Die Frau mit dem gewissen Extra

Meine Name ist Klaus und ich bin 42 Jahre alt und ich bin single. Ich mußte durch eine Versetzung von meinem Arbeitgeber also die Stadt wechseln von Frankfurt in ein sehr kleines Seelendorf wo jeder jeden kennt.
Also packte ich meine Sachen und zog um und als ich dann vor meiner neuen Bleibe stand und so am auspacken war kam aus der Nachbarswohnung eine sehr hübsche und zierliche junge Frau aus der Wohnung. Ich grüßte freundlich was sie mit einem lächeln erwiederte. Na das waren doch mal schöne Aussichten dachte ich mir. In den nächsten Tagen sah ich die hübsche junge Dame immer wieder und ich dachte mir irgendwann muß du sie mal ansprechen.
Gesagt getan ich hollte ne Flasche Sekt am anderen Tag und klingelte an der Haustür und nach einem Moment machte Sie mir die Tür auf. Hallo sagte ich, ich bin der neue Nachbar von nebenan und wollte mich mal freundlich vorstellen.
Sie lächelte und bat mich herein. Wir Gingen ins Wohnzimmer sie holte zwei Gläser und wir stießen an Klaus ist mein Name sagte ich und sie erwiederte meiner ist Maren. Erst unterhielten wir uns über belanglose Sachen was der eine beruflich macht oder was man hier so in der Freizeit so treiben kann. Irgendwann kamen wir dann auf das Thema Beziehungen und ich erzählte das ich single bin und die richtige noch nicht gefunden habe worauf sie dann erzählte das sie bis vor kurzem noch in einer feste Beziehung und nachdem sie Von Ihrem Freund betrogen worden sieSchluß gemacht und weggezogen sei.
Also wir tranken dann nicht nur die eine Flasche Sekt nein sie hatte auch noch die ein oder andere Flasche im Schrank stehen und eh wir beide uns versachen waren wir auch schon ein wenig beschwipst.
Als ich uns nachschenken wollte kippte mir ein Glas um und fiehl vom Tisch auf den teppich als wir uns dann beide danach bücken wollten sind wir mit den Köpfen zusammen gestoßen was uns beiden doch kurzes Kopfweh bescherte.
Wir hielten uns die Köpfe und schauten uns ohne was zusagen nur so an bis sie auf einmal auf mich zukam und mich wild küsste. Ihre Zunge bohrte sich leidenschaftlich in meinen Mund und wir vergasen für einen Moment allesum uns herum. Ich streichelte ihre Rücken und mit der anderen Hand tastete ich nach Ihren Brüste die waren schön fest und es war klar an ihren Nippeln zusehen das sie erregt war . Ich öfnete Ihre Bluse und fing an an ihren Brüsten zu lutschen und zu knabbern ihre Brustwarzen standen wie ne eins und ihr leichtes stöhnen hat mit verraten das es ihr wohl zugefallen schien.
Dann fing sie an meinen Reisverschluß an der Hose zu öffnen und sie suchte mein bestes Stück was auch nicht schwer war der er war schon knall hart und sprang ihr fast entgegen als sie die Hose öffnete. Sie nahm meinen Schwanz und fing an zu blasen und ich dachte oh mein Gott ist die super mit dem Mund. Immer wieder senkte und hob sie ihen Kopf und sie saugte und lutschte das mir ganz schwindelig vor Augen wurde. Wenn du so weiter machst dann kann ich für nicht Garantieren sagte ich zu Ihr aber sie ließ nicht ab und machte weiter.
Nach einigen Minuten merkte ich gleich ist es soweit und sagte zu Ihr ich komme gleich aber sie saugte und saugte also ließ ich den Dingen seinen Lauf und ich spritzte ihr bestimmte so 5-6 Ladungen in den Hals aber sie schluckte jeden Tropfen ohne was zu verkleckern.
Als ich wieder bei Sinnen war wollte ich mich erkenntlich zeigen und ihr auch einen Orgasmus bereiten aber als ich ihr die Hose öffnen wollte schreckte sie zurück und sagte das ihr das zuschnell ginge. Ich war ein wenig verwirrt erst dieser spontane Blowjob und dann zuschnell aber gut ich akzeptierte ihre Entscheidung und zog mich wieder ganz an wir tranken noch ein Glas und ich ging dann mit einem Kuss verabschiedet sie sich dann von mir und sagte bis die Tage.
Zu Hause war ich immer noch verwirrt vo dem ganzen und ich schaute auch die Uhr welche mir 19 uhr anzeigte. Ich setzte mich auf meine Couch und machte den Fernseher an und schaut ein wenig. Obwohl ich nicht viel davon mitbekam den ich muß eingeschlafen sein den ein klingeln riß mich aus meinem Schlaf ich schaute auch die Uhr 22.30 Uhr war mag den das jetzt noch sein dachte ich und ging zur Tür.
Als Ich üffnete stand Maren vor der Tür und sie fragte ob sie reinkommen dürfte natürlich sagte ich und ließ sie hinein. Wir setzten uns auf die Couch und sie sagte das das vorhin ihr ein wenig peinlich gewesen wäre und so und als sie soweiter versuchte was zusagen nahm ich Ihren Kopf und küsste sie.
Nachdem Kuss schaut sie mir ihn die Augen und sagte sie würde gerne mit mir schlafen ich war baff. Also stand ich auf nahm sie an die Hand und führte sie in mein Schlafzimmer. Dort angekommen küssten wir uns wieder wild und eh ich mich versah hatte sie auch schon meine Hose auch den die fiel runter auf den Boden. Ich stieg ganz aus der Hose und öffnete ihr die Bluse wiedr kamen ihre festen schönen Brüste zum Vorschein die ich wieder sofort zu liebkosen bekann.
Wir fielen aufs Bett und als ich ihr die Hose öffnen wollte schob sie meine Hand erst mal weg und sie begann wieder mit ihrer Zunge auf Wanderschaft zugehen. Als sie meinen schwanz erreichte fing sie sofort an zublasen und man die Frau konnte wirklich blasen immer wieder ging ihr kopf auf und nieder und mein bestes Stück wurde so hart das hatte ich selbst noch nicht erlebt. ach einigen Minuten nahm ich ihren Kopf und hielt ihn fest den jetzt bestimme ich das Tempo und fing an sie in Ihren Mund zu ficken immer schön tief rein aber sie nahm ihn ohne Probleme ganz auf. Als ich meinen Höhepunkt erreichte schob ich ihr meinen Schwanz bis zum Rachen rein und spritzte ab und sie schluckte alles was ich ihr gab.
Danach kam sie nach oben und wir küssten uns wieder wobei ich dabei mein eigenes Sperma schmecjte und ich mir dachte garnicht mal so schlecht.
Dann ließ sie von mir ab und kniete vor mir und sagte das sie wirklich sex mit mir haben wollte und ob ich das auch wollte. Ich nickte und wollte gerade noch was sagen als sie mir ins Wort fiel und sagte ich bin anders als die anderen Frauen und ich weiß ob dir das gefallen wird. Na komm schon sagte ich und wollte sie zu mir ziehen aber sie stieg vom Bett und fing sich vor diesem zu entkleiden mit dem Rücken zu mir. Als dann ihr kleiner süßer Prachthinter zum Vorschein kam alle Achtung dachte ich mir super Arsch die kleine und nun stand sie nackt mit dem Rücken zu mir vor meinem Bett.
Willst du es wirklich sagte sie und ich klatsche in die Hände und kloppfte aufs ett los komm sagte ich ich will dich jetzt. Sie drehte sich langsam um und dann Schreck was war das da war ein Schwanz zwischen ihren Beinen und ich starrte auf Ihn. Als sie zu mir aufs Bett kam sagte sie und willst du mich noch immer und küsste mich. Ja aber sicher sagte ich obwohl das wirklich ein wenig komisch wahr oben Frau unten Mann aber ich wahr neugierig geworden. Wir küssten uns wieder und sie fing an mein bestes Stück mit der Hand zubearbeiten aber das war nicht mehr nötig er stand wieder wie eine eins. Ich weiß nicht wie oder warum aber instinktiv nahm ich ihren Schwanz und fing an ihn zu wichsen und mit der Zeit wurde er hart und groß. Maren rutsche wie runter zu meinem Schwanz und fing wieder an zu blasen nach einigen minuten war er so mit speichel naß das wir uns das Gleitmittel sparen konnten. Sie rutsche wieder mit Ihrem Körper nach oben so das sie auf mir saß und sie nahm meinen Schwanz und setzte ihn an ihrem Anus an und setzte sich langsam auf ihn nieder. Nur langsam bohrte sich mein Schwanz in ihen Arsch und sie mußte ab und zu mal einwenig Pause machen aber als sie dann ganz drauf saß lächelte sie mich an und sagte geschafft.
Sie wartete einen Augenblick und fing dann an zu reiten erstmal langsam auf und nieder und man war die eng gebaut dachte ich mir so und nach einigen Minuten erhöhte sie das Tempo und fing an zu stöhnen. Das war mal ne geile Nummer und ich fing an ihr währenddessen sie ritt einen zu wichsen und ihr stöhnen wurde lauter und schneller. Nach einiger Zeit wechelten wiedr die Position sie legte sich auf den Rücken und ich nahm ihre Beine und legte sie auf meine Schultern Und dann schob ich ihr meinen Schwanz wieder ganz rein man das war ein Anblick wie mein Schwanz in ihren Arschimmer wieder rein und raus fährt und gleichzeitig wichse ich ihr einen. Los fick mich härter sagte sie und ich erhöhte das Tempo und hollte meinen Schwanz imme wieder ganz raus um ihn dann wieder bis zum Anschlag in ihrem Arsch zu versenken. Ihr stöhnen nahm noch mehr zu und sie sagte zu mir das sie gleich kommen wird aber egal dachte ich und wichste noch schneller ihren Schwanz nach einigen Minuten wahr es dann bei Ihr soweit Sie bäumte sich auf und ihr bestes Stück fing an zu spritzen im hohen Bogen auf ihren Bauch und ihren Titten. Auch an meinen Fingern wahr noch was von Ihrem Sperma sie nahm ihre Hand und wischte ihr Sperma über ihren Bauch und Titten und leckte dann ihre Hand ab. Dann nahm sie meine Hand und lutschte sie von Ihrem Sperma sauber. Indessen fickte ich sie unaufhörlich weiter und kurz Zeit später kamm ich zum Höhepunkte und pumpte ihr mein Sperma in den Darm schub um schub bis nichts mehr kam. Ich sackte auf ihr zusammen und sagte man das wahr die geilste Nummer die ich jemals gemacht habe.
Darauf erwiedete sie warte erstmal ab das wahr erst der Anfang.
95% (70/4)
 
Categories: FetishShemalesTaboo
Posted by Mimu89
2 years ago    Views: 4,405
Comments (7)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
1 year ago
Schöne Geschichte für einen harten Ständer am Morgen...
2 years ago
So eine Nächbarin will ich auch ;-)
2 years ago
Mmh heißer Anfang...
2 years ago
Geil........
2 years ago
nette Überraschung, hat mir gut gefallen :-)
2 years ago
wie geht es weiter!!!!einfach geil---,
xaverh
retired
2 years ago
geil!