Übernachtung beim Kumpel und seiner Mutter

Heute war es endlich soweit ich übernachtete bei meinem Kumpel Rene. Ich und Rene kennen uns aus der Schule und sind seid 2 Jahren gute Freunde.
Rene 17 wohnt alleine mit seiner Mutter Gabi 45 in einem kleinen Haus am Stadtrand ca. 15minuten von mir entfernt.
Heute Abend sollte ich bei ihm vorbeikommen gegen 18:00Uhr sollte ich bei ihm sein das war dann schon das 2 mal das ich bei ihm schlief.
Doch mich interessierte eher etwas anderes seine Mutter Gabi mit ihren 45 Jahren sieht sie immer noch verdammt gut aus.
Knackige Beine runder Po und pralle Titten von ihrem Gesicht ganz zu schweigen.

Allein der Gedanke an ihren Körper machte mich Geil und dann war es auch schon soweit 17:30Uhr und ich schoss los in Richtung Rene.
Mit dem Rad dauerte es nicht lang und ich war da.
Ich klingelte an seiner Türe und Gabi öffnete mir die Türe in einem schönen kurzen Rock und Weißer transparenter Bluse darunter einen Schwarzen BH.
Ein Traum Anblick und kurz darauf hörte ich schon Rene rufen.
Seine Mutter begrüßte mich herzlich und schickte mich nach oben zu Rene.

Rene und ich machten direkt dass Zimmer bereit zum Zocken mit seiner Playstation 3 seinem PC und seinem Laptop hatten wir genug zur Auswahl.
Spät Abends dann gegen 22:00Uhr kam Gabi hoch und klopfte an die Türe:"Jungs dass Badezimmer ist besetzt ich gehe mich baden." Beide erwiderten wir kurz und knapp:"Okay."
Nicht lange dauerte es bis Rene Müde wurde und wir uns Schlafen legen wollten ca. 40minuten war es nun her das Gabi an die Tür klopfte Rene schlief schon tief und fest und ich witterte meine chance.
Leise schlich ich mich runter zum Bad und schaute ob Gabi noch drin war und tatsache Gabi war noch in der Badewanne zu Gange und leise hörte ich sie stöhnen.

Ich glaubte es kaum die Traumfrau liegt direkt hinter der Holztüre vor der ich stehe in schönen Warmen Wasser stöhnt ganz leise und spielt wahrscheinlich an sich rum.
Der Gedanke machte mich so geil das ich meinen Schwanz durch meine Trainingshose Massierte. Hart von den Berührungen lauschte ich an der Türe weiter bis ich nichts mehr hört.
Toten stille war sie etwa fertig? Plötzlich hörte ich sie laufen vor lautem Wichsen bekam ich garnicht mit das sie fertig war. Schnell versteckte ich mich direkt um die Ecke und schaute was passiert.

Gabi öffnete die Badezimmer Türe schaute nach Links und Rechts und kam aus dem bade zimmer und ging direkt in richtung Schlafzimmer.
Ich schaute trotz der angst erwischt zu werden gierig hinterher. Da blieb Gabi stehen und drehte sich um dabei verschwand ich wieder schnell hinter der Ecke.
Dann passierte es Gabi schaute um die Ecke und grinste wie hat sie mich bloß gesehen?Hat sie mich etwa durch den Wandspiegel gesehen der am andern Ende des Flurs hing? Verdammt dachte ich mir was tu ich nun bloß? Doch bevor ich etwas sagen konnte zog mich Gabi an sich ran und flüsterte mir ins Ohr:"Ich wusste doch ich habe jemanden die Treppen runter kommen gehört du Perversling."Nervös stand ich nur da und hörte mir ihre Worte an.

Leise sagte sie mir und das überraschte mich:"Du kleiner Spanner kommst jetzt sofort mit ins Schlafzimmer und holst dir deine Bestrafung ab." Sie zog mich mit in ihr Zimmer und schubste mich auf ihr Bett. Keine Ahnung was nun passieren würde saß ich da und schaute sie an und sie mich.

Sie hatte nur einen Pinken Bademantel an und nicht drunter als sie plötzlich den Bademantel öffnete und ihn hinunter fallen lies stand mein Schwanz auch direkt in der Hose drückte er so heftig gegen sie das es schon weh tat.
Das blieb nicht unbemerkt Gabi sah dies direkt und grinste mich wieder an.
Sie kam auf mich zu und fragte mich ganz direkt:"Hast du schon mal mit einer Reifen Dame gefickt? Oder überhaupt schon mal mit einem Mädchen?"

Ich musste verneinen:"Bisher noch nicht ich bin Jungfrau." stotternd erwiderte ich ihr mit dieser Antwort. Sie schaute mich an und lächelte. Sie kniete sich direkt vor mir auf den Boden und sagte zu mir:"Nagut dann habe ich ein kleines Geschenk für dich." Und im gleichen Augenblick griff sie an meine Hose zog sie runter und griff meinen Schwanz und Wichste ihn ganz Sanft. Alleine diese Berührung brachte mich total um den verstand und dann passierte es auch.
Im hohem Bogen flog mein warmer Saft auf ihre Großen Titten und lief zwischen ihnen herunter einiges tropfte auf ihre Oberschenkel und einiges direkt auf den Boden. Schmunzelnd schaute sie mich an uns flüsterte:"Nun fühlst du dich doch bestimmt besser oder?" Da kam mir ein leises:"Ja." über die Lippen.

Sie stand auf wischte sich mein Sperma mit ein paar Tempos weg und sagte mir das ich nun gehen soll und mich schlafen legen soll gesagt getan ich sprang auf und wollte fluchtartig das Zimmer verlassen als sie mir noch einen Satz hinterher schmiss den ich mir nie erträumt hätte:"Und Morgen geht es weiter da lernst du richtig Ficken."
91% (83/8)
 
Posted by Maro_one
1 year ago    Views: 13,030
Comments (9)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
1 year ago
Weiter bitte
1 year ago
das verlangt nach einer fortsetzung
1 year ago
Schöne Geschichte
1 year ago
geile story ich hoffe die geht weiter
1 year ago
genail, weiter so
1 year ago
super storie
1 year ago
Und wieder eine gute Geschichte für meine Sammlung.
1 year ago
Schreibt mir eure meinung zu meiner Geschichte und verratet mir ob ihr eine weiter Führung wollt oder eher nicht

Freue mich auf feedback
1 year ago
Ich hoffe euch gefällt meine Geschichte, dies ist erst meine Zweite und ich hoffe ihr habt Spaß damit.

Wer rechtschreibfehler findet darf sie behalten.