Juri Han mag's hart!

Vorwort

Diese Geschichte, wie auch alle anderen die ich veröffentliche, entsprechen der Wahrheit und sind so geschehen. Dabei wurden mir von mehreren Freundinnen diese Ereignisse berichtet und ich schrieb sie danach auf.
Für Leute die nicht wissen, was Cosplay ist: Cosplayer sind Leute, die sich als eine Figur aus einem Zeichentrick, eines Videospiels oder eines Animes verkleiden. Es gibt es viele Events auf denen hunderte solcher Cosplayer hingehen. Ich selbst bin keine Cosplayerin, aber kenne viele von ihnen.
Die Fotos, die ich unter jede Geschichte stelle, sind auch wirklich von dieser Person die in der Geschichte vorkommt. Eine Sexgeschichte ist einfach hundert Mal besser, wenn man weiss wie die Hauptperson aussieht.


Juri Han mag's hart!

Unter all den vielen Cosplayern die es auf dieser Welt gibt, und das sind nicht gerade wenige, gibt es auch welche die man als total verrückt bezeichnen könnte. Doch manche dieser Verrückten können uns eine erotische Geschichte bieten, die ihr jetzt lesen werdet. Manche von euch mögen vielleicht das Videospiel Street Fighter kennen, wieder manche kennen vielleicht sogar den Charakter Juri Han aus diesen Spielen. Um das Spiel für Unwissende Leute in kurzen Worten zu beschreiben? Sich prügeln. Manche Cosplayer wollen auch in Wirklichkeit so sein wie einer der Rollen, die sie dabei einnehmen. Eine davon liebt es Juri Han zu sein und wann immer es ihr möglich ist, schlüpft sie in diese Rolle und verdrängt somit die wahre Realität. Damit ist sie aber nicht alleine, sondern ein kleiner Haufen von Leuten, die sich als Charakteren aus Street Fighter verkleiden, veranstalten tatsächlich manchmal ein Kampfturnier. Kein grosses Event, nirgendswo öffentlich oder so, denn sie haben dort nicht einfach nur Spass, sondern schlagen sich wirklich gegenseitig die Birne ein. Nun ja, es muss doch auch solche Leute geben, nicht wahr?
Unsere Juri Han trainiert sehr oft wenn sie Zuhause ist, erlernt verschiedenste Kampfsportarten und bereitet sich so gut es geht auf diese geheimen Turniere vor. Auch wenn sie eine Frau ist, dazu noch eine sehr schöne Frau, kann sie es doch mit einigen Männern aufnehmen. Sie hat schon viele Kämpfe gewonnen und von diesen werdet ihr hier aber nichts lesen. Manchmal, und nur wenn ihr Gegner attraktiv ist, bietet sie ihm ein ganz besonderes Angebot an. Falls sie im Kampf gegen ihn verlieren sollte, dürfte er danach in einem Hotel mit ihr machen was er will. Vielleicht gibt es ihr einen gewissen Kick den viele von uns nicht nachvollziehen können, doch auch als Juri mir ihre Geschichte erzählte, konnte sie mir nicht sagen weshalb sie dieses Angebot macht. Trotzdem hat sie mir von einer ganz speziellen Nacht erzählt und ich gebe dieses Ereignis nun an euch weiter.
Den ersten Kampf den sie bei einem dieser geheimen Kampfturniere hatte, hat sie gewonnen, sogar ziemlich einfach. Ihr nächster Gegner war bereits bekannt und deshalb wusste sie das es an der Zeit wurde, um ihm dieses Angebot zu machen. Bevor der Kampf losging, ging sie zu dem Typen hin. Ein Cosplayer der sich als Ryu, den wohl bekanntesten Charakter aus dieser Spielereihe, verkleidet wird gegen sie kämpfen und sieht ihrer Meinung nach auch sehr gut aus. Während der Pause und als noch andere Kämpfe ausgeführt wurden, ging sie mit einem Plastikbecher voll Bier auf ihn zu. Er selber liess die Finger von Alkohol, Juri dagegen empfand ein Bier nicht als schädlich für einen Kampf. Ohne zu lange über irgendwelche belanglosen Themen zu sprechen, machte sie ihm das Angebot. Er guckte verwirrt und dachte sich wahrscheinlich ob Juri bereits betrunken ist. Doch sie erklärte ihm dass sie es ernst meint und ein solches Angebot schon öfters gemacht hat. Sie sagt zu ihm, sie hätte dabei aber nie einen Kampf verloren, was eine kleine Lüge war aber ihr Gegenüber nicht wissen musste. Nach einigem nachdenken willigte Ryu schliesslich ein und sie beschlossen die Sache mit einem Handschlag. Danach ging Juri wieder woanders hin und trank ihr Bier, während sie die anderen Kämpfe beobachtete. Es ist ziemlich offensichtlich weshalb dieses kleine Turnier geheim ist und nur wenige davon wissen, denn es geht hier manchmal sehr brutal zur Sache; viel Blut, manchmal sogar gebrochene Knochen. Juri liebt dieses Risiko und da sie ohnehin so sein wollte wie der Charakter den sie darstellt, dachte sie nie über nachfolgende Verletzungen nach. Entweder man gewinnt, oder man verliert, ausserdem sagt sie sich immer wieder das Verletzungen irgendwann sowieso wieder verschwinden. Es dauerte noch gut eine volle Stunde, bis sie wieder an der Reihe war und den Kampf gegen den Typen der sich als Ryu verkleidet antreten muss.
Sie betrat die kleine Kampfarena aus Holz und Ryu kam daraufhin ebenfalls. Jetzt würde es also gleich losgehen und sich entscheiden wie Juri die heutige Nacht verbringt. Sie mochte auch immer die Nächte wenn sie verlor und ein Mann lustvoll über sie herfiel, aber trotzdem gab sie immer alles und will den Kampf dennoch gewinnen. Der Ringrichter gibt den Kampf frei und die beiden Kämpfer scheinen bereit zu sein. Juri natürlich in dem Kostüm dass ihr auf den Bildern unten sehen könnt, also eigentlich komplett ohne Schutz, den sie ihrer Meinung nach nur selten bräuchte. Besonders wenn es ums Kicken geht, hat sie einiges auf dem Kasten. Ausweichen gehört ebenfalls zu ihren Talenten, während das Zuschlagen mit den Fäusten etwas verbessert werden könnte, wie sie selber auch zugibt. Trotzdem kennt sie einige Bewegungen und Schläge, mit denen sie ihre Gegner locker aus dem Ring schlagen könnte, aber dazu muss sich erst einmal die Möglichkeit bieten einen solchen Schlag zu vollziehen. Ihr Gegner Ryu dagegen scheint mit seinen Fäusten gut umgehen zu können. Die Beiden kommen aufeinander zu, Juri vollführt sofort eine ihrer Tritttechniken und versucht ihren Gegner mitten im Gesicht mit ihrem Fuss zu treffen, doch ihr Angriff ging daneben da er viel zu offensichtlich war. Ryu geht direkt in die Offensive und scheint das Abtasten eines Gegners nicht für nötig zu halten. Sofort muss Juri einigen Schlägen ausweichen und diese manchmal mit ihrem Ellbogen abblocken, aber bisher macht sie ihre Sache noch ganz gut. Sie holt für einen weiteren Tritt aus, dieses Mal nach unten tretend um ihren Gegner zu Fall zu bringen. Diese Taktik hat auch funktioniert, Ryu fällt rückwärts auf den Holzboden und Juri beugt sich sofort über ihn. Sie holt mit ihrem linken Arm aus und schlägt einige Male auf sein Gesicht ein. Ihre Schläge scheinen aber wohl nicht besonders effektiv gewesen zu sein, denn ihr Gegner kann kurzerhand mit seinen muskulösen Oberarmen abwehren und dann wieder aufstehen. Juri holt noch einmal für einen Tritt aus, dieses Mal erneut auf Kopfhöhe und hofft dass sie ihn jetzt treffen wird. Doch ihr Gegner packt ihren Fussknöchel und somit muss Juri ihre Balance auf einem Bein halten um nicht hinzufallen. Doch der Gegner schubst Juri einige Meter weg worauf sie dann doch hinfällt. Nun ist er es, der sich über sie beugt und mit seinem Arm ausholt. Juri kann zwar noch schnell genug reagieren und ihre Arme schützend vor ihr Gesicht halten, doch ihr Gegner wollte gar nicht ihren Kopf treffen. Seine Faust schlägt mehrmals in ihren Bauch, so lange bis Juri versucht die Schläge abzublocken und somit den Schutz vor ihrem Gesicht fallen lässt. Dann entscheidet sich ihr Gegner dazu, dreimal hart in ihr Gesicht zu schlagen. Als er sieht dass Juri blutet, steht er wieder auf, doch Juri scheint sich noch nicht geschlagen zu geben. Sie versucht wieder aufzustehen, hat damit allerdings einige Schwierigkeiten was ihr Gegner dann auch bemerkt. Also holt er noch einmal zu einem Schlag aus und dieser schien gesessen zu haben. Mit voller Wucht kracht Juri’s Hinterkopf gegen den Holzboden und sie hat eine Platzwunde über der rechten Augenbraue. Das war’s dann wohl, sie kann sich kaum mehr bewegen und gibt sich geschlagen. Schade eigentlich, denn normalerweise gibt sie nie auf und kann immer wieder mit allerletzter Kraft aufstehen, aber ihr Gegner scheint diese Nacht mit ihr wohl unbedingt zu wollen und hatte deshalb keine Gnade mit seinen Schlägen. Der Kampf ist vorbei, und einige Zuschauer helfen Juri und verarzten sie. Ob ihr Gegner das Turnier am Ende gewonnen hat oder ob er in einem der nächsten Kämpfe besiegt wurde, weiss Juri nicht mehr und darüber wurde in der darauffolgenden Nacht auch nicht gesprochen.

Nach Ende des Turniers und als einige Leute den Schauplatz bereits verlassen haben, kam der Mann auf sie zu. Juri hat sich unterdessen wieder erholt, aber die Verletzungen sind noch deutlich zu erkennen. „Damit bekomm ich wohl diese Nacht“, sagt er und grinst Juri dabei frech an. Sie lächelt nur zurück und steht dann auf um mit ihm zu dem Hotel zu gehen, wo sie so oder so die heutige Nacht verbracht hätte.
Im Zimmer angekommen hat sich Juri noch immer dazu entschieden ihr Kostüm zu tragen. Noch immer ist sie in ihrer Rolle und sie will ihre Rolle als Juri auch heute Nacht nicht verlassen. Der Mann allerdings zieht sich sofort aus und scheint seine Rolle als Ryu zu verlassen. Juri ist es egal, aber er gibt ihr zu erkennen, dass er total auf ihren Charakter steht und das Kostüm an ihr geil findet. Danach redet er aber nicht mehr so freundlich, sondern gibt ihr nun Befehle. „Bück dich, Schlampe“, ruft er ihr zu. Sie mag es wenn die Männer dominant sind und ausserdem hat sie ihm ja auch angeboten dass er mit ihr machen darf was immer er will. Also bückt sie sich, im Stehen, und wartet darauf was er wohl mit ihr vor hat. Er reisst ihr daraufhin fast schon ihre Hosen runter und den darunter befindenden Slip. Dann will er Juri noch einmal zeigen das er der Gewinner war und somit der viel Stärkere, indem er ihr mehrere Male hart und brutal auf die Arschbacken schlägt. Erst nachdem Juri richtig laut aufschreit spreizt er ihre Arschbacken auseinander und setzt die Spitze seines Gliedes an ihr enges Poloch an. Mit seinen Fingern gräbt er sich in ihre knackigen Arschbacken und hält sie gut fest, bis er schliesslich mit einem Ruck seinen Schwanz bis zum Anschlag in ihr Poloch rammt. Er verweilt ein bisschen in ihr drin und ergreift sich danach Juri’s Haare. Die Frisur, die Juri’s Charakter hat, bietet sich zu um sie von hinten richtig gut zu ficken. Er zieht sie an den Haaren heftig zurück damit ihr Oberkörper sich etwas nach hinten beugt, und dann fängt er an ihren engen Arsch mit hemmungslosen und harten Stössen durchzuficken. Seine Eier klatschen dabei immer wieder gegen ihre Fotze und der Mann scheint tatsächlich keine Gnade zu kennen. Immer wieder rammt er seinen langen und harten Penis in ihr Poloch rein und zieht gleichzeitig immer fester an ihren Haaren. Nun entschliesst er sich aber dazu um ihre Haare nur noch mit einer Hand festzuhalten, während er mit der nun freien Hand weit ausholt und erneut auf ihre Arschbacken einschlägt. Juri spürt immer wieder wie seine Handfläche auf ihren Arschbacken aufklatscht und mittlerweile schmerzt es sogar sehr, trotzdem gefällt ihr dieser Analfick und sie will sich nicht von seinen Schlägen befreien. Er rammt seinen Schwanz noch einmal vollständig und tief in ihren engen Arsch und dann lässt er sie los.
„Geh mit dem Rücken an die Wand!“ befiehlt er nun und sie geht seinen Befehlen gehorsam nach. Sie steht nun kerzengerade mit dem Rücken zur Wand und sieht wie er auf sie zuläuft. Sofort holt er mit einem Arm aus und verpasst Juri eine heftige Ohrfeige, dann ergreift er sich mit derselben Hand ihren Hals und drückt zu. Er würgt sie nicht brutal und auch nicht so dass sie nicht mehr atmen könnte, aber trotzdem fest und nicht sanft. Mit der anderen Hand packt er sich ihren linken Oberschenkel und legt sich ihr Bein auf die Schulter. Juri ist ohnehin sehr gelenkig, also ist diese Position kein Problem für sie. Dann dringt er tief in ihre nun sehr feuchte Fotze ein und fängt an wie ein wild gewordenes Tier Juri durchzunageln. Mit der Hand an ihrem Hals presst er Juri gegen die Wand, aber auch seine Stösse sind so hart dass ihr Becken immer wieder gegen die Wand knallt. Juri zeigt mit einem lustvollen Blick, dass ihr dieser Fick gefällt, daraufhin lässt er ihren Hals für einen kurzen Moment los, doch nur um ihr eine weitere, harte Ohrfeige zu verpassen. Dann sagt Juri etwas, dass ihn wohl etwas überrascht; „Oh ja, schlag mich!“ Juri steht also auf solch perverse Spielchen. Er zögert danach keine Sekunde und schlägt noch ein paar Mal zu, als Letztes sogar mit der Faust damit Juri aus der Nase blutet. Dann beginnt er an ihrem Blut zu lecken und es aufzusaugen, scheint sich wohl für einen Vampir zu halten, was? Danach legt er die Hand wieder um ihren Hals und konzentriert sich auf die Stösse. So schnell er nur kann, fickt er Juri’s Fotze durch, bis sie ununterbrochen lustvoll und erregt schreit. Nach einigen Minuten im Stehen, lässt er sie wieder los und wartet einige Sekunden ab bis er seinen nächsten Befehl gibt.
„Geh auf die Knie!“ ruft er und Juri gehorcht. Dann packt er ihre Haare an beiden Seiten, und ohne Vorwarnung oder ganz langsam zu beginnen, rammt er seinen Schwanz tief in ihren Mund bis zur Kehle. Er verweilt darin nicht, sondern geht sofort wieder raus und stosst daraufhin erneut zu. Mit beiden Händen zieht er Juri dabei an den Haaren zu sich heran und verstärkt seine Stösse damit umso mehr. Er fickt ihren Mund so heftig durch wie Juri’s andere Löcher zuvor auch schon, dabei ruft er auch mal; „Ich fick dein Hirn raus du Fotze!“ Immer härter und mit immer mehr Kraft bohrt er seinen Schwanz in ihre Kehle, bis Juri anfängt zu würgen und spucken muss. „Ja, spuck auf meinen Schwanz Juri!“ sagt er und sie gehorcht wieder. Noch immer gefällt es ihr, wie er sie fickt und findet es nicht zu brutal. Sie spuckt auf seinen Schwanz, noch während er weiterhin zustösst und ihren Mund gnadenlos durchfickt. Dann plötzlich zieht er Juri an den Haaren nach oben, Zuerst schmerzt es etwas zu sehr, aber Juri will ihn noch immer in sich spüren, egal in welchem ihrer Löcher. Dann schubst er Juri auf das Hotelbett und legt sich sofort auf sie. Er spreizt ihre Beine weit auseinander und rammt sein Glied erneut tief und bis zum Anschlag in ihre Fotze. Mit beiden Händen knetet er nun Juri’s Titten durch und zieht dabei auch ein wenig an ihren spitzen und erregten Nippel. Juri schreit ununterbrochen, nur ab und zu ruft sie noch etwas wie „Schneller!“ und „Härter!“. Die Stösse des Mannes werden dann auch immer schneller und härter, bis er am ganzen Körper schwitzt und selber laut aufstöhnt während er immer wieder tief in ihre Fotze eintaucht. Dann scheint er soweit zu sein um zu kommen, denn plötzlich steht er auf, direkt auf das Bett und über Juri’s Kopf. Er wichst sich noch für einen kurzen Moment und spritzt danach eine riesige Ladung Sperma auf ihr Gesicht. Genüsslich leckt Juri den warmen Saft auf und schluckt alles runter was auf sie geschossen wurde.
Nun weiss sie, dass ihre Niederlage nicht schlimm war. Sie mag es wenn sie richtig durchgenommen wird und man ihr zum Abschluss noch alles ins Gesicht spritzt. Der Mann legt sich nun völlig ausgepowert neben Juri und scheint nun wieder freundlicher zu werden. Juri geniesst noch eine Weile lang seine Anwesenheit, doch nach etwa einer Stunde bittet sie ihn zu gehen. Er macht auch keine Schwierigkeiten und verlässt daraufhin ihr Hotelzimmer, aber wer weiss, vielleicht will sie ihn noch einmal treffen und vielleicht sogar noch einen Schritt weiter gehen?





94% (11/1)
 
Categories: AnalFetishHardcore
Posted by HentaiHub
2 years ago    Views: 2,076
Comments (7)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
1 year ago
Die Geschichte ist wirklich "nett" ;)
Ich will jetzt ja nicht wie ein Spielverderber wirken, aber würde sie sich mit der Fußhaltung nicht sämtliche Zehen brechen? -.-
1 year ago
is ja ne mal ne sehr geile maus...
2 years ago
heisse geschichte ^^ juri is mein lieblings chara aus SF 4
2 years ago
echt geil! gibt es vllt noch mehr bilder von ihr?
2 years ago
das würde ich gern mit ihr tun
2 years ago
echt geil. danke
2 years ago
sehr heiß.