Im Wald an einem Parkplatz entjungfert und benutzt

DIeses ist eine wahre Geschichte die sich wirklich so in meiner Jugend zugetragen hat. Ich war in der Blüte meiner Jugend und ständig darauf aus, Sex zu ahben bzw mir Befriedigung zu verschaffen.Ich machte es mir mehrmals täglich selbst, da meine damalige Freundin ja nicht immer Zeit hatte.
Ich war manchmal so erregt, das ich mir vorstellte, das egal wer hauptsache irgendwie mich befriedigt. Daher kam mir auch der Gedanke, mich von einem Mann befriedigen zu lassen. Also machte ich mich im Internet auf diversen Seiten die eine bekannte Suchmaschine ausspuckte auf der Orte, Leute etc. das selbige suchten wie ich. Ich fand eine interessante Anzeige, wo sich Männer an einem Autbahnparkplatz trafen um sich zu befriedigen. Für mich war es damals noch alle ssehr neu und komisch. Zu meiner Verwunderung, war dieser Platz nicht weit weg von unserem zuhause. Ich erkundigte mich wann und was dort los ist. Ich war fest davon überzeugt, das ich mir das einmal ansehen sollte.
Ich kniff noch einige male. Als ich aber i der Schule nach er vierten Stunde schluss hatte und wieder mal sehr aufgegeilt war, setzte ich mich auf mein Fahrrad und fuhr in Richtung des Parkplatztes. Ich bog in einen Walweg ein, und fuhr auf Höhe des Parkplatzes. Dann schob ich mein Fahrrad in den Wald und schloss es zusammen mit meinem Rucksack ab. Dann machte ich mich die restliche Meter durch den Wald zum Parkplatz. Ich musste über einige umgestürzte Bäume und Äste steigen. Doch auf einmal entdeckte ich diverse Trampelpfade die ich abstreiten konnte. Es war noch niemand zu sehen. ich entdeckte hinter ein paar Büschen etwas. Also folgte ch dem Pfad der dort hin führte. Ich sah einen Mann mit bis zu den knöcheln heruntergelassenen Hosen und einen Mann der da vor kniete und ihn mit den Mund befriedigte. Mein Schwanz in der Hose wurde sofort hart und am liebsten hätte ich meinem Samen auf den Waldboden geschleudert. Als sie mich entdeckten, zogen sie sich sofort zurück. Leider. Meine Neugirde war nun geweckt und ich wollte mehr erleben. Durch die Hand in meiner Hosentasche rieb ich ab und zu über meinem Schwanz. Ich ging weiter die Wege lang. Und versuchte die beiden Männer nicht aus den Augen zu lassen. Dadurch das ich die beiden im Auge hatte, übersah ich beinahe 2 Typen die sich mit heruntergelassenen Hosen gegenseitig wichsten. Drum herum standen mehrere Männer und wixten sich auch die Schwänze. Ich bekam die Lust nach mehr. Gerade wollte auch ich meinen Schwanz auspacken und wixen, als mich von hinten eine Hand an der Schulter packte. Ich drhte mich um,und sah den Mann von vorhin der sich hat einen blasen lassen. Bevor ich hätte reagieren können, sagte er zu mir das das hier doch nix für mich wäre und ich mal mitkommen sollte. Wie verngesteert durch die Geilheit, folgte ich ihm einige Wege hinterher. Wir kamen in eine Gegend die dihter bewachsen war von irgendwelchen Tannen. Wir gingen durch die Bäume und kamen in der Mitte an einen Platz, wo ein Tisch einer Bierzeltgarnitur stand. Der Fremde ergriff das Wort und fragte, ob ich das erste mal hier sei und ob ich sowas schonmal gemacht häte. Ich sagte nein das ich noch nie Kontakt zu Männern hatte. Er fragte mich was ich mir hierher verschlagen hat bzw was ich erwarten würde. Ich war von seiner direkten Art irgendwie angetan. Ich sagte ihm ebenso frei heraus, das ich befriedigung suche. Durch wen und was wäre mir fast egal. Er fragte ich ob er mir einen runterholen soll. Ich nickte nur mit dem Kopf. Sein Ton wurde irgendwie härter und er sagte: "los zieh dein t-Shirt aus" Ich zog dann mein Shirt aus und stand nun mit freiem Oberkörper vor ihm. Er kam nahe an mich ran und spielte mit meinen Brustwarzen. Er fing an zu stöhnen. Ich wiederrum stand nur wie angewurzelt da. Dann bückte er sich ein wenig und lutsche an meinen Nippeln. Er biss auch etwas rein, was mir einen leichten Laut aus dem Mund stoßen lies. Wärend er leckte, machte er sich mit seinen Händen an meiner Hose zu schaffen. Und aufeinmal viel meine Hose samt Boxershort zu Boden. Er ließ sofort von mir ab und trat ein Schritt zurück. Er betrachtete mich von oben bis unten. Wie ich nun komplett nackt vor einem fremden Mann stand, mit meinem steifen Pimmel. Meine Vorhaut ist sehr lang. Das bedeutet das bei einer Erektion die Eichel nicht zu sehen ist sondern meine Vorhaut vorne nur ein Stück aufgeht. Der Mann fing an sich auch auszuziehen und befhal mir, das ich aus meiner Hose steigen sollte. Was ich auch tat. Nun stand ich nur in sneakern nackt im Wald und der Mann mir gegenüber komplett nackt Barfuss. Er kam wieder näher und kniete sich auf den Boden. Seine Worte liegen mir noch heute in den Ohren. "So kleiner, jetzt werden wir dir ein unvergessliches Erlebniss bereiten" Er kam mit seinem Gesicht ganz nah vor meinen Schwanz und zog mit der hand meine Vorhaut zurück. "mhhhhh geiler Duft" kam von ihm. Er musterte meinen Schwanz. Und dann schob er urplötzlich seinen Mund über meinen Schwanz und saugte wie wild dran. Ich stöhnte laut auf. Er bließ wie ein Irrer ich konnte mich kaum auf den Beinen halten. Er ließ die Hände von meinem Schwanz los und legte meine Hände auf seinen Kopf. Diese Geste habe selbst ich verstanden und drückte immer wieder seinen Kopf auf meinen Schwanz. Mit seinen Händen krallte er sich in meinen Arsch. Dann drehte er mich mit einem Ruck um und schubste mich auf diesen Tisch, wo er mein Oberkörper herunterpresste. Ich dachte er wolle mich ficken aber ich wollte es nicht und protestiete. Er aber hielt mich unten und sagte das ich ruhig bleiben soll. er spreizte meine Beine und griff mir von hinten an die Eier die er auch sofort langzog. Er sagte noch das ich bescheid sagen soll wenn es mir kommt. Er zog enorm an meinem Sack so das es schon fast schmerzte aber irgendwie auch geil war. Er lies von mir ab und spreizte meine Arschbacken. Bevor ich signalisieren konnte was passiert, bohrte er seine zunge in meinen Arsch und fing wie wild an mich zu lecken. Ich stöhnte wie wild es war das geilste was ich bis dato erlebt habe. Er griff zwischen meine Beine nach meinem Schwanz und fing an ihn zu wichsen. Ich schrie schon förmlich das ich gleich komme als er von mir komplett ablies. Ich war schon etwas vedutz und wollte meinen Samen loswerden, als ich auf einmal was feuchtes in meiner Arschritze spührte. Kurz darauf kam ein fester Griff an meinen Schwanz und ich kam in mehrere heftigen Schüben. Als ich wieder zu mir kam faste ich mir an meinen Arsch und stellte fest, das der Mann mir auf den Arsch gesprizt hatte. Ich richtete mich auf und drehte mich um wo er schon dabei war sich anzuziehen. im Hintergrund sah ich diverse andee Männer die sich auch erleichtert haben. Ich wiedrrum stand immer noch mit steifen Schanz da. Schnell zog ich mich an und machte mich auf den Weg zu meinem Fahrrad wo ich vorher durch die Männer hindurch musste. Ich hatte mit Sicherheit einen roten Kopf. Am Fahrrad angekommen fuhr ich so shcnell es ging nach hause. Wo ich ausgiebig duschte.
89% (55/7)
 
Posted by LarsKoenig
2 years ago    Views: 7,315
Comments (14)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
5 months ago
Sehr geile Geschichte. Träume auch von so einem Erlebnis.
10 months ago
Nackt oder in Dessous stell Ich mich auf dem Parkplatz auch jedem als Schwanznutte zur Verfügung.
1 year ago
sehr geil ich hatte das gerne persönlich gesehen
1 year ago
sehr geil
1 year ago
megageile story...super
2 years ago
sehr geil
2 years ago
geiles jugenderlebnis
2 years ago
sehr geil.
andibi08
retired
2 years ago
Nice
2 years ago
Sehr an- und erregende Geschichte.
2 years ago
Ist schon 'ne geile Sache, so auf dem Parkplatz! Ist eine geile Story, so kenne ich es auch ;-)
2 years ago
Das nächste mal lässt Du Dich aber durchbumsen, Du zukünftiger Sklave!
2 years ago
nicht schlecht
2 years ago
was für eine geile sache!