Die Nachhilfe

Der Nachhilfelehrer

Hallo, ich bin Markus 25 Jahre und erzähle euch heute wieder eine Geschichte.

Meine damalige Freundin über die ich auch, "Dreiergeburtstagsgeschenk für meine Freundin" schrieb studierte BWL.
Sie hatte nun in einem Fach sehr große schwierigkeiten und das war irgendwas mit Wirtschaftsrechnen, keine Ahnung mehr :)

Also kam ihre Mutter eines Tages auf sie zu und sagte das sie da einen alten Freund hat der das auch studiert hatte
und das der ihr sicher weiterhelfen könnte. Also suchte sie ihn auf und machte mit ihm ein paar Termine, meist Samstags.
Ich brachte sie dann immer Samstags hin und holte sie dann nach 2 Stunden wieder ab, das ging dann 1 Monat so.
Sie war bei den ersten Terminen immer schon vor der Tür am warten wenn ich sie abholte, nach und nach brauchte sie
dann aber immer ein bisschen länger. Ich dachte mir nichts dabei denn der Typ war ja schon anfang 50 und sie anfang 20.

Eines Tages als ich sie hinbrachte hatte sie schon ein weit ausgeschnittenes Top an aber es war ja auch Sommer und
heiß und welche Frau trägt das dann nicht so. Ich holte sie dann wie immer nach 2 Stunden ab, nur diesmal hatte sie sich
um 30 min. verspätet, und als sie ins Auto stieg sah ich wie ihre Haare leicht verschwitzt an ihrem Gesicht klebten.

Aber ich dachte mir noch immer, ok es ist Sommer und heiß und in der Wohnung war es sicher warm. Aber irgendwas lies
mir dann doch keine Ruhe. Als wir dann zu Hause ankamen sagte sie das sie gleich mal duschen wolle. Sie zog sich dann
gleich im Schlafzimmer aus weil da der Korb mit der Schmutzwäsche stand und sie das immer so machte. Da fiel mir aber
auf das sie den String schon etwas unter die restliche Kleidung legte. Als sie den Raum nur mit einem Handtuch
bekleidet verlies ging ich schnell an den Wäschekorb und suchte den String raus. Mir stockte fast der Atem. In dem
String sah ich eine weißlich-klare Masse und nicht wenig davon, also rief ich sie schnell mal zurück. Wiederwillig
aber doch kam sie dann ins Schlafzimmer zurück und ich fragte sie was denn das sein sollte. Nach langem abstreiten
hab ich ihr das Handtuch dann weggenommen und sah wie zwischen ihren Beinen auch eine solche Masse langsam aus ihrem
Loch ran. Da setzte sie sich aufs Bett und sagte "Gut dann werd ichs dir wohl erzählen müssen"

"Ich war ja bei meiner Nachhilfe, und da merkte ich während wir die Bespiele durchnahmen das er mir immer wieder
in meinen Ausschnitt sah. Als er dann aufstand um sich was zu trinken zu holen, sah ich wie seine Hose leicht
abstand, weil er ja nur eine Jogginghose trug. Als er zurück kam setzte er sich dann auch schnell wieder hin. Und
da dachte ich mir ich könnte ihn ja vielleicht ein bisschen scharf machen, frag mich nicht warum aber ab und zu gefällt
es Frauen eben wenn man einen Mann scharf machen kann."

Da wurde ich schon unruhig, und das merkte sie auch, aber ich sagte nur "Gut erzähl mir mal weiter" und sie fuhr fort
"Ja also hab ich dann ab und zu so getan als würde ich nachdenken und hab dann mit meinen Stift immer wieder mein Shirt
nach unten gezogen das er einen schönen Einblick hatte, den er auch sichtlich genoß. Ich bin jezt aber auch etwas
durstig sagte ich dann zu ihm. Er schaute mich an und sagte das er mir dann gleich was holen würde. Ich bin aber jetzt
durstig sagte ich zu ihm und schaute ihn mit großen Augen an und drückte meine Titten etwas zusammen. Gut dann werde ich
dir was holen sagte er. Als er aufstand sah ich schon das seine Hose nun extrem weit abstand also musste er einen richtig
steifen gehabt haben. Er sah mich nur schüchtern an, und ich schaute an ihm runter auf seine Hose, und dann wieder hoch
in seine Augen und lächelte ihn nur an. Da sah ich wie er etwas selbstbewusster wurde. Als er dann an mir vorbei in die
Küche ging lies er ihn mich richtig sehen wie er da Steif unter seiner Hose stand."

Sie setzte dann ab und sah mich etwas bedrückt an und man sah das sie mir das wirklich nicht erzählen wollte. Und ich
war irgendwo zwischen voller Wut, und zu meiner eigenen Überraschung geilheit. Also sagte ich mir was solls ich weiß
ja wie diese Geschichte ausgeht und öffnete meine Hose und fing an mir einen runter zu holen. Sie sah mich ganz
verschreckt an und ich sgate dann nur zu ihr "NA komm erzähl schon weiter"
"Also gut, als er mit seinem steifen an mir vorbeiging wurde ich aber selber scharf und sagte zu ihm ob er auch ne
kleinigkeit zu essen hätte, und er meinte er kann mir ein belegtes Brot mitbringen und ich sagte ja das wäre gut. In
der zwischenzeit öffnete ich meinen BH und zog ihn unter meinen Shirt aus. Als ich dann aber so da saß und darüber
nachdachte das ich dir sicher wehtue, und das du so ein guter Freund bist, und mir ja e schon einen geilen Dreier zu
meinem Geburtstag geschenkt hast, wollte ich mir den BH schnell wieder anziehen. Doch als ich gerade in meine Tasche
greifen wollte kam er auch schon aus der Küche zurück. Und da hab ichs eben gelassen. Er stellte alles vor mich hin,
und hielt mir dabei seine große Beule in der Hose weit vor mein Gesicht. Und da packte mich wieder die geilheit. Er
setzte sich hin und sah das ich in der Zwischenzeit den BH ausgezogen hatte und sah tief in meinen Ausschnitt um meine
Nippel sehen zu können. Ich trank dann etwas und aß ein bisschen von dem Brot während wir wieder ien bisschen weiter
lernten und ich beugte mich immer wieder ein bisschen vor das er meine Nippel schon sehen konnte. Als ich so am rechnen
war sah ich im Augenwinkel wie sich seine Hand immer ein bisschen bewegte, ich sah über die Tischkante nach unten und
sah das er schon seinen Schwanz in der Hand hatte und sich neben mir einen wichste."

Da stoppte sie wieder und nun nahm sie meinen Schwanz in die Hand und legte sich mit gespreitzten Beinen neben mich hin.
Da konnte ich nun sehen das ihr da eindeutig Sperma aus der Muschi quol.

"Da wurde ich erst richtig geil, und streckte meine Brust in seine richtung und meinte ob ich den eigentlich schöne
Brüste hätte. Er sah mich an und meinte oh ja sehr, sehr schöne. Aber das kann man doch ohne Top denke ich auch noch
besser beurteilen sagte ich und zog mein Top aus. Als ich so mit blanken Brüsten vor ihm saß, merkte ich schon das ich
immer geiler wurde, und ich glaubte auch zu sehen das sein Schwanz auch noch etwas steifer wurde. Da sagte er das es
mitunter die schönsten titten seien die er je gesehen hat. Da sagte ich nun er solle aufstehen und sich mal vor mich
stellen das ich seinen Schwanz auch etwas besser betrachten konnte. Er stand auf und stellte sich direkt vor mich. Oh
ja der ist auch sehr schön sagte ich, und dachte aber nur das deiner geiler wäre." Gut das musste sie jetzt auch so
sagen dachte ich mir, kann man glauben oder nicht."Aber das konnte ich ihm auch nicht so sagen. Dann zog ich mit einem
beherztem ruck die Hose nach unten das ich auch seine Eier bewundern konnte, und ich stellte erfreut fest das obwohl er
schon 51 war, er doch komplett rasiert war, obwohl er auch schon länger keine Frau mehr hatte wie ich wusste. Ich fing
dann auch schon an seine Eier zart zu massieren. Und er war nun auch soweit das er meine Brüste schön durchknetete."

Da nahm ich ihre Hand von meinem Schwanz da ich kurz davor stand abzuspritzen, und das wollte ich aber noch nicht.

Sie fuhr fort "Dann dachte ich mir, ich lass ihn nicht länger warten und nahm seinen Schwanz in den Mund, und lutschte
in zärtlich durch, und massierte dabei seine Eier immer weiter, und dann sah ich schon wie sein Bein anfing zu zittern.
Da nahm er sachte meinen Kopf und drückte in weg von sich, wohl damit er nicht jetzt schon kam. Er sagte steh auf und
das tat ich dann auch gleich. Er zog mir meine Hose mitsammt meinem String aus und setzte mich gleich auf den Küchentisch.
Er fing dann an mich zu lecken, es war ein bisschen unangenehm muss ich ehrlich sagen, er machte es nicht so besonders gut.
Aber er wurde dann immerhin etwas besser, mir wurde dann auch schon ein bisschen warm, und ich fühlte schon ein wenig
geiles kribbeln an meinen Schenkelinnenseiten. Kurz darauf hatte ich einen echt schönen und langen Orgasmus.
Er nahm mich nun mit in sein Schlafzimmer und ich kniete mich sofort mit hoch gestrecktem Becken auf sein Bett, so das
er gleich seinen Schwanz in meine geile feuchte Muschi stecken konnte. Was er dann auch natürlich sofort machte. Ich
war noch immer so geil das es nicht lange dauerte und ich hatte meinen zweiten Höhepunkt. Nun legte er sich flach auf
das Bett und ich lies mich mit Schwung auf seinen steifen Schwanz fallen, das er richtig hart in mich eindrag. Ich ritt
ihn so richtig durch bis mir fast schon schwindlig wurde. Dann lies ich mich von ihm fallen und er legte sich auf mich.
Er fickte mich mit allem was er hatte, und drückte meine Beine immer weiter auseinander damit er mit der vollen Länge
seines Schwanzes in mich eindringen konnte. Nach einiger Zeit spürte ich dann wie er immer fester zustieß, und dabei
meine Titten fest drückte. Dann spreitzte er meine Beine so weit es ging es tat schon fast weh, aber es gefiel mir dann
schlussendlich, und dann spürte ich wie er zu zittern begann und mir war klar das es bald soweit sein würde.
Und kurz darauf stieß er sehr fest zu und ich konnte fühlen wie er sein Sperma einem nach dem anderem Stoß in mich
pumpte. Sein Schwanz zuckte sehr stark und immer und immer wieder, und ich dachte mir nur was das eigentlich für eine
abnormal große Menge Sperma war die er da in mich spritzte. Ich dachte dann ok das wars jetzt, aber er fickte mich einfach
immer weiter als wollte er nicht aufhören, und kurz darauf spürte ich wie sein Schwanz wieder in mir anfing zu pumpen.
Dann sah ich auf die Uhr und sah das du schon da sein musstest und dann bekam ich ein sehr, sehr schlechtes Gewissen, und
zog mich schnell an und ging, er sagte mir dann noch das er sich schon wieder auf nächsten Samstag freue, und ich ging
dann einfach raus und zu dir ins Auto, und ich war so mies drauf, weil ich immer noch spürte wie sein Sperma aus meiner
Muschi tropfte während ich neben dir im Auto saß."

Da hielt ich ihr den Mund zu sah auf ihre Muschi die von seinem Sperma triefte, und dachte mir dann eben was solls, es
ist zwar noch nicht geklärt aber ich bin geil und will sie jetzt auch ficken. Also steckte ich ihr meinen Schwanz in den Mund
und sie begann ihn genüsslich zu Blasen. Dann setzte sie sich auf mich und man hörte wie ihre Muschi ein schmatzendes
Geräusch machte da sie noch vollgepumpt mit Sperma war. Dann fickte sie mich genüßlich durch und mein Schwanz war immer
mehr mit dem Sperma verschmiert, dann zog ich ihn raus und lies ihn erstmal von ihr sauberlutschen. Dann legte ich sie
flach aufs Bett und fickte sie hart durch, und spritzte ihr eine schöne Ladung in die Muschi.

Dannn sagte ich zu ihr, "Das Thema ist noch nicht vorbei das klären wir noch und dann ging sie unter die Dusche.

Fortsetzung folgt........
88% (26/4)
 
Posted by Makelove07
1 year ago    Views: 5,781
Comments (2)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
1 year ago
Sehr gut.
1 year ago
nicht schlecht