee, tolle Geschichte, gut geschrieben
2 years ago
Ich glaube, so ne tarifewechselberatung brauche ich auch mal :-)
2 years ago
sehr erotisch, macht appettit auf mehr
2 years ago
sehr geile story...bin gespannt auf die fortsetzung