Mein erstes Bi-Erlebnis

Ich war total überrascht als mich mein bester Freund von der Berufsschule abholte, ich hatte am nächsten Tag Geburtstag und er und die anderen aus meiner Clique hatten mir eine Überraschung versprochen, ich hasse Überraschungen weil man eben nie weiß was kommt. Vor mir lag ein freies Wochenende auf das ich mich freuen konnte, seit ich die Kochlehre begann hatte ich nicht sonderlich viele freie Wochenenden daher war das etwas Besonderes für mich. „Hi Andy!“ sagte Chris, er war zwei Jahre älter als ich und hatte ein richtig cooles Auto von dem ich nur träumen konnte, ich war grad mal am Anfang meiner Theoriestunden in der Fahrschule und ein Auto war noch lange nicht in Sicht denn schließlich wurde man mit der Ausbildungsvergütung nicht reich. „Ich fahr dich jetzt heim, dort gehst jetzt mal duschen und machst dich etwas zu Recht dann gehen wir zu deiner Überraschung, die anderen und ich haben da was vorbereitet zum reinfeiern.“ sagte Chris grinste und hielt mir die Tür auf. „Verdammt Alter was ist es denn?“ mir ging so ziemlich alles durch den Kopf, ein Abend im Stripclub, ne Freinummer im Puff oder einfach nur ein feuchtfröhlicher Abend in unserer Stammkneipe… ihnen war alles zu zutrauen, ich wäre nicht der erst dem so was wiederfahren wäre, ich war eben einer der Jüngsten in unserer Clique und hatte gesehen oder zumindest gehört was sie anderen zur Volljährigkeit bescherten. „Es wird nicht verraten du wirst es schon sehen!“ meinte er und wir fuhren los... als wir bei mir daheim ankamen rannte ich schnell unter die Dusche, rasierte mich überall, mein konnte ja nicht wissen was passieren würde. Dann zog ich mich an stylte mich etwas und ging wieder hinunter zu Chris dieser wartete in der Küche auf mich, ich wohnte noch daheim also schrieb ich nen Zettel damit meine Leute wussten wo ich grade bin… ich wusste es ja selbst nicht also schrieb ich einfach „Bin unterwegs wir sehen uns morgen!“ Gerade als wir aufbrechen wollten hielt mich Chris kurz zurück und drückte mir ein Päckchen in die Hand „Erst morgen öffnen! gratulieren tu ich dir allerdings erst später sonst bringt das Unglück!“ Ich bedankte mich bei Chris und wir fuhren los…
Einige Minuten später kamen wir an einem Grillplatz außerhalb der Ortschaft an, ich traute meinen Augen nicht… der Platz war voll mit Freunden, Bekannten, einigen Verwandten und ein paar Arbeitskollegen die auch frei hatten oder gerade Mittagspause hatten… Als ich den Platz betrat gab Chris das Signal, er pfiff so laut er konnte und als mich meine Gäste erblickten riefen sie wie aus einem Mund „Überraschung!“ es war richtig toll was sie da auf die Beine gestellt hatten ich öffnete um punkt zwölf meine Geschenke, es waren ein paar richtig tolle dabei, nur das von Chris stand noch zu Hause in der Küche, dabei war ich doch so neugierig was da drin war… wir feierten bis spät in die Nacht beziehungsweise bis in die frühen Morgenstunden. Kurz bevor die Letzten meiner Gäste gegangen waren kam Chris zu mir, er war etwas angetrunken „Also wenn du morgen dein Geschenk aufmachst dann will ich gleich wissen wie du es findest ok?“ das musst ich ihm hoch und heilig versprechen… was ich auch tat…
Am nächsten Morgen, ich wusste gar nicht wie ich heimgekommen war, stand ich auf und ging ins Bad, ich machte mich frisch… dann folgte der übliche Geburtstagsmarathon, Anrufe von Verwandten und Freunden die nicht auf der Party waren, Vorbereitung für den Besuch meiner Großeltern, ja um Geburtstage wurde bei uns schon immer viel Aufhebens gemacht, ich hatte ganz das Geschenk von Chris vergessen und dachte erst wieder daran als er mir eine SMS schrieb „Hey hast du das Geschenk schon aufgemacht?“ Es war bereits nach zehn Uhr „Sorry bin noch nicht dazu gekommen, aber ich mache es gleich auf versprochen!“ bevor ich das Geschenkpapier öffnen konnte und in das Päckchen schauen konnte kam die nächste SMS „Schnapp dir das Geschenk, lass es zu und warte damit unten vor der Tür ich will dein Gesicht sehen wenn du es öffnest…“ Ich wusste nicht warum aber ich tat was er wollte, ich stand nicht lange und er kam angefahren, ich sollte nun einsteigen er wollte das ich es bei ihm auf machte… wir kamen bei ihm zuhause an er hatte eine eigene Wohnung es war eine komplette Etage im Haus seiner Eltern… ich setzte mich also auf die Couch, ich hatte immer noch das Paket in der Hand. Chris brachte mir etwas zu trinken und forderte mich nun auf das Päckchen zu öffnen. „Wow!“ entfuhr es mir als ich das Paket öffnete darin lag ein Gina Wild Porno, gut heute nichts Besonderes mehr aber damals war das das non plus ultra. Außerdem in dem Geschenk Kondome und Gleitcreme… „Sollen wir uns den Streifen gleich mal reinziehen?“ fragte mich Chris ich musste aussehen wie ein Streichholz mir war plötzlich so heiß und ich war etwas peinlich berührt… ich willigte ein und so legte er die Videokassette in den Recorder ein (ja das gab es damals noch!) und schon sahen wir Gina Wild in voller Aktion… es dauerte nicht lange und ich bekam einen Ständer, auch Chris ging es so. Er nestelte am Reißverschluss seiner Hose und holte seinen harten Prügel heraus, ich staunte nicht schlecht als ich das riesen Teil sah, er gefiel mir sehr, mir fiel schon früher auf als ich mir beim wichsen irgendwelche Pornohefte ansah das mich nicht nur der Anblick von Frauen anturnte nein sondern auch Männer machten mich geil. „Es stört dich doch nicht“ meinte Chris und zwinkerte mir zu, ich brachte keinen Ton raus und schüttelte den Kopf. Ich wollte eigentlich nicht so hinstarren aber ich tat es er wichste sich langsam seinen Riemen, spielte mit seiner Vorhaut, spuckte auf seine dicke Eichel und massierte seine Eier. Ich war so dermaßen Geil, ich wollte meinen Schwanz ebenfalls aus seinem engen Gefängnis befreien und auch wichsen ich dachte darüber nach was wohl passieren würde, dann bekam ich langsam kalte Füße mir kam ins Gedächtnis das ich meine seinem Kolben nicht mithalten konnte da ich nur durchschnittlich bestückt war, „was würde er wohl sagen wen er ihn sieht? Lacht er mich aus?“ dachte ich. „Was mache ich da eigentlich?“ schoss es mir durch den Kopf… dann riss mich seine Stimme aus meinen Gedanken „Hey gefällt er dir?“ ein breit grinsender Chris blickte mich an ich merkte wie noch mehr Blut in meinen Schwanz und in meinen Kopf schoss „Geiles Teil!“ stellte ich stotternd fest. „Zeig mir mal deinen!“ forderte er mich auf, wie in Trance öffnete ich meine Hose und holte meinen Schwanz hervor „Auch nicht schlecht!“ bemerkte Chris und wichste sich bei meinem Anblick den Schwanz weiter „komm ich will sehen wie du wichst.“ stöhnte Chris „Das konnte doch nicht wahr sein.“ dachte ich. Ich fasste an meinen Prügel und begann ihn schön langsam zu wichsen, dabei schaute ich Chris weiter zu, der Porno war nur noch Nebensache, wir brauchten ihn nicht mehr um uns an ihm aufzugeilen wir hatten einander. Plötzlich setzte bei mir der Autopilot ein „du hast nen echt geilen Fickprügel! Darf ich ihn mal wichsen?“ stöhnte ich. Chris Augen wurden groß und er nickte, damit hatte er nicht gerechnet, ich setzte mich neben ihn und umschloss vorsichtig seinen prallen Kolben, es fühlte sich richtig geil an einen fremden Schwanz zu berühren, Chris stöhnte leise auf, ich bewegte langsam meine Hand auf und ab auf seiner prallen Eichel bildeten sich kleine Tröpfchen seine Vorsaftes es machte mich richtig geil… dann spürte ich seine Hand an meinem Schwanz. Ich zuckte erst zusammen „Entspann dich!“ raunte Chris. Es war absolut der Oberhammer ich saß neben nem geilen Kerl schaute nen Porno und wir wichsten uns gegenseitig die Schwänze… ich dachte es könnte nicht besser kommen und dann wollte ich mehr… ich beugte mich rüber und leckte die Tropfen von seiner Schwanzspitze ab „ooohhhh“ stöhnte Chris und genoss die Berührungen meiner Zunge dabei massierte ich seine dicken Eier… ich nahm seinen Schwanz ganz tief in den Mund, so tief ich konnte, spielte dabei mit meiner Zunge an dem geilen Prügel, sein stöhnen machte mich nur noch geiler. Dann lies ich von ihm ab, schnell zogen wir uns beide aus und legten uns in sein Bett „Brauchen wir den Porno?“ fragte er mich der Autopilot lies mich antworten „Ich brauche nur deinen geilen Fickschwanz und dein Sperma!“ ich hatte den Satz kaum ausgesprochen da stürzte sich Chris auf mich und nahm meinen Schwanz in seine geile Maulfotze „mhhhhh du bläst richtig geil!“ stöhnte ich, dann forderte ich ihn auf die Stellung zu wechseln ich wollte seinen Schwanz weiter blasen also legten wir uns in die seitliche 69er wir fickten uns gegenseitig in unsere Blasmäuler, das Stöhnen des Pornos aus dem Wohnzimmer toppten wir locker… ich strich mit einem Finger über seine Eier und führte ihn langsam zu seiner Rosette, als ich über sie strich stöhnte er leise auf „Fick mich mit deinem Finger!“ das ließ ich mir nicht zweimal sagen ich schob behutsam einen Finger in sein geiles Fickloch, er stöhnte lauter als ich begann seine Rosette zu wichsen. Sein Stöße wurden härter und auch ich beschloss den Takt meiner Stöße zu erhöhen… sein keuchen und stöhnen wurde immer lauter uns schneller ich merkte wie sein geiler Riemen pulsierte und er schoss mir eine geile Ladung Sperma in mein Blasmaul, es turnte mich so an das es auch mir kam… noch bevor ich mich entschlossen hatte ob ich seinen geilen Saft schlucken oder ausspucken sollte kam er zu mir nach oben und schob mir die Zunge tief in den Mund, wir teilten unsere geile Ficksahne miteinander…
Es war mein erstes geiles Bi-Erlebnis und bestimmt nicht mein letztes, wir zogen oft gemeinsam los und wenn wir nichts aufreißen konnten gingen wir zu ihm und machten es uns gegenseitig.

90% (35/4)
 
Categories: First Time
Posted by DougH1983
4 years ago    Views: 1,678
Comments (5)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
7 days ago
sehr geil geschrieben. macht Lust auf mehr :-)
1 year ago
Schöne Story. Der Traum eines jeden Bisexuellen...
2 years ago
Wirklich gut geschrieben!
4 years ago
Sehr real und gut geschrieben
4 years ago
geile Story, da wäre ich gern dabei gewesen
gruß imi