Der Beabsichtigte Ausrutscher Teil 1

Mein Mann(29) und ich(26) zogen in unser neu gebautes haus in einem mittelgroßen dorf. Wir hatten schon eine kleine tochter. Wir wollten eigendlich noch ein zweites kind haben, aber durch den stress mit dem neuen haus kamen wir nicht dazu. Wir liebten uns über alles und waren seit 2 jahren verheiratet. Auch beruflich lief alles bestens, so das ich aufhörte zu arbeiten und mein mann alleine für unserer auskommen sorgen konnte. Wir wurden freundlich von unserer nachbarschaft in die gemeinde aufgenommen. Die meinsten anderen Familien waren ebenfalls jung und lebten auch noch nicht lange in diesem neubaugebiet. So viel zur vorgeschichte.

6 monate später hatten wir uns gut eingelebt und unseren rhytmus gefunden. Mein mann verließ jeden morgen das haus und kam erst abends wieder. Ich machte den haushalt und kümmerte mich um unsere kleine. Unser sex leben wurde mit der zeit langweiliger und ich war auch immer noch nicht schwanger. Als mal ein handwerker wegen unserer heizung kam verspürte ich lust auf diesen mann, da dieser gut aus sah und groß und kräftig war. Ich tat aber nichts, da ich meinem mann nicht untreu sein wollte. Die fantasie bekam ich jedoch nicht aus meinem kopf. Ich wollte mal wieder richtig nach allen regeln der kunst gefickt werden. Und mit der zeit wurde dieser wunsch immer stärker. Ich spielte mir oft an der pussy rum mit der vorstellung wie dieser handwerker mich verwöhnte und kam auf diese weiße oft zum orgasmus. Nach 2 weiteren monaten hielt ich es nicht mehr aus, ich bestellte den handwerker für den nächsten tag und log das wieder wieder etwas mit der heizung nicht in ordnung sei. Also musste ich einige vorbereitungen treffen. Zunächst gab ich die kleine bei der oma ab und fuhr dann schnell nach hause. Es war schon 11 uhr und der handwerker hatte sich für 13 uhr angekündigt. Ich wollte ihn richtig verführen, daher zog ich mein heißeten fummel an. Mein dessous mit highhills, was mein mann mir geschenkt hatte. Es war lange her das ich dies für ihn getragen hatte, aber ich passte noch genauso gut rein wie früher. Mein körper ist einfach die pure weiblichkeit und ist nahe zu garnicht gealtert. Ich schminkte mich noch schön, obwohl ich das nicht umbedingt nötig hätte. Meine lange Kastanien braunen haare ließ ich etwas verwuschelt offen. Zu guter letzt zog ich einen seidenen bademantel über. Ich schaue in den spiegel und denke mir, was bin ich ein geiles gerät.
Ich hatte mir schon ein bisschen über die pussy gestreichelt, bei der vorstellung was gleich hoffendlich passieren wird war ich allerdings schon so nass das sich die feuchtigkeit ganz klar an meinem tanga abzeichnete.

13 Uhr es klingelt auch schon zum glück war ich fertig. Ich ging zur Tur und machte auf.
Es war nicht der Handwerker vom letzten mal, dieser mann war über 2 meter groß sehr muskulös und hatte eine dunkle hautfarbe, aber nicht nur ein bisschen dunkel, er war pech schwarz, ich hatte zuvor noch nie einen so dunklen mann gesehen. Erschien etwa gleich alt wie ich zu sein. Ich schaute ihn verdutzt an. "Guten Tag, ich bin Abuu Yoruba von der firma Gäbler Heizungstechnik.", sagte er höfflich mit seiner tiefen stimme. Ich wusste nicht was ich sagen sollte und brachte nur ein kurzes "Hallo" hervor. "Was haben sie für ein problem mit ihrer heißung?", frage er. Ich überlegte was ich tun sollte, ich fand diesen mann äußerst attracktiv und die bisherige feuchtigkeit schien ein witz zu sein im gegensatz zu der jetztigen, ich merkte wie mir mehrere tropfen aus meinem schoss die beine runter liefen. Ich entschied spontan "ähm ja... kommen sie rein". Als er bemerkte wie sehr ich aufgetarkelt war schien er etwas verwirrt "sie sehen sehr gut aus, wenn ich ihnen ein komplement machen darf.". Ich wurde rot und sagte "danke, dürfen sie, folgen sie mir doch einfach zur äh heizung." ich ging die treppen rauf zum schlafzimmer, kurz vom schlafzimmer lies ich den bademantel fallen und sagte in einer mittler lautstärke, "Upps". Jetzt sah er mich in meiner geilen Reizwäsche. ich stellte mich vors bett und drehte mich zu ihm um, er folge mir und stellte sich vor mich. Ich sah die rießige beule in seiner dreckigen arbeitshose. Abuu wehrte sich natürlich nicht als ich anfing mit ihm rum zu machen. Ich rieß ihm alle klamotten vom leib und bückte mich zu diesem rießen teil welches voll aufgerichtet zwischen seinen beinen hing, ich weiß nicht genau wie groß dieser pracht schwanz war, aber so etwas hatte ich noch nie gesehen. ein Pimmel so lang wie mein unterarm und so dick das ich nur seine eichel in den mund bekam. Ich schmeckte seine lusttropfen, und lutschte etwas an seine rießen praline herum. Mit meiner anderen hand griff ich zu meine pussy, so feucht war ich einfach noch nie in meinem leben, mein körper sagte mir das ich gefickt werden will, ich lege mich aufs bett und sage zu Abuu "auf dem nachtisch liegen kondome". Zum glück hatte ich neben normalen gummis auch XXL gekauft, dachte ich jedenfalls. "davon passt mir keins", sagt abuu. "Versuch es jedenfalls". "nagut", sagte abuu. Der versuch war zeimlich sinnlos. Es ging direkt kaputt. Abuu rieb mit seiner eichel auf meiner klit rum. natürlich nahm ich keine pille. Mein mann und wollten ja eigendlich nachwuchs. Ich wusste das ich sowieso nicht wieder stehen konnte und ging das risiko ein und stopfe sein dickes teil soweit rein wie es geht in mein extrem nasse muschi. Er fickte mich richtig durch, so wie ich noch nie im meinem leben gefickt wurde. Die ganze zeit lag er auf mir und ich umschlang seinen körper mit meinem beinen, mit meinem händen kralle ich mich am bettlarken fest. Ich bekam 2 orgamsen hintereinander. Abuu hatte eine warnsinnige ausdauer, nach langer zeit fing er an noch heftiger in mich rein zu stoßen, ich wusste was jetzt gleich passiert, jetzt könnte ich es noch verhindern, aber ich war schon zu kraftlos und mein körper wollte es scheinbar. Er spritze tief in mir ab und kippte erschöpft zur seite. Er legte sich um mich un so lagen wir noch eine halbe stunde, bis ich einschlief. Als ich aufwachte war er weg. Ich merkte wie matschig es zwischen meinen beinen war, es war sperma aus mir herraus gelaufen und es war eine große nasse stelle auf dem bett an der stelle wo mein unterlaib gelegen hatte. Ich stand auf und schaute auf die uhr, es war 17 uhr. in einer stunde würde mein mann da sein. Ich beeilte mich mit und machte mich frisch und kochte was. Kurze zeit später kam auch schon mein mann nach hause. Wir assen wie immer, nur das wir diesmal unsere ruhe hatten weil die kleine bei der oma war. Wir machten uns einen gemütlichen abend vorm tv, jetzt wo er wieder hier war hatte ich ein schlechtes gewissen. Ich konnte es ja nicht mehr rückgängig machen.
Später des abends als wir im bett lagen versuchte er natürlich wie immer mit mir zu schlafen, ich hatte aber nicht viel lust. Ich holte ihm ein runter, was nicht lange dauerte und wir schliefen ein.

3 wochen später merkte ich wie mir morgens immer schlecht wurde und auch meine regel blieb aus. Ich war tatsächlich schwanger ich rechnete zurück höchstwarscheinlich ist abuu der grund das mein bauch mit der zeit immer dicker werden wird. Dummerweise fand mein mann den benutzen schwangerschafts test. Er freute sich rießig, jetzt konnte ich ja auch schlecht abtreiben, wie sollte ich ihm das erklären, außerdem ist es auch nicht 100% sicher, das ich wirklich von abuu schwanger bin.

Ich entschied mich nicht abzutreiben und mein bauch wurde immer rundlicher. Beim frauenarzt erfuhr ich das es ein junge wird, sagte ich einer? Nein es werden zwillige. Die frage ist ob mein mann sich immer noch freuen wird wenn er die beiden jungs aus meinem körper schlüfen sieht.

Wenn erwünscht: Fortzsetzung folgt
5% (2/36)
 
Posted by Cock_Tail
2 years ago    Views: 4,536
Comments (3)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
2 years ago
bitte fortsetzung
2 years ago
sehr schön erzähltz, so und nicht anders gehört sich das für eine weiße frau :)
bitte weiter erzählen!
2 years ago
gern mit fortsetzung