Im Urlaub zur männlichen Hure gemacht Teil 15

Im Urlaub zur männlichen Hure gemacht Teil 15 - 24

Würde er ihr alles erzaehlen? Warum nicht, ich wusste wozu er faehig war! Und was hatte er zu verlieren?
Was würde dann geschehen? würde Monique mit einem Mann zusammen bleiben wollen, der anderen Maennern gleich im Dutzend ihre Schwaenze geblasen hatte.........auf Geheiß des Mannes, den sie anscheinend jetzt schon anhimmelte?
Und dann wurde mir eines klar:
Egal, wie wichtig der Auftrag für meine Firma und meine Karriere war, ich hätte natürlich sofort nach Hause fahren muessen! Ich hätte sofort losstuermen muessen, um meine Freundin vor ihm zu ‚beschuetzen’!
Aber ich hatte ganz einfach Angst!
Angst davor, Lars zu begegnen!
Angst davor, dass ich wutentbrannt nach Hause stuermen und sie in seinen Armen finden würde!
Angst davor, dass sie seinen Schwanz in ihrer Moese, mich ganz einfach davon jagen würde.
Und Angst davor, dass er mir ganz einfach in seiner selbstverstaendlichen Art befehlen würde, vor ihm niederzuknien und seinen Schwanz anzubeten.........vor den Augen meiner geliebten Monique und dass ich es tun würde! Dass ich ihm nicht widerstehen koennte, wie ich es schon in dieser verhaengnisvollen Woche nicht gekonnt hatte.........dass er mich ihr erzaehlen lassen würde, wie ich den Maennern einen geblasen hatte.........wie ich mich von ihnen hatte ficken lassen........und wie sehr ich es genossen hätte! Wie sehr ich es genossen HATTE!

Ich hatte die naechste Stufe der Feigheit, der Hilflosigkeit, der voelligen Entmannung erreicht, wie ich nichts tat, sie einfach mit ihm alleine ließ und hoffte, dass sich alles wie in einem Traum von alleine regeln würde..... ich ging zum Essen mit dem Kunden, versuchte, mich einigermaßen zusammen zu reißen und fuehlte mich so schlecht, wie noch nie!
Den Auftrag hat meine Firma uebrigens nie bekommen.......
Die ganze Nacht lag ich danach wach und Bilder stuermten durch meinen Kopf.
Bilder von mir mit Lars und Bilder von Monique mit Lars........
Ich sah sie auf den Knien vor ihm..... seinen Schwanz in ihrem Mund..........in einer vollbesetzten Disco!
Ich sah sie vor mir, wie sie sich von ihm in den Arsch ficken ließ, einen weiteren Schwanz in ihrem Mund, von einem Mann, der Lars anschließend dafür bezahlen würde........

Während er ihr erzaehlte, wie auch ich mich hatte in den Arsch ficken lassen......... für Geld!
Als ich am naechsten Tag nach Hause kam, war Monique nicht da und ich wartete nervoes und uebermuedet auf und ab wandernd, eine Zigarette nach der anderen rauchend auf sie. Hatte ich sie für immer verloren?

Schließlich, erst am spaeten Abend kam sie nach Hause, offensichtlich ziemlich angetrunken......
Ich begrueßte sie unsicher, doch sie gab mir nur einen schnellen Kuss auf die Wange, fragte mich kurz, wie mein Trip gewesen sein und meinte dann, ohne meine Antwort überhaupt abzuwarten, dass sie völlig fertig sei und sofort schlafen gehen würde. Sie trug ein Kleid, dass ich noch nie gesehen hatte und es sah ebenso teuer wie erotisch aus: kaum bis unter ihren Hintern reichend, die Brueste fast bis zu den Warzen frei lassend und am Ruecken so tief ausgeschnitten, dass man den Ansatz ihrer Pospalte sehen konnte! Und damit dieser Anblick überhaupt moeglich war, musste sie dafür natürlich auf einen Slip völlig verzichten, da er ja ansonsten zu sehen gewesen wäre!! Außerdem konnte ich deutlich riechen, dass sie wieder große Mengen ihres Intim-Parfuems aufgetragen hatte!
Im Bett lag ich vor Aufregung regelrecht zitternd neben ihr und versuchte, sie über den gestrigen Abend und den heutigen Tag auszufragen, doch sie meinte nur, sie hätte letzte Nacht nicht eine Minute geschlafen und würde mir Morgen alles erzaehlen.......
Wieder schlief ich so gut wie gar nicht in dieser Nacht.

Am naechsten Tag brachte ich ihr das Fruehstueck ans Bett und wartete ungeduldig, dass sie anfangen würde, zu erzaehlen, doch sie ließ sich Zeit, aß erst einmal gemütlich und fragte mich nach meinem Trip.
Dann endlich kam sie auf Lars.
‚Du haettest mir ruhig von ihm erzaehlen können! Anscheinend war es doch sehr........ interessant mit ihm! Und Lars ist doch nun wirklich kein Mann, den man einfach so vergisst!’
Was hatte er ihr erzaehlt????!
Sie berichtete, dass sie mit ihm in die Oper anschließend noch in einem suendhaft teuren Club essen und tanzen gegangen sei. Wie charmant und unglaublich gut aussehend er doch sei.........wie gut er tanzen koennte.
Ich wagte gar nicht erst, sie zu fragen, was er ihr über meinen Urlaub erzaehlt hatte und sie sagte auch nichts darueber.......was mich keineswegs beruhigte!
Das Kleid, in dem sie gestern nach Hause gekommen war, hatte er ihr in einer suendhaft teuren Boutique gekauft, er hätte trotz ihres Widerstandes geradezu darauf bestanden! Wie sie erzaehlte, hatte er gesagt, dass es eine Schande sein, dass sie ihren herrlichen Körper nicht mehr zeige und als ich sie fragte, was sie denn am ersten Abend getragen habe, meinte sie, es sei ihr rotes Lederkleid gewesen.......... und das laesst wirklich nicht viel der Fantasie offen!!
Außerdem habe er ihr mehrere Paar Strapse gekauft, da sie, wie er meinte, ihre wunderschoenen Beine hervorragend zur Geltung bringen wuerden!!! Sie würde von jetzt an auf jeden Fall immer Strapse tragen, wenn sie ausginge.

Die Nacht hatte sie mit ihm in einem 5 Sterne Hotel in der Stadt verbracht, da beide einfach zu erschoepft gewesen waeren, noch nach Hause zu fahren!!!!
Außerdem hätte sich Lars für das naechste Wochenende wieder angekuendigt, da er mich ja schließlich wiedersehen wolle und wohl noch einiges mit mir zu besprechen hätte.........!
Ich wagte natürlich nicht, weiter nachzufragen und musste es meiner Fantasie ueberlassen, was wohl zwischen den beiden passiert sein mochte...........
Aber ich kam nicht umhin, zu bemerken, dass sie immer noch ganz aufgekratzt zu sein schien, von seinem Besuch!
Als sie fertig gegessen hatte, gab sie mir einen kurzen Kuss auf die Lippen, drueckte dann einfach wortlos meinen Kopf runter zwischen ihre Beine und ich leckte sie die naechste Stunde, während sie weiter von Lars erzaehlte und wie sehr sie geschmeichelt sei von seinen Komplimenten......

Er hatte ihr erzaehlt, sie hätte die Figur eines Topmodells und es wäre eine Suende, wenn sie nicht lernen würde, sich entsprechend mehr zu praesentieren......mehr von ihrem herrlichen Körper zu zeigen. Ich dachte an die Kleider, mit denen sie normalerweise ausging und fragte mich, wie sie wohl noch mehr zeigen sollte!
Er habe ihr geraten, einen entsprechenden Kurs zu besuchen, wo sie lernen würde, wie ein Modell zu gehen und sie würde sich gleich morgen anmelden. Außerdem würde sie heute mit Frank shoppen gehen, um sich entsprechende Kleider zu kaufen. Die Idee mit den Taetowierungen und den Brustwarzen-Piercings hatte ihm wohl auch gefallen und er hatte sich angeboten, ihr entsprechende Motive auszusuchen! Und sie war ganz offensichtlich ganz begeistert und geradezu geruehrt von diesem Angebot! Lars würde also meiner Freundin ihre Taetowierungen aussuchen!?
Außerdem hätte er gemeint, es nur bei Brustwarzen-Piercings zu belassen wäre nichts halbes und nichts ganzes, sie sollte ruhig ein wenig mutiger sein........

Anscheinend war sie da sofort seiner Meinung......Piercings im Gesicht kaemen da allerdings nicht in Frage, das würde Lars genauso sehen.......welche Stellen dann noch uebrig blieben, verlangte freilich nicht viel Fantasie........
Und die ganze Zeit erzaehlte sie immer wieder wie sie die neidischen Blicke der anderen Frauen genossen hätte, die sicher alles getan haetten, statt ihr bei ihm zu sein.

Dass Lars einen schweren Eindruck bei ihr hinterlassen hatte, war mehr als offensichtlich.......wie schwer, konnte ich nur erraten.........

Nachdem ich sie zu drei Orgasmen geleckt hatte, ging sie unter die Dusche und zog sich an.
Danach rieb ich ihre Moese wieder ausgiebig mit dem Parfuem ein und schon kurze Zeit später war sie - natürlich wieder zum anbeißen sexy gekleidet- verschwunden, um mit Frank einkaufen zu gehen.

Ich setzte mich völlig fertig hin und versuchte verzweifelt, mir darueber klar zu werden, wie sehr sie Lars schon nach diesen zwei Tagen verfallen war......und was bereits zwischen den Beiden passiert sein mochte.
Himmel! Monique mit Lars zusammen eine Nacht in einem Hotel!
Stunden später hörte ich, wie sich die Wohnungstuer oeffnete. Herein kam Monique, jedoch nicht alleine: Frank war bei ihr und trug gleich ein halbes Dutzend prall gefuellter Tueten!
Er begrueßte mich mit einem nicht sonderlich interessierten ‚Hallo’ und ich konnte nur von seiner Anwesenheit völlig ueberrascht unsicher nicken.
‚Hallo, Schatz!’, sie gab mir ein schnelles Kuesschen auf den Mund und ich merkte, dass sie völlig aufgekratzt war. Offensichtlich hatte sie sich mit Frank beim Einkauf koestlich amuesiert.
‚Frank war so nett, mir die Sachen hoch zutragen und ich habe ihm versprochen, euch beiden noch eine kleine Modenshow zu goennen! Auch wenn er ja schon alles gesehen hat.’, sprachs und war bereits mit den Sachen ihm Schlafzimmer verschwunden.

Frank setzte sich in meinen Lieblingssessel, ein suendhaft teures ledernes Ungetuem von einem Fernsehsessel und mein ganzer Stolz, und ich musste mich daher mit der Couch zufrieden geben. Seine Gegenwart behagte mir gar nicht. Hatte ich mich schon frueher unsicher neben ihm gefuehlt, war die Situation dadurch, dass er in den letzten Wochen regelmaeßig alleine mit meiner Freundin ausgegangen war und sogar ein Wochenende mit ihr verbracht hatte, natürlich nicht gerade leichter für mich geworden......
‚Schatz! Sei doch so gut und biete unserem Gast einen Wein an!’, rief Monique gutgelaunt aus dem Schlafzimmer und ich folgte widerwillig.
Als ich ihm ein Glas eingoss, hätte ich ihm am liebsten sein dreistes Grinsen aus der Visage gepruegelt!
Die naechste Stunde saß ich auf der Couch, Frank in meinem Lieblingsmoebel und Monique fuehrte uns nacheinander ihre neuen Sachen vor. Und was waren das für Sachen!

Hatte ich mich gestern noch gefragt, wie sie es schaffen koennte, sich noch erotischer, freizuegiger und einladender zu kleiden, fuehrte sie es mir jetzt eindrucksvoll vor Augen: sie hatte sich drei neue Kleider gekauft, die allesamt am Ruecken so weit ausgeschnitten waren, dass man genau, wie bei dem Kleid, das ihr Lars gekauft hatte, den Ansatz ihrer Pospalte sehen konnte und auch hier infolgedessen auf Unterwaesche völlig verzichtet werden musste! Angesichtes der Kuerze aller drei Kleider hieß das außerdem, dass -sobald sie sich auch nur unvorsichtig hinsetzte, sich auch nur ein wenig bueckte oder das Kleid beim tanzen ein wenig hoch rutschte, sowohl vorne, als auch hinten weiterer tiefe Einblicke sich gar nicht verhindern ließen! Zwei der Kleider waren außerdem hinten recht locker geschnitten, so dass man nur ihren Ruecken runterschauen musste, um den Anblick fast ihres ganzen Hinterns genießen zu können! Auch vorne ließen die Kleider keinerlei Maennerwuensche offen, da zwei von ihnen auch am Bauch ausgeschnitten waren, zum Teil bis sehr weit unter ihren Bauchnabel und oben bis fast an ihre herrlich festen Brueste, die im uebrigen bei allen drei Kleidern mehr oder weniger deutlich durchschimmerten. Eines der drei hatte vorne sogar nur so etwas wie ein Netzoberteil, dass vorne zusammengeknotet wurde und ihren Busen den Blicken fast völlig frei praesentierte! Ich konnte es nicht fassen, dass sie wirklich so ausgehen wollte! Und natürlich war mir klar, dass sie diese Sachen nur in Begleitung anderer Maenner tragen würde.......

Zu den Kleidern hatte sie sich drei Paar passende Strapse gekauft und jeweils ein passendes Paar extrem hochhackiger, unglaublich erotischer Schuhe, bzw. Stiefel. Spaetestens jetzt sollte klar sein, dass ein großer Teil unserer gemeinsamen Einkuenfte für ihre Garderobe drauf ging, eine Garderobe, die ich nur zu sehen bekam, wenn sie sich für ihre Dates fertig machte, bzw. von ihnen nach Hause kam.......

während sie nacheinander die drei Kleider vorfuehrte, gab ihr Frank immer wieder Ratschlaege, oder wohl eher Anweisungen, wie sie sich drehen, sich hinstellen und praesentieren sollte, die sie natürlich prompt befolgte, während sie auf meine Wuensche gar nicht erst reagierte, als hätte sie mich gar nicht gehört......also schwieg ich schliesslich völlig und 'genoss' die Show mit gemischten Gefuehlen.
Das Ganze aehnelte eher einer Erotik Performance, als einer Art Modenschau und ich saß die ganze Zeit nur stumm daneben und sah ihr völlig hingerissen zu. Mein Schwanz war zum bersten erregiert und ich beneidete die Maenner, die mit ihr ausgingen und sie in diesem Dress genießen konnten.......

Als die Show vorbei war, ging Frank und Monique zog sich sofort wieder um, zog wieder eine normale Jeans und einen weiten Pullover, samt BH an. Sie setzte sich neben mich, stellte den Fernseher an und kuschelte sich an mich......... wieder ganz die brave durchschnittliche Freundin oder Ehefrau.
Vorsichtig fragte ich sie irgendwann, ob sie nicht der Meinung wäre, dass ihre neue Garderobe nicht doch ein wenig sehr offenherzig war.
Sie schaute mich nur verblüfft an und fragte mich, ob mir die Sachen nicht gefallen haetten.
‚natürlich haben mir die Sachen gefallen. Welchem Mann wuerden sie wohl nicht gefallen (diesen Satz bereute ich schon, ehe ich ihn ganz ausgesprochen hatte!)? Du siehst einfach fantastisch und unglaublich sexy damit aus, aber meinst du nicht, dass die Sachen ein wenig zu.......aehem.......zu sexy aussehen und man da auf falsche Gedanken kommen koennte?’
Sie laechelte mich nur betont unschuldig an und fragte.’ Falsche Gedanken? Was meinst du denn damit? Meinst du etwa, weil ich alleine mit einem Mann ausgehe, derart sexy angezogen, waehrend mein Freund zu Hause auf mich wartet, koennten die Maenner meinen, ich waere leicht zu haben und wuerde sofort mit ihnen ins Bett steigen?’
‚aeh, nein natuerlich nicht, aber.....’, weiter kam ich nicht.

‚Und meinst du, nur weil ich auch im Buero nur mit ultra kurzen Roecken, String Tangas, ohne BH und natuerlich mit meinem kleinen Duftwaesserchen auf meiner sueßen kleinen Moese erscheine und weil ich alleine ohne meinen Freund ganze Wochenenden mit sechs gutaussehenden Maennern, die - das duerfte dir doch klar sein - allesamt einiges geben wuerden, an eben diese sueße Moese ranzukommen, verbringe....meinst du nur deshalb wuerde man mich fuer eine kleine Schlampe halten, die es mit jedem Mann treibt, waehrend ihr Freund zu Hause sitzt halten?
Ts,ts.......schaem dich! Ich muss mich doch sehr wundern! Hast du etwa kein Vertrauen in mich?’
‚Doch, natuerlich, ich meinte......’
‚Ich wette, als naechstes beschwerst du dich, dass ich mich fuer jeden Mann so sexy wie moeglich anziehe, zu Hause aber nur Jeans trage? Soll ich mich etwa auch in der Kueche anziehen wie in einer Nobel-Disko und meine teuren Kleider ruinieren? Außerdem hoffe ich doch wohl, dass ich dir auch so gefalle, oder etwa nicht? Ich bin jung und ich genieße, wie jede andere Frau auch, halt einfach die bewundernden Blicke der Maenner, ich liebe es begehrt zu werden und du machst mir deshalb Vorwuerfe! Frank hat schon recht, ich sollte mein Leben genießen und mich nicht so von dir einengen lassen!’

EINENGEN? Was zur Hoelle meinte sie denn bitte damit? Aber ich kam gar nicht dazu, etwas zu sagen....
‚Wenn du nicht damit leben kannst, eine Freundin zu haben, um die dich andere Maenner beneiden, dann such dir am besten eine langweilige Bauerntochter! Ich dachte eigentlich, deine albernen Macho-Allueren waeren Vergangenheit.....aber jetzt muss ich mich schon sehr wundern!

Meinst du vielleicht, ich wuerde mich jedes mal, wenn ich mit einem anderen Mann ausgehe, auch von ihm ficken lassen? Glaubst du, ich haette mich an den Wochenenden am See gleich von allen Maennern nacheinander ficken lassen? Vielleicht meistens von dreien gleichzeitig? Vielleicht bin ich die ganzen Tage nur nackt rumgelaufen und hatte fast immer einen Schwanz in einem meiner Loecher?’, sie nahm mein Gesicht in ihre Hand und sprach weiter, ihres direkt vor dem meinen..... mit einem herausfordernden, lasziven Ton.
‚Vielleicht genieße ich es ja, die Hure fuer jeden Mann zu spielen, der Lust hat, meine heiße Moese, meinen knackigen Arsch oder meinen Mund zu ficken.........glaubst du das vielleicht? Vielleicht hatte ich ja in den letzten 3 Monaten mehr Schwaenze in mir, als andere Frauen in zehn Leben? Mhhhmmmmm....und was hat dann wohl vielleicht erst Lars mit mir gemacht? Der unglaublich gutaussehende, verfuehrerische Lars, der so genau weiß, was Frauen gerne hoeren und was Frauen lieben? Was hat er wohl erst mit mir gemacht in der Nacht, die ich mit ihm zusammen in diesem Hotel verbracht habe, Hm? Was meinst du?’
‚Ich....ich.....’
‚Stottere hier nicht rum, sondern sage mir klipp und klar, ob du deine Freundin fuer eine Nutte haeltst, die es staendig und ueberall mit allen moeglichen Maennern treibt! Sag es klipp und klar, und wenn du es nicht meinst, dann komm mir nie wieder so, verstanden?!’

Natuerlich sagte ich ihr, dass es nicht so waere und ich ihr vertrauen wuerde.......dass es mir ja nur um ihren guten Ruf ginge. Doch sie lachte nur und meinte, ihren Ruf sollte ich getrost ihr alleine ueberlassen.
Aber sie schmollte weiter und ich flehte sie immer wieder an, dass sie mir verzeihen moege und sagte ihr immer wieder, dass ich ihr vertrauen wuerde und sie natuerlich das Recht haette, auszugehen, mit wem immer sie es wollte.

Irgendwann schien sie dann wieder besaenftigt und kuschelte sich wieder an mich......
‚Gut! Aber dein Vertrauen musst du mir erst wieder beweisen! Es wird es dir ja dann sicher nichts ausmachen, wenn ich morgen Abend mit Michael ausgehe.....du weißt schon, dieser Adonis aus der Werbeabteilung, der nebenbei modelt.....?’
‚Nein, natuerlich nicht.....ich vertraue dir!’

‚Und uebermorgen wollten Thomas und Silvio unbedingt nach der Arbeit mit mir in die Sauna und danach noch etwas trinken gehen......’
‚Okay....kein Problem.......’
‚Und dann am naechsten Tag hat Sergio mich in sein Atelier eingeladen....die Fotos am See haben ihm so gut gefallen, dass er unbedingt noch mehr machen will.............Ach-ja....... dann wollte Frank noch mit mir ausgehen. Aber am Wochenende haben wir ja noch genug Zeit miteinander, wenn Lars uns besuchen kommt!’

Ich hatte nur kurz ein wenig Kritik geuebt und jetzt befand ich mich noch in einer weitaus schlechteren Position, als je zuvor........das war mir fuer die Zukunft eine Lehre!
Monique legte eine Hand in meinen Schoß und befuehlte meine immense Erektion.
‚Na, das wird den Kleinen doch nicht scharf gemacht haben, was ich da eben gesagt habe? Macht es dich etwa an, wenn du dir vorstellst, ich wuerde es tatsaechlich mit fremden Maennern treiben? Schaem dich! Vielleicht hast du ja Lust, deine kleine schamlose Freundin ein wenig zu verwoehnen?’
Ich ließ mich nicht zweimal bitten und wir waelzten uns schon bald in inniger Umarmung auf dem Sofa. Als wir uns beide voellig ausgezogen hatten und ich mich auf sie legen wollte, hielt sie mich jedoch auf.
‚Nein, nicht so! Ich moechte, dass du mich leckst! Wenn der Gedanke an mich mit fremden Maennern dich offenbar derart heiß gemacht hat, dann lecke jetzt die Moese, die sie in den letzten Wochen allesamt genossen haben!’

Noch nie hatte ich sie so erregt erlebt und obwohl ich protestieren wollte, dass mir diese Vorstellung keineswegs sonderlich gefiel , widersprach ich nicht.........wohl auch, weil ich mir nicht sicher wahr........

100% (15/0)
 
Categories: BDSMFetishShemales
Posted by Cuckold_dev_RE
8 months ago    Views: 954
Comments
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
No comments