Balkon - Teil 3

So starrten sie sich erst einmal gegenseitig an, bis Florian das Eis brach und – immer noch seinen strammen Kolben in der Hand - sagte: “Ich fand die Idee mit dem Frühstück ja ganz gut, dazu noch das Obst von Dir – aber im Moment ist mir eher nach einem saftigen Pfläumchen!”

Angie grinste und kam einen Schritt auf Florian zu, woraufhin er sie am Arm packte und zu sich zog, ihre Stellung leicht korrigierte und sie einfach auf seinen Schoß zog.

Angie spürte, wie sich die geschwollene Eichel den Weg zwischen ihre schon leicht geöffneten Schamlippen bahnte, quiekte vor Überraschung auf und stöhnte dann: “Oooohh, du kannst mir doch nicht so einfach deinen Schwanz reinschieben…”, machte aber keine Anstalten, sich wieder von Florians Schoß zu lösen, so dass dieser seinen harten Prügel kraftvoll in ihre nasse Spalte schob.

Angie genoss den Druck, mit dem sich das beachtliche Teil in ihre Grotte schob und gab ein dumpfes Keuchen von sich. Als sie seine nackte Haut an ihren Pobacken spürte, hatte er seinen harten Schwanz bis zum Anschlag in ihr versenkt und gab ihr die Gelegenheit, sich an die Dimensionen des Penis‘ zu gewöhnen, während seine flinken Hände ihr Top langsam nach oben schoben, bis er ungehinderten Zugang zu ihren straffen Brüsten fand, die er lustvoll walkte und knetete.

Angie keuchte auf und begann langsam, mit ihrem Becken zu kreisen, so dass Florians Eichelspitze empfindliche Stellen in ihr berührte, die sie lustvoll erschauern ließen.
"Aaaahhh…fühlt sich gut an!" stöhnte sie und lächelte mit einem geilen Funkeln in den Augen, während Florian langsam begann, gegen den Rhythmus ihrer kreisenden Bewegungen nach oben zu stoßen.

Florian stöhnte ebenfalls und sagte: “Oohh jaaa, richtig geil! Ich dachte nur, wir sollten uns dieses üppige Frühstück erst einmal verdienen!”

Angie schob sich langsam das Top über den Kopf, warf es über den gegenüberliegenden Stuhl und genoß mit wippenden Brüsten die immer fordernder werdenden Fickstöße von Florian. Immer wieder ließ sie sich schwer auf den harten Kolben fallen, um zu spüren, wie er sich in ihrer nassen Möse aufbäumte. Keuchend sagte sie: “Oooh ja, diese Art zu Frühstücken sollte man prinzipiell einführen… apropos einführen: Fick mich jetzt, bitte!”

Florian forcierte jetzt den Rhythmus, ließ sich das nicht zweimal sagen und umfasste ihre Brüste, zwirbelte die Nippel kunstvoll und brachte Angie damit noch mehr in Fahrt, die ihrerseits begann, ihren Arsch immer heftiger auf seinem Schoß zu bewegen, was natürlich seinen harten Kolben umso mehr stimulierte und sie sich in einem wilden Ritt wiederfanden.
Ihre schweißglänzenden Körper verschmolzen immer mehr ineinander, das rhythmische Klatschen und Stöhnen aus ihren offenstehenden, vor Geilheit verzerrten Mündern gab die akustische Untermalung zu diesem leidenschaftlichen Fick, der langsam in seinen Höhepunkt mündete.

Angie spannte und entspannte ihre Scheidenwände, spürte, wie sich, trotz der kurzen Zeit, die sie den strammen Kolben genossen hatte, langsam ihr Höhepunkt aufbaute und auch Florians Bewegungen wurden immer wilder und unkontrollierter. Mit mächtigen Stößen bohrte er seinen Riemen in die nasse Spalte und massierte gleichzeitig Angies Brüste, die unter ihrem gemeinsamen Rhythmus auf und ab schwappten.

Mit einem “Aaahhh…ich komme!” bäumte sich Angie auf ihrem Stecher auf und schob dadurch seinen harten Pint noch tiefer in ihre offene, heiße Möse, wobei Florian mit enormem Druck nachschob, nur um dann wieder leicht nachzulassen und seinen Schwanz leicht aus der heißen Spalte zog. Mit einem Ruck drosch er ihn wieder hinein, spürte, wie sich seine Eichel an ihren Scheidenwänden aufblähte und er kurz davor war, seinen heißen Samen in sie zu verströmen.

Angie ritt ihn jetzt wie eine Besessene, warf ihre dunkelrote Mähne hin und her und verkrampfte sich plötzlich, als eine kleine Sonne in ihrem Innersten zu explodieren schien. Mit einem gutturalen, langgezogenen Schrei flog sie in ihren Orgasmus, verstärkt durch Florians starke Hände, die ihre Brüste fest durchwalkten, als sich sein Schwanz in ihrer dampfenden Grotte aufbäumte und den ersten Strahl seines heißen Spermas in ihr verströmte.

Florian verpasste Angie, begleitet von seinen unzusammenhängenden, brünstigen Lauten, noch ein paar mächtige Stöße von unten, während sie sich immer wieder mit ihrem ganzen Gewicht auf ihn warf, um seinen spuckenden, mächtigen Kolben bis zum letzten Millimeter zu genießen und auf den Wogen ihres gemeinsamen Orgasmus dahinzutreiben.

Mit einem letzten Aufbäumen verschoss Florians Schwanz einen letzten Samenfaden in Angies aufnahmebereite Grotte, dann sank er leicht in sich zusammen und genoß das ‚Nachbeben‘ ihrer beider Körper. Angie wimmerte immer noch lustvoll auf seinem Schoß, aber auch ihr Rhythmus wurde langsamer, bis sie schließlich mit einem langgezogenen Seufzer auf ihm zusammensank.

Fest umklammert saßen die Beiden noch eine Weile da, genossen wortlos das Abklingen dieses mächtigen Höhepunktes, bis Angie das Schweigen brach, sich grinsend zu Florian umdrehte, ihm einen sinnlichen Zungenkuss gab und sagte: “Ich denke, damit wäre der erste Druck einmal weg… und das Frühstück haben wir uns auch verdient, oder?”

Florian erwiderte den Kuss voller Inbrunst, grinste zurück und sagte: “Ich denke schon… und dieses Ritual vor dem Frühstück sollte wirklich verpflichtend werden…”
100% (22/0)
 
Posted by HarterStaender
11 months ago    Views: 1,776
Comments (1)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
11 months ago
Geil