Die Pendlerwohnung und ihre Vermieterin 2

Teil 1: http://xhamster.com/user/Flausi08/posts/290277.html

Unsicher ging ich wieder raus auf die Terasse und beobachtete die beiden dunkelblonden Schönheiten beim planschen. "Los komm endlich rein" riefen sie mir beide gleichzeitig entgegen, aber irgendwie hatte ich hemmungen meine Hose auszuziehen. Das gannze war schon etwas ungewohnt. Zu Hause hatte ich eher ein biederes Leben und so eine Freizügigkeit von Mutter und pubertierender Tochter gegenüber einem Fremden kannte ich nicht. Und mich vor fremden nackt zeigen ebenso wenig.

Während Anja weiter planschte kam Marlene zu mir raus. Dieser Anblick... gerade mal knapp 1,60m gross, schlank und zierlich..Shakira in dunkelblond und deutsch...blankrasiert...kam tropfend auf mich zu, fasste mich an beiden Händen und sagte "Du brauchst keine Angst zu haben!! Dir kuckt hier niemand was weg und für uns ist nacktheit völlig normal" Sie nahm meine Hände und führte sie zu meinem Hosenbund und zog mir wortlos die short bis zu den Knöcheln. Als sie dann langsam wieder hochkam strich mein halbsteifer feuchter Schwanz ihr einmal durchs Gesicht. Sie ignorierte dies aber völlig und zog mich mit einer Hand hinter sich her und gab mir dann einen Schubs ins Wasser und sprang gleich hinterher. Langsam wurde ich etwas entspannter und wir planschten wie Kinder und alberten rum. Immer wieder berührten wir uns wie zufällig auch an intimeren stellen. Was ich gegenüber Marlene als sehr schön empfand, ich meine welcher Mann träumt nicht davon mit einer nackten Shakira Kopie im Pool zu planschen und von ihr berührt zu werden??? Aber als Anja mit ihren Füssen auf meinen Schultern stand um rückwärts ins Wasser zu springen brauche ich wohl kaum zu beschreiben was ich in dem Moment für einen Ausblick hatte. Eine zartrosa leicht behaarte Plaume die sich beim Absprung öffnete wie eine Auster... Und dieses Mädchen wusste glaub ich gar nicht was sie da anrichtete. Ich war irgendwie etwas erleichtert als Anja dann aus dem Wasser wollte um sich in die Sonne zu legen und ich mit Marlene allein war. Marlene nahm mich in den Arm und flüsterte mir ins Ohr:" Ich mag dich und die 100 Euro Miete brauchst du erstmal nicht zu zahlen...komm ich zeig dir mal den Rest des Gartens" und ich folgte ihr aus dem Wasser. Als sie vor mir die Treppe aus dem Pool hochging und ich zwischen ihren knackigen Bäckchen ihre Schamlippen vorblitzen sah, hätte ich sie am liebsten wieder runter gerissen und meinen Dolch in ihr versenkt, aber vor Anjas Augen wäre das wohl nicht so gut gekommen und soviel Mumm hätte ich wohl auch ohne Anjas anwesenheit nicht gehabt. Ich folgte ihr also aus dem Wasser und sie nahm mich an die Hand. Vom Pool aus gingen wir über eine Rasen fläche und dann wurde es dichter. Das ganze Grundstück ist von einer fast 4 meter hohen Tujahecke umringt und je weiter wir gehen, umso endloser wirkt das Grundstück. Das ich gerade nackt mit nem fast steifen Schwanz neben einer Schönheit durch einen fremden Garten wandere ist schon prickeln. Nach einigen Minuten sind aus der Sichtweite des Hauses hinter Büschen und Bäumen verschwunden und zu meiner Überraschung war dort noch ein kleiner See. "Der gehört zwar nicht mehr mir, aber hier habe ich nie einen Menschen gesehen" sagte Marlene. Hier stand auch eine kleine Hütte. "Das ist meine" sagte Marlene und ging kurz hinein und kam auch gleich mit einer grossen Decke wieder raus. Sie breitete die Decke direkt am Wasser aus und wir setzten uns hin. Ich sass etwas breitbeinig und Marlene vor mir. Ich legte meine Hände um sie und streichelt ihren flachen Bauch, knabberte ihr an den Ohrläppchen und ging mit meinen Händen langsam höher bis ihre kleinen Brüste in den Händen hatte und anfing sie zu leicht zu massieren stöhnte sie leicht auf. Mein Schwanz war auf volle länge angewachsen und muss ihr mächtig in den Rücken gedrückt haben. Langsam drückte sie mich nach hinten bis ich auf dem Rücken lag und sie drehte sich um. Wir küssten uns sehr innig, Unsere Zungen tanzten und ich merkte wie ihr der Saft zwischen den Beinen zusammenlief und meinen Bauch ziemlich schmierig machte. Mit ihrem linken Oberschenkel rieb sie immer wieder über meinen kochenden Schwanz. Lngsam ging sie weiter runter und verwöhnte meine Nippel mit der Zunge und knabberte daran, wie man es normalerweise bei einer Frau macht. Das machte mich wahnsinnig und mit einer Hand griff sie meinen Schwanz um ihn ganz vorsichtig zu massieren. Sie ging weter runter und umkreiste meine Eichel ganz zart mit ihre Zunge bevor sie ihn dann gaaanz langsam in den Mund nahm und fast wie in Zeitlupe auf und ab bewegte. Als sie bemerkte, dass ich nicht mehr halten konnte hörte sie so plötzlich auf und starrte auf meine Schwanzspitze. Es kam nur ein kleiner Tropfen raus. Ganz langsam machte sie weiter und schwebte weiter direkt vorm Orgasmus meines Lebens, aber sie zögerte immer wieder und hielt kurz inne wenn sie merkte das es kam. Sie leckte meine Eier und ging sogar runter bis zur Anus mit der Zunge. Dann kam sie rum mit dem Kopf und legte ihn auf meinen Bauch. Mit einem Finger wanderte sie wieder runter zu meinem Po und spielte etwas an meiner Anus während ihre Zungenspitze immer wieder kurz meine Eichel umkreiste. Ihr Finger suchte langsam den Eingang. Sie erhob ihren Kopf kurz und liess etwas Spucke an meine Eiern runter laufen und drang mit ihrem Finger langsam in meinen Po ein. Ganz vorsichtig spielte sie mit ihrem Finger und drang dabei immer tiefer ein. Gleichzeitig berührte sie immer wieder mit Zunge oder Lippen meinen Schwanz der schon zuckte. Sie genoss es scheinbar sehr meinen Schwanz dabei zu beobachten und mich "leiden" zu sehen...aber als sie ihre Hand dazu nahm, meinen Schwanz packte und ihn gegen ihre Lippen schlug und dann noch ein paar mal auf und ab bewegte war es vorbei und ihr spritzte ihr eine Ladung entgegen die ich in der Menge von mir noch nicht kannte. Als sie ansah war ihr komplettes Gesicht voller Sperma, ihre Haare und auch ihre kleinen Titten waren eingesaut. Diesen Anblick werde ich nie vergessen. Mein Schwanz war noch am zucken, letzte Tropfen quollen noch heraus und Marlene stand auf, stellte sich breitbeinig über meinen Schwanz und kam lngsam runter, so dass sie mehr oder weniger von mir aufgespiesst wurde. Sie war so nass und so eng...Jetzt hatte sie ihre Füsse auf meiner Brust und lehnte sich zurück währens sie auf mir ritt und ich hatte besten Blick auf das geschehen. Das Sperma überall und sie wurde immer schneller bis wir beide gleichzeitig kamen. Während ich ihr in die Fotze spritzte kam mir kam auf einmal ein Strahl aus ihr entgegen, bis ins Gesicht... Sie bearbeitete Ihren Kitzler weiter, während mein Schwanz noch in ihr war und sie kam immer wieder...immer wieder traf mich ein schwall von schleimigen Fotzensaft im Gesicht während sie alles aus sich heraus schrie bis sie schliesslich aufgab, ihre Hände nach hinten warf und sich fallen liess. Ich stand auf kniete mich vor sie, nam ihre Beine hoch und stach nochmal richtig zu. Sie schrie wieder und spritzte gleich wieder ab und gab mir zu verstehen dass sie bzw. ihre Fotze erstmal pause braucht. Da nahm ich meinen Schwanz und wichste ihn an ihrem Gesicht bis ich wieder kam und zu dem bereits angetrocknetem Sperma eine grosse Ladung frisches hinzugab und anschliesssend auf der Decke neben ihr zusammensackte. Völlig fertig lagen wir da in der Abendsonne, total eingesudelt. Nachdem wir eine Zeit später auf einmal Anja "Maaaamaaaaa" rufen hörten, sprangen wir schnell auf und liefen in den See und tauchten unter um uns das mittlerweile völlig angetrocknete Gesudel wieder abzuwaschen. Als wir gerade fertig waren tauchte Anja natürlich immer noch splitternackt zwischen den Büschen auf, sah die Decke und setzte sich hin. Das diese Decke vollgesaut mit meinem Sperma und dem Fotzensaft ihrer Mama war, merkte sie leider zu spät. Erst als sie mitten drin sass schien sie zu merken, dass die Decke nicht vom Wasser feucht war und sprang schnell wieder auf. "Bääähhh"hörten wir nur von ihr und so schnell wie sie kam war sie auch wieder verschwunden.

Marlene und ich grinsten uns an und küssten uns wieder sehr innig. Ich fühlte mich wieder wie 20 und frisch verliebt. So geilen Sex hatte ich mit meiner Frau noch nie...und irgendwie könnte ich schon wieder.... also Fortsetzung folgt bestimmt


100% (54/0)
 
Categories: MasturbationTaboo
Posted by Flausi08
8 months ago    Views: 3,184
Comments (3)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
8 months ago
weiter bitte
8 months ago
Guuuuut!
Schade, daß die kleine noch nicht älter ist...
8 months ago
echt geil !!!

weiter bitte :D