Junggesellenorgie

Tina ist eine immergeile kleine Schlampe die alles dafür tun würde, eine harten Schwanz in Ihre feuchte Muschi zu kriegen. Täglich macht Sie Spaziergänge im Park , um dort ihren nächsten Stecher zu finden – außer an diesem Morgen, da musste Sie ja unbedingt einen Spaziergang im Wald machen.
Schon als sie am Morgen aufgewacht ist war sie richtig geil, aber sie wollte lieber erstmal Ausschau halten, bevor sie ihren Dildo zum Einsatz bringt. Aber ganz ohne konnte Sie natürlich auch nicht, also zog sie sich für Ihren Spaziergang im Wald ihren besten String an – der String, der leise und fein vibriert, das war ihr Lieblingsstring, sie trug ihn so oft sie nur konnte. So ging sie also los, die sanfte Vibration an ihrer nimmersatten Fotze machte sie so geil, dass sie beim gehen schon leise anfing zu stöhnen. Ihr Kitzler wurde immer großer und fast hatte sie es geschafft, sie wollte schon anfangen laut auf zuschreien, als plötzlich die Batterie versagt. Sie wusste gar nicht wie ihr geschah. Plötzlich stand sie da, ihr Muschi war klitschnass und diese blöden Batterien gingen aus.
Also blieb ihr wohl nichts anderes übrig als sich die nächste Bank zu suchen. Nachdem sie diese auch fand, zog sie sich so schnell sie konnte ihr Klamotten aus, legte sich mit gespreizten Beinen auf die Bank und fing an, sich ihre geilen Titten, so fest sie konnte zu kneten und ihre immer feuchter werdende Pussy zu streicheln. Sie fühlte sich vollkommen ungestört und unbeobachtet, mittlerweile war sie ja bereits tief im Wald angekommen, und schließlich war es ja auch noch morgens, soviele Spaziergänger wird es da ja nicht geben. Das stimmte auch, es gab keine Spaziergänger.
Plötzlich höre sie aber doch Stimmen, nur männliche Stimmen. Der Gedanke beobachtet zu werden machte sie nur noch geiler. Sie fing an ihre Muschi immer fester zu streicheln, sich nach und nach ihre Finge so tief sie konnte in ihr feuchtes, warmes Loch zu rammen. Ihr Stöhnen wurde dabei immer Lauter und sie immer geiler. Plötzlich blickte sie auf und sah dass sie von einer ganzen Mannschaft williger Männer beobachtet wurde. Einer sagte: „Man, dass ist vielleicht ein geiler Junggesellenabschied“
Zuerst war Tina wie gelähmt, sie wusste nicht mehr was sie machen sollte. Doch dann kam ihr die Fantasie auf, wie geil es doch mit so vielen Männern auf einmal sein kann. In ihren Augen flammte ein gierig Funkeln auf und Sie sagte zu den Männer: „Wollt ihr mir nicht ein wenig zur Hand gehen?
Die Männer sahen sich gegenseitig an und wussten gar nicht was sie tun oder sagen sollten, aber Tina ließ sich davon nicht beirren. Sie blieb einfach mit gespreizten Beinen auf der Bank liegen und machte da weiter, wo sie aufgehört hatte.
Der „Bräutigam“ wegen dem dieser einmalige Junggesellabschied gefeiert wurde, bekam sofort einen harten Schwanz, er spürte wie seine Hose immer enger wurde. Aber dann dachte er sich, dass er doch heiraten wollte. Doch seine Fantasien und seine Geilheit waren stärker als sein Verstand. Seine bald Frau war eigentlich immer die Dominante. Sie ist immer die, die bestimmt wo es im Bett lang geht. Es war seine Chance endlich einmal eine devote Sau zu ficken, die alles mit sich machen lässt. Was sollte ihm schon passieren. All seine Freunde waren auch dabei uns würden wohl auch mitmachen, da wird wohl keiner dabei sein, der ihn verraten würde. Vor dem Junggesellenabschied war er von der Idee der Jungs, diesen im Wald, beim Zelten zu feiern überhaupt nicht begeistert, aber jetzt war er der glücklichste Junggeselle den es geben konnte.
Er fing an sich seine Hose auf zu knöpfen, zog sich diese herunter und ging gradewegs auf Tina zu. Diese spürte plötzlich dieses immer stärker werdende Kribbeln in Ihrem Bauch und wusste gar nicht, wie ihr geschah. Er beugte sich über sie und stieß ihr seinen Schwanz so fest er konnte in ihre saftige Muschi. Ein anderer folgte sofort. Er stellte sich vor Tina, riss seine Hose auf und stieß ihr seinen großen Schwanz in ihren Mund. Der „Bräutigam“ hob Tina an, stellte sie so hin, dass sie sich an der Lehne der Bank festhielt und er sie heftig von hinten ficken konnte. Er rammte ihr seinen Schwanz immer härter und tiefer in ihre Fotze. Sie war schon so erregt, dass sie immer wieder laut aufschrie, nicht vor Schmerzen sondern vor purer Geilheit. Der nächste Typ folgte auch schon. Auch er zog sich, so schnell er konnte seine Hose von seinem harten Schwanz, dann legte er sich mit dem Rücken auf die Bank und sagte zu Tina: „Los du Sau, setz dich drauf“ Natürlich tat Tina dies. Sie setze sich auf seinen geilen Schwanz und ritt ihn hart und tief. Der Bräutigam stellte sich davor, so dass er an den Köpfen der beiden stand, zog Tina an den Haaren nach vorne und Tina fing an, seinen, von Muschisaft umspülten Schwanz zu blasen. Sie tat alles was sie konnte, bis schließlich auch der Dritte wieder dazu kam und Sie auch noch in den Arsch fickte. Nun hatte sie drei Schwänze, welche sie bearbeiten musste. Einen im Mund, einen in Ihrer Fotze und einen weiteren in Ihrem Arsch. Der eine stieß ihr den Schwanz heftig in die Fotze, der andere heftig in den Arsch – schreien konnte sie nicht, denn sie hatte auch einen tief im Mund – fast im Hals.
Drei andere sahen nur begeistert zu. Ein weiterer war plötzlich verschwunden. Den andern fiel nicht auf, dass einer von ihnen fehlte, sie waren zu sehr mit ficken oder mit zuschauen beschäftigt. Aber wo war er hin? Er hatte sich hinter einem dicken Baum versteckt, hat sein Kamerahandy heraus geholt und alles gefilmt. Er wusste was er mit diesem Film machen würde. Denn eigentlich wollte er der glückliche Bräutigam sein, er wollte eigentlich die Dominante Braut heiraten.
58% (3/2)
 
Categories:
Posted by Fatalo
4 years ago    Views: 993
Comments
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
No comments