Meiner Sucht folgend

Und wieder mal kann ich mich nicht mehr zügeln und gehe los, meine geheime Befriedung suchen und zu erleben. Mehr durch Zufall habe ich meine Leidenschaft zum Spannen und Beobachten entdeckt und suche nun immer mehr die Plätze und Orte auf, an denen ich meine Befriedigung finde.Am Anfang waren es noch Sexkinos, aber dort musste ich schnell feststellen, das Damenbesuch bzw. Pärchenbesuch sehr selten ist.Dann ging es weiter auf Parkplätze, aber auch hier habe ich jene besucht, die nicht von Spannern überfüllt waren, und Dein Nachbar diech beim wichsen fragte, ob er Dir einen blasen darf. Ich bin scheinbar einer weniger Spanner, die nicht Schwul sind bzw. bisexuell. Ich liebe Frauen und den Anblick wenn Sie beim Orgasmus ihre Erregung zeigen. Wenn Sie im schönsten Fall squirten.
Aber nun wieder zurück. Ich habe eine kleine Strecke gefunden, bei der ich in meiner Nachbarschaft junge Pärchen sehe, die aufgrund der Wohnlage nicht unbedingt immer die Rolladen schließen oder die Vorhänge zuziehen. So auch heute, als ich durch die Straßen ziehe und schon beim zweiten Haus fündig wurde. Durch das Schlafzimmerfenster konnte ich sehen, wie sich eine junge ca. 25 jährige Frau sich auszog und eincremte. Fasziniert von ihrem schlanken Körper, den kleinen Titten und der rasierten Pflaume suchte ich mir einen geschützten Standplatz, bei dem ich Sie weiter beobachten konnte, und mir gleichzeitig auch meinen Schwanz massieren konnte.
Sie genoß sichtlich das Eincremen und schien sich dabei auch selbst zu erregen. Mit hingabe cremts Sie ihre kleinen Titten, bei denen die Brustwarzen schon sichtbar hart abstanden. Auch bei den Beinen erhielten die Oberschenkel innen eine besonders intensive behandlung, bei der Sie immer wieder Ihre Muschi teilte und sich Ihre Lustperle massierte. Ab und zu hörte ich Sie aufstöhenen und im schein Ihres Lichtes sah ich wie sich die Erregung in Ihrem Gesicht spiegelte. Mit geschlossenen Augen genoß Sie die Berührungen und ihre Finger konzentrierten sich nun nur noch auf ihre Muschi. Die Finger glitten hinein und fuhren anschließend wieder oben an der Lustperle vorbei um dann diese mit dem Finger zu streicheln. Ganz konzentriert auf das Tun auf dem bett habe ich den Mann übersehen, der das Schlafzimmer betreten hat. Erst als er mit stehendem Schwanz mit leicht wichsenden Bewegungen auf Sie zutrat sah ich Ihn. Er ging auf die Knie und fasste Ihre Füße, um Sie zu sich zu ziehen und um mit dem Mund an Ihre nasse Spalte zu kommen. Nachdem er erst einmal den Duft tief eingezogen hat, teilte er Ihre Lippen und fing Sie an zu lecken. Bereits bei dem ersten Kontakt mit der Zunge stöhnte Sie laut auf und zuckte schnell und stark mit der Hüfte. Nach ein paar weiteren Versuchen Sie mit der Zunge zu ficken, schien Sie ihren ersten Orgasmuss zu haben. Mit den beinen klemmt Sie den Kopf fest ein und Sie zuckte und stöhnte laut auf. Nach kurzer Zeit entspannte Sie sich wieder und der mann konnte weiter Ihren Nektar aufschlecken. Nachdem sich bei Ihr wieder rythmische Bewegungen beim lecken eingestellt haben, stand er plötzlich auf und führte seinen Schwanz langsam an ihre nasse Fotze heran.
Er strich ihr ein paar mal durch die roten, und feucht glänzenden Lippen, bevor er dann seinen Schwanz in ihr Loch. Sie schien eng gebaut zu sein, den er drückte ihn langsam rein und stöhnte dabei laut auf. Nachdem er endölich bis zum anschlag drin war, fing er auch schon an, die kleine langsam zu rammeln.
Da er sich nun leicht Breitbeinig hinstellte, konnte ich seinen dicken Sack sehen, wie er gegen Ihren Arsch schlug. Leider ist es schon kalt Abends, so das die Leute alle Ihre Fenster schließen. Aber fasziniert von demAnblick genoß ich es zu sehen, wie er die kleine schön durchfickte und ihre kleinen Titten immer wieder mit seinen Händen drückten. Plötzlich erhöhte er sein tempo ud er stieß noch ein paar mal richtig hart zu, als wollte er seinen Schwanz bis zur gebärmutter hoch reinschieben und Ihr seinen Saft direkt in die Eileiter zu schießen. Dann drückte er seinen Schwanz tief rein und verharrte dort. Ich sah wie seine Eier zuckten und er laut stöhnte. Als er nach ein paar (gefühlten) Minuten seinen erschlafften schwanz aus der Möse zog, tropfte gleich eine große Portion Sahne hinterher. Er rollte sich auf die Seite und streichelte seine Süße über den ganzen Körper und auch durch Ihre Spalte. dabei verteilte er seinen Ficksaft über die ganze Scham und spielte mit dem Saft der noch aus dem Loch heraustropfte. Bei diesem Anblick kam es endlich auch mir und ich spritzte meine Sahne in den Busch vor mir. Nachdem ich mir den letzten rest aus dem Schwanz gedrückt habe, habe ich meine Schwanz wieder weggepackt und bin vorsichtig aus dem garten Geschlichen. Zuhause habe ich mich auf die Couch gelegt und mir in Erinnerung an das gesehene noch einen herunter geholt.
Mal wieder befriedigt hoffte ich, das mich keiner gesehen hat, da es hier in diesem kleinen Kaff ein ganz schön großer Skandal wäre, wenn mich jemand verwischen würde. Aber der Anblick von schönen Frauen beim ficken ist einfach Geil.
88% (11/2)
 
Categories: MasturbationVoyeur
Posted by Jogi2705
2 years ago    Views: 2,475
Comments
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
No comments