Zwei freche Mäuse unterwegs. Teil 3/10

Ich hab den ganzen Tag versucht dich zu erreichen, maulte Karin als ich sie abends anrief. Maus das tut mir leid ich hab es in der Ladebuchse vergessen. Außerdem kann ich nicht auf deine 100 SMS antworten Süße! Jaaaa ist schon Okeee Gabilein, kicherte sie, ich bin doch nur so geil drauf die Brummer auszuprobieren. Hi hi du bist ja richtig schlüm, juckt etwa dein Ritzchen? Oh und wie, ich hab schon dran gerubbelt heute Mittag als die Lütte geschlafen hat, kicherte sie, du hast sie doch in Ruhe gelassen oder? Oh aber sicher, du weißt doch wir machen zu zweit den Jungfernfick damit.
Karin lachte in den Hörer, das ich ihn schnell vom Ohr nahm. Na ja schnurrte ich, die Dinger sind ja echt ne Wucht, besonders der mit zwei Fickpilzen! Och manno mach mich nicht geil Gabi, Klaus kommt doch erst morgen Abend Heim. Hi hi, dein Betthupferl fehlt dir aber, schnurrte ich. Oh jaa und wie ich könnt ihn mir jetzt gleich schnappen und dann Fiiiikööööööön, gackerte sie. Oh oh, hat er sich nicht gewundert das sein Mäuschen neuerdings so fickgeil ist? Hi hi dooch, aber er ist happy darüber, war ganz platt das ich ihm erst seine Latte genuckelt hab bevor ich mich drauf geschwungen hab. Hmm da hast ja was gelernt im Club, mein Schäfchen. Oh jaaa und vergiss nicht den Parkplatz und so Hexchen, die Jungs waren doch so schön saftig! Du Schleckermäulchen, schnurrte ich in den Hörer. Och menno, hast du nicht ne Idee wie wir das einfädeln? Ich will doch mit dir die Bums Gummis ausprobieren. Na ja am Wochenende hab ich noch nix vor Süße und Lust auf deine geile Ritze hab ich auch, schnurrte ich. Na mal sehen, ich ruf dich an, wenn ich was weiß mein Hexchen, schlafe gut und lass die Schwänze in ruhe ja, kicherte Karin.

Am Freitag Abend chattete ich etwas länger hier beim Hamster, als mein Handy brummte und eine SMS an kam. Hey Hexchen! Hab gerade schön ge....... mit Klaus :-) er möchte gerne morgen zum Fußball!!! ich bin geil auf dich und die Brummer!! Na da ist ja alles klar, dachte ich und simste zurück. Wann kommst du? Zum Mittag, mach paar Würstchen warm ;-) Gott bist du versaut geworden, raunte ich und sendete, freut mich!!!!!!!! zurück.

Pünktlich um zwölf stand Karin vor der Tür, kann man hier geil vögeln, fragte sie kichernd. Nur mit einer blanken Möse, antwortete ich ihr zog sie herein und knutschte sie. Oh die hab ich, guck mal! Sie hob ihr Röckchen und war blitze blank darunter. Oh du geile Schnecke, schnurrte ich, bist so hier her gefahren? Na klar und nicht nur das, ich war auch kurz tanken, grinste sie. Komm mit in die Küche Schäfchen, ich hab die Würstchen gleich heiß! Hmmm lecker, du hast uns dicke besorgt! Na ja, ich dachte dicke sind besser als dünne, grinste ich, du hast ja scheint es ein Fabel für dickes.
Ich angelte die Würstchen aus dem Wasser und legte sie dampfend auf die Teller. Willst was trinken Süße? Oh ja dazu ein schönes Bier und Senf! Wir gingen ins Wohnzimmer, die Mittagssonne strahlte durch das große Fenster und es war schön warm. Lass es uns gemütlich machen kicherte Karin und ließ die wenigen Hüllen fallen. Ihre flinken Finger fummelten den Knoten von meinem Bademantel auf und schwups standen wir uns nackt gegenüber. Karin duftete sehr gut, sie hatte ein neues Parfum, das zwischen ihren Tittchen aufstieg und mir in der Nase kitzelte. Du duftest zum anbeißen, schnurrte ich. Na dann mach doch, ich weiß doch das du auf meine Euterchen stehst, hauchte sie. Vorsichtig hob ich eines an und leckte um den hart werdenden Nippel, Karins entwich ein leiser wohliger Seufzer als ich sanft daran knabberte und nuckelte. Hmmm das liiiebe ich, hauchte sie und streichelte meinen Po. Dabei kam sie meinem Hintertürchen immer näher, kitzelte sanft die Stelle an denen oben die Pobacken zusammenlaufen und von der aus ein absolut geiles Gefühl aus geht. Ich schnurrte wie eine Katze, Karin wusste schon immer wie sie mich geil machen kann.
Schon im Landschulheim, wo uns unsere unwissende Lehrerin zusammen in ein Zimmer steckte, weil wir uns doch so gut vertrugen! Kunststück, Karin hatte damals schon schöne Titten während bei mir die Nippel nur auf Minihügelchen thronten. Am Tag neckten wir die Jungs und Nachts lagen wir zusammen in einem Bett und machten kichernd praktische Biologie im Taschenlampenlicht! Karin hatte ihrem großen Bruder ein abgegriffenes Magazin geklaut, das nimmt er immer mit aufs Klo und dann stöhnt er sagte sie. Na ja es war Anschauungsmaterial für zwei unerfahrene dreizehn Jährige Hühner die das Verhältnis zwischen Bienchen und Blümchen zwar kannten, aber nichts damit anzufangen wussten. Nun das wollten wir Ändern und so geschah es das ich beim nachspielen der Bilder anfing zu stöhnen. Soll ich aufhören fragte Karin, tut dir was weh? Ich schnappte mir ihre Hand und hielt sie fest an meine Ritze,:Reib stöhnte ich und kam das erste mal mit ihren Fingern in meiner Ritze. Ja damals gab es noch Magazine, heute hat man Internet und wenn man sucht findet man den Hamster, Bilder , Filmchen und auch meine Geschichten tummeln sich da.
100% (4/0)
 
Posted by GermanGabi
1 year ago    Views: 713
Comments
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
No comments