Der Brief von Mama

Hallo, mein Sohn
Du bist ja wohl ganz scharf darauf, von Mutti ein scharfes Bild zu bekommen. Vielleicht klappt es ja so und du kannst dir einen runterholen. Seit ich dir heimlich beim wichsen zugeschaut habe und gesehen habe, was für einen Schwanz du hast und wie du abspritzt, habe ich Lust, mich von dir ficken zu lassen, aber das darf nicht sein. Ich kann mich doch nicht vom eigenen Sohn besteigen lassen. Wenn ich pissen gehe, mache ich schon immer die Beine ganz breit und ziehe die Schamlippen auseinander, weil ich weis, das du mich oft dabei beobachtest. Ich stelle mir immer vor, wie dein Schwanz aus der Hose steht und heftig gewichst wird. Am liebsten wäre es mir, du würdest mich mit Gewalt nehmen, dann könnte ich ja sagen, daß ich das nicht gewollt habe. Neulich wurde ich so geil, als ich wieder ein von dir vollgewichstes Höschen sah, das ich es angezogen habe und mir dein Sperma so lange in meine Votze massiert habe, bis es mir kam.
So jetzt habe ich dir schon viel zu viel gebeichtet.
Deine Mutti

Hallo und Küßchen Mutti!.

Mit wachsender Geilheit habe ich in meiner Junggesellenwohnung Deinen Brief gelesen und mußte mir immer wieder Dein Bild anschauen und habe mir dabei an meiner Nudel gespielt.
Mein Lümmelmann ist dabei ganz hart und steif geworden.
Ich habe Dich in meiner Zeit in der elterlichen Wohnung zwar oft heimlich beobachtet, wie Du Dich z.B. unter der Dusche beglückt hast, auf der Toilette gewichst und wie Du Papa im Bett ab und zu einen geblasen hast (Seiner ist aber nicht so groß und dick wie meiner).
Ich habe Dich auch beim Sonnenbaden im Garten beobachtet und Dir beim Schwimmen im Pool zugesehen.
Immer habe ich hinter dem Fenster gestanden und meinen Lümmel gewichst, bei dem Anblick den Du mir geboten hast. Schon immer hatte ich den Verdacht, daß Du es gewußt hast, daß ich Dich heimlich beobachtete und dabei wichste.
Selbst beim Sonnenbaden hast Du Dich umgeschaut, ob Dich niemand sieht und wenn Du gewußt hast, daß ich Dich sehe, hast Du immer Deinen Bikini ausgezogen und Dich völlig nackt in die Liege gelegt.
Ein Blick von Dir zu meinem Fenster und Du hast dann begonnen Deinen Body mit dieser weißen Sonnenmilch zu bekleckern, um Dich mit der Milch einzureiben. Die weiße Milch hat in meiner Phatasie jedes Mal den Gedanken erzeugt, daß es meine Soße ist, die ich auf Dich gespritzt habe während Du auf der Liege eingeschlummert bist.
Mein Schwanz war da schon beim Anblick von Dir bretthart. Wenn Du dann anfingst, die Sonnencreme zu verreiben hast Du dies immer besonders intensiv und langsam gemacht, damit ich auch alles sehe und nichts verpasse. Deine Brust hast Du besonders intensiv einmassiert und solange alles verrieben, bis die Nippel vollkommen hart waren und fast bis zur Sonne ausgefahren waren.
Auch Deine Schenkel hast Du immer intensiv eingecremt. Die Vorderseite ist dann fertig gewesen und Du legtest Dich dann immer auf den Bauch und begannst die geilen Arschbacken einzureiben. Dein Kopf lag dann immer auf dem linken Unterarm und Dein Blick zeigte immer in meine Richtung. Leider hast Du immer diese blöde Sonnenbrille getragen und ich konnte Deine Augen dabei nicht sehen. Du hest mit der rechten Hand Deine Pobacken eingecremt und öfter etwas von der Sonnenmilch durch Deine Spalte laufen lassen. Deine Hand massierte dann immer schnell hinter der Milch hinterher und die Finger gingen immer öfter in den Spalt.
Ich denke, immer wenn Du Deinen Hintern dabei etwas angehoben hast, hat Dein Finger schon in Dir gesteckt. Das hat mir die zuckende Bewegung von Dir gezeigt und Du hast es dann nie mehr lang ausgehalten und bist dann schnell splitternackt mit der Hand auf der Muschi aufgesprungen und schnell im Bad verschwunden.
Dort habe ich Dich dann immer beim Wichsen heimlich durch das Schlüsselloch beobachtet. Einmal hast Du mich dabei fast erwischt und ich stand mit einer riesen Latte in der Hose direkt vor Dir, als Du nackt wieder herauskamst. Du hast Dich jedoch überhaupt nicht geniert, große Augen gemacht als Du die große Beule in meiner Hose sahst, mir ein spitzbübisches Lächeln geschenkt und bei den Worten “Oh Micha´Du bist ja schon richtig *erwachsen*” mir mit dem feuchten Wichs-Finger auf die Nase gestubst.
Noch nie habe ich Deinen Körper so nah zu Gesicht bekommenund ich wäre am liebsten über Dich hergefallen. Als Du dann weggegangen bist, hast Du mit Deiner Brust noch meinen Oberkörper gestreift und ich sah noch, wie die Nippel sich wieder aufgerichtet haben. Das hast Du bestimmt mit Absicht getan.
Danach mußte ich sofort in das Bad und ich glaube, Du hast mich damals auch beobachtet, weil ich ein leises Wimmern vernahm. Sicher hast Du mir zugeschaut, wie ich meinen “Erwachsenen” genüßlich bearbeitet habe und Du hattest bestimmt auch einige Finger in Dir.
Und heute?
Du schickst mir ein Foto, wo ich Dich in Deiner nackten Pracht mit einem fremden Schwanz vögeln sehe! Deine Brüste scheinen mir viel riesiger als damals und ich würde sie gerne mal richtig durchkneten und meinen Prügel zwischen diese Hügel schieben. Nimm mich zwischen Deine Schenkel und laß mich wieder Baby sein und an den Milchtüten saugen.
Deinen Kitzler habe so nah noch nie richtig zu sehen bekommen. Der ist ja riesig. Fast wie der Pimmel eines kleinen Jungen. Damit hast Du bestimmt viel Freude. Gerne würde ich mal daran saugen und lutschen, während meine Finger in Deiner Pussy spielen.
Oh je, jetzt habe ich soviele Gedanken über meine eigene Mutter geschrieben, die sich nicht gehören. Ich glaube aber Du verstehst meine Gefühle und sende es Dir einfach mal so zu.
Iich Dich mal wieder für ein Wochenende besuchen kommen. Vielleicht werde ich Dir da beim Kochen mal “unter die Arme greifen”, Dich beim Fensterputzen sicher an den Beinen halten, Dir den Köper für ein Sonnenbad eincremen oder Dich wichsend im Schlaf überraschen und Deine heißen Stellen verwöhnen.
Wenn Du das alles mitmachst, werde ich Dir zur Belohnung auch einige meiner Videos zeigen, auf denen ich zu sehen bin, wie ich es mir damals selber machte, wenn ich Dich heimlich beobachtet habe.
Oder ich binde Dich an einen Küchenstuhl und ich zeige Dir mal, was es so alles für “Küchehelfer” gibt.
Jetzt bin ich so geil vom Schreiben geworden, daß ich mir noch mal Dein Foto ansehen und mir einen runterholen werde. Ich werde es mir ausdrucken und einen lang gehegten Wunsch erfüllen, nämlich meine heiße Soße auf meine Mutti zu spritzen.
Ich hoffe, daß Du mir bis zu meinem Besuch noch einige Deiner Bilder zuschickst, damit meine heißen Phantasien gestillt werden und ich mir Geadanken machen kann, wie ich Dich beim Besuch beglücken kann.
Einen dicken fetten Schmatzer sendet Dir Dein Sohnemann.
Bussy auf die Pussy.
Micha
76% (17/5)
 
Categories:
Posted by DKK99
4 years ago    Views: 1,561
Comments (1)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
4 years ago
Und wie lautet die Amtwort?