Mit der Mutter meiner Freundin am Waldrand

Die Geschichte ist mir vor ein paar Jahren passiert. An alle Details kann ich mich auch nicht mehr erinnern, aber ich versuche mein Bestes :-)

Vorgeschichte:
Ich war zu dem Zeitpunkt 20 Jahre und breits seit 3-4 Jahren mit meiner Freundin (Lena, auch 20) zusammen. Sie war meine erste, richtige Freundin, mit der ich eine längere Beziehung hatte.
Lena hat einen Bruder (Matthias, ca. 27 Jahre alt) und wohnt mit ihm bei ihrer Mutter (Sandra, 55 Jahre). Die Eltern wurden vor Jahren geschieden und die Mutter wohnt mit den zwei Kinden alleine.
Die Mutter Sandra war für ihr Alter sehr ansprechend. Längere blonde Haare, ein schönes Gesicht, eine normale Figur, Körbchengröße ca. C, gepflegt und ca. 1,65m groß. An dem Tag trug sie einen schwarzen Rock der bis zu den Knien geht, eine Art Sakko und darunter ein normales Oberteil in Beige.

Link zur letzten Geschichte mit mehr Informationen:
http://xhamster.com/user/FastlaneX/posts/168586.html

Geschichte:
Sandras EX-Mann hatte an einem Samstag Geburtstag und lud die Familie am Nachmittag zu Kaffee/Kuchen und am Spätnachmittag zum Abendessen ein. Ich übernachtete am Wochenende oft bei meiner Freundin und kannte ihren Vater beziehungsweise Sandras Ex-Mann. Er besucht die Familie ab und zu oder Lena fährt mit dem Burder zu ihm. Ich war auch eingeladen und trug an dem Tag eine schwarze Hose und ein Hemd.
Lena, Sandra und der Matthias fuhren früher hin und ich kam erst nach dem Kaffee/Kuchen nach. Von uns aus war es etwas mehr wie eine Stunde Fahrzeit.
Es waren viele Personen da die ich nicht kannte und auch der Bruder, sowie die neue Frau von Lenas Vater. Lena und Sandra haben mit der neuen Frau nicht geredet und man merkte, dass sie nicht miteinander können.
Nach dem Abendessen verabschiedeten sich viele Gäste und sind nacheinander gegangen. Schätzungsweise um 19 - 19.30 Uhr war nur noch wir, zwei Gäste und seine Frau da.
Lena meinte ich sollte schon vorher mit Sandra nach Hause fahren, da sie mit Matthias noch beim aufräumen hilft und später nachkommen. Also bin ich mit Sandra schon nach Hause gefahren.
Auf dem Heimweg haben wir uns auch über die neue Frau von Sandras Ex unterhalten. Man merkte, dass sie sie hasst.
Vor ein paar Wochen hatte ich bereits mit Sandra Sex (die Geschichte habe ich hier schon gepostet). Durch einen Zufall hat es sich ergeben und in der Zwischenzeit ist es ein zweites Mal passiert (zu Hause). Nun waren wir unterwegs und haben auch über dieses Thema gesprochen. Wir strachen über Erfahrungen und Sandra erzählte mir, was sie schon alles erlebt hat. Im Gegensatz zu mir hatte sie auch schon einen Dreier. Es war recht spaßig und ich fragte sie, ob sie sich das mit mir auch vorstellen könnte. Sie meinte aber "bist du verrückt? das war früher und heute ist das nichts mehr für mich". Wir redeten noch ein paar Minuten und ich bekam einen Steifen. Sandra bemerkte dies und sagte dann "dich macht das wohl geil?! mensch jetzt bekomme ich auch richtig Lust!". Wir fuhren auf einer Landstraße und es kamen öfter kleinere Dörfer. Sandra fasste mir auf die Hose und streichelt etwas über die Beule meiner Hose. Ich machte den Knopf auf und fragte, ob sie mir helfen möchte. Sie lachte und holte meinen Schwanz raus. Sie fing an ihn zu reiben...ab da wurde es schwer mit der Konzentration beim Fahren. Sandra sagte dann "dein Brachtexemplar ist ja schön ausgefahren". Bevor ich etwas sagen konnte schnallte sie sich ab, nahm ihn in den Mund und find an mir einen zu blasen.
Ich kann euch sagen...währen der Fahrt einen richtig geblasen zu bekommen, da lässt die Konzentration sehr schnell nach!
Ich habe mich zwischendrin umgesehen und überlegt, wo ich halten kann. Ich fuhr in eine Nebenstraße und erreichte ein paar Minuten später einen Waldrand, wo ich niemand sah. Sandra schaute nach oben und lachte, sie sagte "ich bin feucht, ich sehe du hast mitgedacht" (oder so etwas ähnliches).
Ich stellte das Auto ab, schnallte mich ab und fasste ihr unter das Oberteil an ihre Brüste. Das machte mich noch geiler und Sandra gefiel es offensichtlich. Es war schon Dämmerung und zum Glück nicht zu kalt. Ich sagte ihr während ich an ihr rumspielte, dass ich es nicht mehr aushalte und ich würde es ihr jetzt besorgen will.

Mit offener Hose lief ich um das Auto zu ihrer Tür und machte sie auf, sie tat ihre Beine raus und nahm wieder meinen Schwanz in den Mund.
Ich konnte kaum klar denken aber überlegte trotzdem, wie wir das am besten machen. Nach paar Minuten machte ich die Rückbanktür auf und nahm Sandra an der Hand, sie legte sich auf die Rückbank. Ich schob den Rock nach oben und zock ihren Slip runter. Sie lag mit dem Rücken auf der Rückbank, die Knie waren angewinkelt und hangen aus dem Auto. Ich schaute mich kurz um, keiner war zu sehen. Ich nahm meinen Schwanz, streckte ihn an ihre Scheide und ging rein. Sie stöhnte auf. Ich hielt mich an der Kopflehne und an der Tür fest und stieß öfter gut zu. Es war nicht gerade bequem, deswegen haben wir die Stellung gewechselt. Sandra streckte nun ihren Hintern aus dem Auto, war mir ausgestreckten Beinen gestanden und der Oberkörper gebeugt ins Auto. Jetzt ging es besser! Ich nahm sie von hinten (nicht anal) und stieß wieder ordentlich zu! sie kippte fast nach vorne weg, aber konnte sich abstützen. Jetzt war ich richtig auf Hochtouren. Sandra schrie "Oh ja! gibs mir!". Minuten später stöhnte sie "aber nicht in mir kommen, zieh ihn vorher raus!". Leider zu spät, fast in dem Moment kam ich und gab ihr meine Ladung!
Ich zog ihn raus und schon kaum eine kleiner Schwall aus ihrer Scheide rausgeflossen. Sie machte die Beine etwas breiter und lies mein Sperma raustropfen. Ich holte Taschentücher und putze meinen Schwanz ab und gab ihr auch eines.
Sie sagte "das war richtig gut! nur das nächste Mal mache keine Sauerei, wenn wir unterwegs sind. Ich hoffe Lena und Matthias sind noch nicht angekommen".

Nachdem wir uns sauber gemacht haben ging es nach Hause. Wir mussten noch so 20 Minuten fahren. Zum Glück war Lena und Matthias noch nicht da. Sie kamen eine halbe Stunde später als wir. Ich habe zuvor noch schnell mit Wasser alles gesäubert und Lena hat nichts bemerkt.
Irgendwann hat Lena etwas rausgefunden, aber sie weiß bis heute nichts von der Affäre mit ihrer Mutter. Das ist aber eine andere Geschichte.


83% (48/9)
 
Categories: HardcoreMatureTaboo
Posted by FastlaneX
1 year ago    Views: 8,267
Comments (2)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
4 months ago
bitte schreib weiter
1 year ago
tolle story weiter so