Schöner Morgen

Nach einer geilen Nacht bei ihm, lässt sie sich ein schönes warmes Bad einlaufen. Sie zieht ihr T-Shirt aus und betrachtet ihren Körper im Spiegel. Sie streichelt sanft über ihre Haut, berührt ihren Hals und ihre Fingerspitzen wandern langsam herab zu ihren Brüsten. Sie lässt ihre Finger sanft um ihre Knospen kreisen und spürt dieses Kribbeln in sich, dieses erneute Verlangen nach Sex. Sie lächelt, allein bei dem Gedanken daran, ihn zu spüren. Vorsichtig steigt sie in die Badewanne und der Schaum umschließt ihre Füße mit duftendem, wohltuendem, warmem Wasser. Ihr ganzer Körper wird vom Wasser und Schaum berührt und sie schließt ihre Augen. Es fängt an zu wirken, diese Ruhe und angenehme Wärme. Sie hält für ein paar Minuten inne und träumt vor sich hin. Sie ertappt sich dabei, wie sie wieder anfängt, ihren Körper zu streicheln. Der Schaum streicht langsam über ihren Körper. Es ist ein tolles Gefühl. Sie streichelt ihre Beine, geht langsam hoch um das Innere ihrer Schenkel zu berühren. Ein leichtes Schaudern überfällt sie, und sie spürt, dass sie dieses Streicheln anmacht. Langsam öffnet sie ihre Schenkel um das warme, wohlriechende Wasser an ihre schon pulsierende ... zu lassen.

Mit ihren Fingern fängt sie an, die Außenseite zu massieren und sie denkt, sie müsste explodieren. Sie ist so voller Erregung, dass sie spürt, wie der Saft ihrer Begierde langsam entgleitet und verreibt ihn sanft um ihren Venushügel. Dieser bäumt sich auf, als wenn er ihr sagen wollte, sie braucht einen Mann, der an ihr saugt und sie leckt. Die leichten Umkreisungen ihrer Finger und das warme Wasser lassen sie dem Höhepunkt immer näher kommen, aber sie wollte noch nicht. Sie gibt ihrer Begierde eine Pause und lutscht langsam und genüsslich den Saft an ihren Fingern ab. Oh wie gerne hätte sie jetzt einen Schwanz in ihrem Mund, denkt sie sich und genießt den Geschmack ihrer Erregung. Es schmeckt salzig, wie nach einer langen Nacht voller Sex, wenn sie den Körper des anderen ableckt und die Haut nach Meer schmeckt. Sie kann ihr Verlangen spüren und es wird stärker und intensiver. Sie träumt davon, wie sie dem Verlangen eines Mannes unterliegt und wie er sie stimuliert. Wie sich seine Zunge in ihrer Grotte verliert und wie er behutsam ihre Brüste massiert.

Ein Klopfen an der Badezimmertür lässt sie aus ihrer Träumerei aufschrecken. Sie schlüpft aus der Wanne und verbirgt ihren nassen Körper unter einem großen Handtuch. Ihre Haare kleben an ihrem Körper. Sie öffnet die Tür einen Spalt und sieht, dass er endlich aufgewacht ist und sie verschlafen anguckt. Er lächelt sie an und fragt: "Habe ich Dich überrascht?"

Ohne dass sie Zeit zum Antworten hat, nimmt er sie so fest in den Arm, dass beinahe ihr Handtuch runterrutscht. Oh, es fühlt sich so gut an, ihn zu spüren, denkt sie. Da spürt sie auch schon seine sanften Lippen auf ihren. Während sie sich in den Armen halten und küssen, spüre sie eine Regung in seinen Boxershorts und schon nimmt er ihre Hand und führt sie zu der Wölbung in seiner Hose. Sie streichelt mit einem leichten Druck über den Hügel in der Hose. Seine Hände streicheln sanft über ihren Hintern und erforschen den Weg zu ihrer, vor Erregung, feuchten Grotte. Er findet einen Weg unter ihr Handtuch und massiert sanft über ihre feuchte Schlucht. Sie zieht seine Hose runter und spürt nun seinen harten Schwanz in ihrer Hand. Das Blut pulsiert in ihm und sie kann die Adern, die unter dieser zarten Haut verlaufen, spüren. Oh, wie sie dieses Stück an ihm liebt. Sie wünscht sich, ihn nie mehr loslassen zu müssen. "Fühlt sich das gut an? fragt er sie, doch sie ist wie in Trance. Seine Finger zwischen ihren Schamlippen reiben langsam auf und ab in einer stetigen Geschwindigkeit. Dann stoppt er für einen kurzen Moment und bewegt danach seine Finger wieder auf und ab. Sie löst sich nur schweren Herzens von ihm, um sich auf die Couch zu legen. Sie legt sich so hin, dass er ihre ... sehen kann und wie dabei ihre Liebeskirsche vor Erregung rausragt. Sie öffnet mit ihren Fingern ihre Schamlippen. So hat er einen Einblick in den feuchten und warmen Abgrund, der nur so nach seinem Schwanz schreit.

Er steht vor ihr mit seinem Harten in der Hand und fängt an, sich vor ihr zu befriedigen. Ein paar Tropfen seines leckeren Spermas glitzern auf seiner Schwanzspitze. Sie will es schmecken und gibt ihm ein Zeichen näher zu kommen. Sie richtet sich auf und hat ihren Kopf genau in der Höhe seines erregten Schwanzes. Sie leckt ihm die Tropfen von seinem harten Prügel und nimmt die Eichel sanft zwischen ihre Lippen. Sie saugt ein-, zweimal dran und lässt ihn wieder aus dem Mund gleiten. Dann nimmt sie ihn wieder in den Mund, diesmal tiefer und umschließt ihn mit ihren Lippen. Ihre Zunge umkreist seine Eichel und sie spürt, wie erregt er ist. Sie merkt, dass er kommen würde, wenn sie nicht von ihm lassen würde. Deshalb lässt sie ihn wieder aus dem Mund gleiten und bittet ihn, sie jetzt zu berühren.

Sie legt sich zurück, um sich ihm hinzugeben. Mit seinen Fingern öffnet er
ihre Lippen und vergräbt seine Zunge in ihrer Grotte. Er saugt an ihrer Klitoris und nimmt sie sanft zwischen seine Zähne um sie ein bisschen weg zu ziehen und wieder loszulassen. Er macht dies ein paar Mal und sie ist kurz davor, zu explodieren. Dann spürt sie seinen Finger in ihrer ... und wie er die Wände abtastet. Zwei-, dreimal schiebt er den Finger rein und raus, dann nimmt er den zweiten dazu und nach einer Weile den dritten und vierten Finger. Sie bäumt sich auf vor Begierde nach ihm und zieht ihn auf sich. Sie spürt seinen harten Schwanz an ihrer Klitoris und bittet ihn, seine Eichel an ihrer ... zu reiben. Sie will schreien, will ihre Finger in seinen Rücken pressen. Sie ist so geil, dass sie seinen harten Schwanz nimmt und ihm den Weg in ihre feuchtwarme ... zeigt. Langsam dringt er in sie ein und sie schaut ihm dabei tief in die Augen. Sie kommt mit ihrem Gesicht näher zu ihm und flüstert ihm sanft ins Ohr, "Du machst mich so geil, das ist alles Dein und ich will das Du es Dir nimmst und mich fertig machst." Er lächelt, gibt ihr einen tiefen innigen Kuss und stößt seinen Schwanz tiefer und härter in sie, bis er das Ende erreicht. Er fängt an, schneller zu werden und stößt immer härter und tiefer in sie. Er nimmt ihre Beine auf seine Schultern und ihr Atem wird härter und schneller. Oh was für ein wunderbares Gefühl, denkt sie nur und sie lässt sich unter seinem Körper fallen. Sie greift nach seinem Hintern und krallt sich mit ihren Fingernägeln in sein festes Fleisch. Sie spürt, dass es nicht mehr lange dauert, bis er kommen wird. Sie bewegt ihre Hüften im Rhythmus seiner Stöße, um ihn noch intensiver zu spüren. Sie waren eins!

Sie ist soweit und schaut ihn an, wie weit er ist und an seinem Gesichtsausdruck kann sie feststellen, dass es auch nicht mehr lange bei ihm dauern kann. Dann spürt sie seinen harten Strahl in sich und die Wärme seines Spermas zur gleichen Zeit, als sie ihren Höhepunkt erreicht. Sein Schwanz zuckt noch einige Male und sinkt in ihren Arm. Sie halten inne, um sich gegenseitig zu spüren und ihre Muskeln umklammern seinen Harten. Ihre Säfte vereinigen sich und laufen langsam aus ihrer ... runter zwischen ihren Pobacken. Sie muss kichern, da es kitzelt und jede Körperbewegung berührt seinen empfindlichen Schwanz. "Lass' mich Deinen Schwanz sauber lecken" sagt sie, doch er hast eine bessere Idee. Er löst sich von ihr und will, dass sie die Plätze wechseln. "Komm wir machen die 69 Stellung, dann kann ich dich auch sauberlecken". Sie genießt das sanfte Lecken von ihm und sie saugt ihm den letzten Tropfen aus seinem Schwanz. So ging auch dieser wunderschöne Morgen leider zu Ende.

64% (4/2)
 
Categories: Gay MaleMasturbation
Posted by Lucky25
3 years ago    Views: 549
Comments
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
No comments