Teil 3/4

Als ich von Renate weggefahren bin, fing ich an zu grübeln, wo ist meine Vorstellung von reifen schlanken Damen geblieben. Man sollte sich nie festlegen, wenn man es nicht ausprobiert hatte.Natürlich hatte ich es darauf abgesehen mit beiden Damen lange Kontakt zu halten, was ich auch tat. Aber Renate war gieriger und ich entschied mich für eben diesen geilen Geruch. Was ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht wusste, wie alles ausarten sollte. Eine Woche später trafen wir uns wieder bei ihr in der Wohnung und ich bin pünktlich gewesen. Sie ist wohl eben erst aus dem Bad gekommen und hatte einen weiten Bademantel an. Ich sollte es mir in ihrer Küche bequem machen und sie kommt gleich zu mir.Ich schenkte mir einen Kaffee ein und betrachtete die Küche. Neben der Kaffeemaschine stand ein Dildo von enormer Größe. Bin mir nicht sicher gewesen ob man so ein Monster benutzen kann oder nur ein Schaustück ist. Er sprengte alle Vorstellungen die ich bis jetzt hatte und auch was ich in diversen Sexshops gesehen hatte.Ich grübelte mal wieder und merkte gar nicht....wie Renate durch die Tür in die Küche trat. Sie hatte immer noch den Bademantel an, hatte sich aber schon geschminkt und sie sah recht fesch aus. Ist etwas fragte sie mit einem lächeln. Nee...schon gut.Bin ich zu feige gewesen sie zu fragen, was man mit so einem Folterinstrument alles anstellen könnte....
Sie schenkte sich auch einen Kaffe ein und setzte sich an den Tisch. Wir unterhielten uns über alles mögliche, aber nicht übers schon erlebte.Ich merkte aber ihren Glanz in den Augen und wie sie auf ihrem Küchenstuhl der eigentlich für den massigen Arsch zu klein war, hin und her rutschte. Sag mal musst du zur Toilette sprach ich sie einfach an.......jetzt schmeisst sie mich bestimmt raus, dachte ich in diesem Augenblick... Gleich,sagte sie zu mir.Immer wenn sie Kaffee trinken würde, müßte sie innerhalb kürzester Zeit pinkeln gehen. Dann geh mal lieber sagte ich ihr....sie lächelte. Sie wurde immer unruhiger. Na geh schon sagte ich zu ihr. Ach sagte sie, ich bin nur unruhig weil mein Dildo mich fertig macht. Welcher Dildo fragte ich....den den ich schon lange in mir habe.??? zeig mal sagte ich zu ihr. Sie stand auf und wickelte den Bademantel auf. Einen riesigen Schlüfer sah ich und etwas tat sich in ihm. Ich hatte schon mal von gewissen Ständerslips gehört oder gelesen,aber noch nie einen gesehen. Wieso hatte ich ihn nicht vorher schon gehört, na sie saß mit ihrer ganzen Masse und fetten Möse auf ihm und erstickte so alle Geräusche.
Ich stand auf und sagte, jetz bin ich aber echt neugierig. Zeig mal.Gerne sagte sie mit und stand auf und zeigte mir die Hose mit dem Dildo. Ich sah eine richtigen Schlüpfer, eher unerotisch aber durch den Dildo wieder ertrem geil.Darf ich mal und schon hielt ich meine Hand an den Schlüpfer an der ich den Dildo in ihrer Möse vermutete. Der schüttelte meine Hand so kräftig tat er seine Arbeit. Der Schlüpfer oder Ständerslip war schon ganz feucht, schon fast nass und wieder dieser geile Geruch.....er machte mich geil. Jetzt muß ich aber zum Klo sagte sie mir und nahm meine Hand vom Schlüpfer.Schade sagte ich ihr, wo es gerade schön wird entgenete ich.
Sie lächelte und sagte,kannst ja mitkommen.???? Ich stutze....eher verstümmelt sagte ich, gerne. Sie nahm mich bei der Hand und wir standen in ihrem Bad. Ich dachte sie zieht sich den Schlüpfer aus und setzt sich auf ihr WC. Den Schlüpfer zog sie auch aus und ich sah einen schwarzen dicken Dildo aus ihren fetten Schamlippen gleiten. Sie ging aber nicht aufs WC sondern in die Dusche. Zieh dich schnell aus und komm zu mir, sagte sie. Ich zog mich schnell aus und stand bei ihr in der Dusche.Wir hatten aber beide kein Platz und so ging ich in die Hocke um die Duschtür zu schließen. Ich hatte kaum die Tüt zu, da zog sie ihre beiden fetten Schamlippen auseinander und legte los. Ein warmer Strahl traf mich mitte ins Gesicht. Um nicht zu ersticken, öffnete ich unweigerlich automatisch den Mund und verschluckte mich und auch ihre XXXX. Es war warm und schmeckte nach salz.Es war nur so viel, ich bin sehr überrascht gewesen. Sie hatte keine Scham.Ich stand so gesehen unter einer Dusche, diese bestand aber aus XXXX von ihr. Na es hatte dann aber ein Ende und sie lächelte und fragte gefällt es dir nicht.....doch sagte ich,bin halt nur überrascht und kenne so etwas nicht. Sie lächelte und ging aus der Dusche. Ich duschte mich erst einmal ab. Sie zog wieder ihren Bademantel an und ging in die Küche. Ich trocknete mich ab und zog meinen Slip wieder an und folgte ihr. Sie saß am Küchentisch und der riesige Dildo stand auf ihm. Na was hast du über ihn gedacht?
Na ein Symbol oder Schaustück sagte ich ihr. Nein sagte sie, ich hatte dir doch erzählt, ich trainiere täglich meine fette Arschfotze. Eben halt mit diesem Dildo. Das Ding geht durch deine Rosette fragte ich sie. Eine Menge Training ist nötig sagte sie zu mir. Neugierig fragte ich ob sie heute schon ihr Training absolviert habe....sie konnte wohl Gedanken lesen.....komm ich zeige es dir...und so gingen wir in ihr Schlafzimmer. Sie zog ihren Bademantel aus und kniete sich auf ihr Bett.Dort stand auf der Nachtkonsole so eine Flasche Gleitmittel. Dieses Zeug kannte ich eigentlich vom Ultraschall wenn ich mal beim Arzt war. Sie rieb mit diesem Zeug ihren Arsch und die fetten Schamlippen ein. Dann den Dildo.Ich beoachtete alles ganz genau.Dann setzte sie sich das Monster an ihre Rosette an. Ich war verblüfft mit welcher Leichtigkeit dieser in ihrem Arsch verschwand. Er passte mit Leichtigkeit.Welch Anblick.Nun fickte sie ihren geilen Arsch mit dem Dildo. Möchtest du da nur rumstehen oder mir helfen? was soll ich tun, fragte ich sie und sie lächelte, fick mich einfach mit deiner Hand. Die passt nicht noch zusätzlich sagte ich ihr.Hast du eine Ahnung. Ich kniete mich hinter ihrem fetten Arsch und spielte an ihren fetten Schamlippen rum.Es dauerte ihr wohl zu lange und sie fasste mich am Arm und drückte meine Hand in ihre fetten Fotze. Sie verschwand in ihr. Ich fühlte das Monster in ihr. Es machte mich geil.Sie stönte und ich sollte sie schneller fisten. So schnell wie ich sie fistete, so schnell fickte sie sich mit dem Monster. Hätte ich nie für möglich gehalten. Alles passte und endete in einem Megaorgasmus. Ihr glitt das Monster aus der Rosette und schrie laut auf. Meine Hand befand sich noch in ihrer Lustgrotte und sie war richtig nass. Ich zog sie raus und leckte schnell die fette Möse.Dieser Duft...er machte mich verrückt. Sie lag eine Ewigkeit auf ihrem Bett und ich leckte sie wie irre. Ich kann nicht mehr sagte sie. Ich hörte zu lecken auf und legte mich mit einem Ständer neben sie.
Ihre rechte Hand glitt sofort zu ihm hinunter und sie wichste ihn. Aber anders als wenn ich es mir selber mache.Es tat fast weh, aber hatte etwas unbeschreibliches. Auch wie extrem sie mir die Vorhaut über die Eichel riss. Es tat weh, aber ich konnte vor Geilheit meine Saft nicht mehr halten und spritze den ganzen Saft auf ihren massigen Körper. Zum ficken bin ich an diesem Tag nicht mehr gekommen, da ich noch Termine hatte.Aber ich hatte noch viele weitere Treffen. 2 schöne Jahre lang.
100% (6/0)
 
Categories: AnalMature
Posted by Dirk46
7 months ago    Views: 1,321
Comments
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
No comments