Blashure - Deepthroat - Mein erstes Mal - Mein Wun

Schon seit Jahren zeichnet mich ein exzessiver Konsum an Pornofilmen aus. Allerdings Anfangs mehr Hetero, was auch auf meine persönlichen Erfahrungen zutraf. Ich war schon immer von Deepthroat-Filmen angetan und hatte eine echte Leidenschaft für Filme entwickelt in denen tief geblasen wird, es reichlich sabbrig zugeht und reife Kerle in die Mäuler ficken.

Irgendwann reichte mir das nicht mehr. Ich fing an wieder in Chats zu gehen, was ich seit Jahren nicht getan hatte. Ich machte mir zwar vor nicht zu wissen, was ich da suchte, aber insgeheim war es mir von Anfang an klar. Und es machte mich tierisch geil. Ich ging also in einen Sex-Chat und hielt Ausschau nach Typen die in ihren Namen oder Beschreibung dom, aktiv oder auch deepthroat zu stehen hatten. Das ging eine ganze Weile so. Irgendwann wurde mir klar, dass ich tatsächlich auf der Suche nach einem älteren Kerl war. Es erwies sich erstmal als schwierig. So surfte ich ca. ein viertel Jahr ohne Erfolg. Versuchte mich zwischendurch an Kontaktanzeigen, aber die gaben mir nicht den nötigen Mut und Feedback.

Dann passierte es. Endlich. Ich sah ihn. Er nannte sich Axel54xl. Als ich, schwanzfixiert wie ich bin, diesen Namen sah musste ich ihn anschreiben. Ich frage wie es ihm ginge und schrieb ein paar Minuten drum herum. Dann fragte er mich ob ich bi sei. Ich sagte ich weiß es nicht, denke schon. Dann fragte er was mich geil machen würde. Also fing ich an ihm zu erzählen, dass mich dicke, große, fette Schwänze um den Verstand bringen. Und das ich seit geraumer Zeit an nichts anderen denken könne als einen davon zu lutschen. So wie in den Deepthroat-Pornos. Ich wolle auch so viel Rotze ausm Maul laufen haben und irgendwann richtig ins Maul gefickt werden.

Ich hatte damit seine Aufmerksamkeit. Er schrieb mir dass er 54 sei, kurze Haare und keinen Bart habe, kräftig sei. Bis vor ein paar Monaten hatte er einen jungen Typen in meinem Alter. Mit dem hatte er einige Zeit was. Eine Fick-Beziehung sozusagen. Da dieser aber nun in einer "richtigen" Beziehung sei, hätten sich die Wege der beiden getrennt. Nun suche er wieder einen jungen Boy dem er zu seiner Blasehure erziehen könne. Herzpochen. Hoher Blutdruck. Mein Kehle schnürte sich zu. Doch mein Schwanz wurde hart. War es nicht genau das wonach ich insgeheim die ganze Zeit gesucht hatte? Ein älterer Kerl mit solch einem Prachtschwanz der mich zu seiner Blasnutte machen will? Ich musste einfach anfangen zu wichsen. Ich fragte wo er wohnen würde und erfuhr, dass ich ihn mit dem Auto locker in 30 Minuten erreichen konnte. Ich konnte mein Glück kaum fassen. Ich war aber auch unsicher. Sollte und könnte ich das wirklich tun? Ich hatte nun schon oft auf solch eine Fantasien gewichst, aber war danach immer unsicher ob das wirklich will. Doch meine Geilheit wurde zu groß. Wieder wichste ich noch Stunden auf Pornos mit geilen Schwänzen. Stellte mir vor wie ich vor diesen knien würde, mit unterwürfigem Blick nach oben schauend alles in mein Gesicht gewichst bekommen würde. Ich konnte nicht mehr. Ich wollte vor ihm knien. Seine Hure sein.

Ich fasste mir ein Herz, schrieb ihn erneut an und fragte ob er mich treffen möchte. Es war nicht schwer. Er war geil auf meine Blasefresse. Wir machten ein Date aus. Ich war den halben Tag über schon unfassbar rattig und musste mich zusammenreißen es mir nicht mehrere Male selbst zu besorgen. Vor dem Treffen, dass um 19 Uhr abends stattfinden sollte, ging ich duschen. Ich rasierte mein meinen Schwanz und meinen Arsch. Nun war ich bereit. Ich war so aufgeregt. Schon eine Stunde vorher zitterte ich leicht, aber gleichzeitig war ich auch so unfassbar geil. Ich war wie benommen. Es war als hätte ich drei Tage nicht geschlafen. Endlich sah ich, dass es 18.15 Uhr war und ich losfahren konnte. Ich hatte nur eine Jeans mit nichts drunter und ein T-Shirt an. Also fuhr ich los.

Er hatte mir zuvor seine Handynummer gegeben. Als ich bei seiner Adresse war rief ich ihn wie vereinbart an. Daraufhin machte er mir unten auf und lehnte oben dir Tür an. Ich ging hoch und betrat die Wohnung. Wie besprochen trat ich in den Flur. Er saß im Wohnzimmer, nackt und wichste. Es war komplett dunkel in der Wohnung. Nur im Wohnzimmer war eine gedimmte Lampe leicht am leuchten. Ich konnte jedoch genug sehen, da die Wohnzimmertür mit einer milchigen Glasscheibe besetzt ist. Dadurch sah ich auch bereits Umrisse von ihm. Nun schlägt mir Herz bis zum Kopf. Ich bin hin und hergerissen. Soll ich das nun echt tun? Wenn ich da reingehe gibt's kein zurück mehr. Noch könnte ich gehen. Ich weiß das. Rational. Doch ich bin wie steinern. Wie ein Roboter ziehe ich mein T-Shirt, meine Hose usw. aus. Irgendwie habe ich das Gefühl, ich sollte gehen. Doch ich kann nicht. Alles passiert automatisch. Wie in Trance. Ich verzehrte mich nach seinem geilen Schwanz.

Ich öffnete die Tür zum Wohnzimmer und schließe sie hinter mir. Da sitzt er. Nackt. Mit seinem geilen Riemen in der Hand und wichst. Sein Schwanz ist ca. zweidrittel seiner kompletten Länge. Ich habe das Gefühl mein Schwanz und mein Kopf platzen. So geil bin ich. Ich merke das ich keine Angst mehr habe und in der Lage bin meine geilste Fantasie endlich auszuleben. Dann gehe ich auf alle Viere und krieche auf ihn zu. Dabei Strecke ich meinen Arsch heraus und blicke ihn an. Zwischen seinen Beinen angekommen schaue ich ihn von unten in die Augen. Dann sage ich: "Oh Axel dein Schwanz ist so geil. Er ist so wunderschön. Jahrelang habe ich auf diesen Moment gewichst endlich mit meinen Maul vor so einem Prachtschwanz zu knien nur dafür bin ich da, ihn tief in mein Maulfötzchen gerammt zu bekommen. Bitte darf ich, ich halte es nicht mehr aus!" Er schaut mich mit versteinertem Blick an und schlägt mir leicht mit der Handfläche ins Gesicht. Er steht auf und nun baumelt sein geiles Teil direkt vor meinem Mund. Ich platze fast vor Lust ihn in mein Maul gerammt zu bekommen. Ich wichse wie wild. Er fragt mich: "Warum bist du hier, na sag schon du kleine Schlampe!" Ich antworte: "Weil ich deinen geilen Prügel in meinem Maul will... Bittttte.... ." Er sagt: "Dann mach dein Maul auf. Das tue ich sofort. Mir schießen noch schnell ein paar Gedanken durch den Kopf. Endlich. Endlich kriege ich nen Schwanz ins Maul. Ich hatte solange darauf gewartet. Endlich ist es soweit. Also öffne ich meinen Mund.

Er drückt ihn mir direkt bis zum Anschlag rein. Er hält meinen Kopf fest und drückt ihn auf seinen Schwanz. Ich habe keine Chance. Ich muss würgen. Doch er lässt mich nicht frei. Das geht ein paar Sekunden. Dann zieht er ihn komplett raus, schlägt mir seinen Schwanz ins Gesicht und sagt: "Du wolltest ihn doch ganz rein, dann mach es jetzt richtig du kleine Schlampe!" Ich nehme seine Eichel in den Mund und sauge an ihr, dann packe ich mit beiden Händen seinen Arsch und drücke mir seinen fetten Schwanz selber rein. Mir geht dabei dermaßen einer ab, dieses Gefühl den Riemen komplett in meinen Hals zu schieben, dass ich ohne anzufassen abspritze. Aber zum ersten Mal in meinem Leben habe ich danach kein Abfall von Geilheit. Ich bin überrascht und lusttrunken.

Meine Gedanken kreisen darum wie geil mich das alles macht. Dass er jetzt ganz in meiner Kehle ist. Das ich ihm gefalle. Das ich es gut mache und eine gute Blashure für ihn bin. Ich nehme seinen Schwanz aus meiner Kehle. Er schlägt mir mehrmals mit dem Prügel ins Gesicht. Mittlerweile hat sich die erste rotze in meinem Maul gebildet. Ich spucke alles auf seinen Schwanz. Er befielt mir seine Eier zu lecken. Ich gehorche. Dann drückt er ihn mir wieder ins Maul. Ich habe keine Vergleichmöglichkeit, weiß nicht wie gut andere das beim ersten Mal hinbekommen, aber ich habe das Gefühl ich habe Talent. Er stöhnt und fängt langsam an zu stoßen. Ich würge wieder. Der Schwanz gleitet heraus und zum ersten Mal in meinem Leben läuft mir Schwanzlutschspucke aus meinem Maul. Dicke fette Fäden die von meinem Kinn herunter hängen und auf meine Brust und meinen Schwanz tropfen. Wieder stößt er ihn mir bis zum Anschlag rein. Er genießt es sichtlich. Sein Schwanz ist jetzt noch härter und größer als zu Beginn.

Immer schneller stößt er in mich. Wieder muss ich würgen, doch das scheint ihn geil zu machen. Das erstaunlichere aber ist, es macht mich noch geiler. Vorher hatte ich Angst würgen zu müssen, nun genieße ich es. Strecke mich ihm regelrecht entgegen um ihn ganz aufzunehmen. Doch ich werde besser. Ich merke wie ich sein Teil nehmen muss damit er "flüssig" stoßen kann. Ich nutze kaum noch meine Hände, lege sie hinter meinen Rücken, als hätte ich Handschellen an. Immer härter fickt er mir meine Fresse. Als ich ihn wieder bis zum Anschlag drin habe, befiehlt er mir dabei seine Eier zu lecken. Das kenn ich aus den Pornos und kriege es tatsächlich ein wenig hin. Wieder zieht er ihn aus meinem Maul. Noch mehr rotzte läuft aus meiner Maulfotze und tropft zu Boden. Den Rest spucke ich auf seinen Schwanz. Ich bin so stolz so eine geile Hure zu sein. Ihm zu gehören. Machen zu müssen was mir befiehlt. Von solch einem Hengstschwanz benutzt zu werden. Ich reibe mein ganzes, mit Spucke besudeltes Gesicht, an seinem Schwanz und lecke seine Eier. Immer wieder schlägt er mir mit seinem Schwanz ins Gesicht. Jeder Schlag macht mich noch geiler.

Langsam merke ich wie sein Schwanz unregelmäßig zu pulsieren beginnt. Von mir selbst ist mir klar das es nicht mehr lange sein kann bis er abspritzt. Neben den Deepthroat-Videos fand ich immer die Filme am geilsten, in denen am Ende fett ins Gesicht gewichst wurde. Oft hatte ich mir vorgestellt vor einem Schwanz zu knien und mit seiner ganzen Sahne vollgespritzt zu werden. Also lasse ich seinen Schwanz frei, setzte wieder meinen Unschuldsblick auf und beginne zu betteln, zu flehen, und sage: "Bitte wichs mich voll. Gib mir bitte deine Geilsahne. Ich brauche das. Bitttte! Ich will deinen Saft, spritzt mich voll. Ich will dich schmecken."

Er stöhnt immer lauter während er sich wichst und ich seine Eier massiere. Immer wieder rotze ich zwischendurch auf seinen Schwanz, lecke seine Eier und bettele weiter. "Bittte wichs mich voll. Bitttte gibs mir. Benutz mich und spritzt mich voll." In diesem Moment rammt er mir seinen Geilschwanz wieder voll ins Maul. Es ist der bisher härteste und rücksichtsloseste Stoß. Er hält mein Kopf derart fest und drückt mich so stark drauf, dass ich wieder würgen muss. Doch er gibt mir mehrere extrem tiefe harte Stöße in mein Maul. Dann zieht er seinen Hengstschwanz aus meiner Fresse. Rotzefäden ziehen sich von der Eichel zu meinem Mund hinterher, er beginnt zu wichsen und kündigt sein abspritzen an. Das gibt mir den letzten Kick. Ich bettele noch mal auf höherem Niveau. Der Ton in meiner stimme ist nur noch auf Flehen und Unterwürfigkeit ausgerichtet. "Biitttte wichs mich voll. Gibs mir bitte ich brauch deinen Saft. Ich will alles in meiner geilen Fresse!" Es ist soweit: Ich knie vor ihm, meine Zunge weit rausgestreckt, die Augen bettelnd weit aufgerissen, schießt eine erste fette weiße Salve aus seiner Eichel auf meine Stirn. Diese warme Wichse auf mir macht mich so geil das ich selbst ein zweites Mal komme ein weiterer Spritzer landet auf meiner Wange und der Nase. Doch es hört nicht auf. Es kommt so viel ich stöhne laut: "mmmmh jaaaaaa." Jetzt kommen zwei fette Spritzer in mein Maul. Wie instinktiv schlucke ich direkt alles was in meinen Mund kommt. Noch weiter kommen zwei, drei Spritzer in mein Gesicht. Meine ganze Fresse ist voll mit ihm. Mit seiner dicken weißen Ficksahne. Er hat mich derart vollgespritzt, dass mein ganzes Gesicht benetzt ist von seinem Saft. Es ist so warm. Nun schiebe ich ihn mir wieder ins Maul und beginne ihm auch die letzten Tropfen rauszusaugen. Es ist das erste Mal, dass ich den Saft eines Mannes koste. So richtig ein Gefühl für den Geschmack entwickele ich gar nicht. Es ist alles viel zu geil. Ich schlucke einfach nur und gehe auf in der Geilheit. Mir wird klar das ich damit auch nicht einfach aufhören werde können. Ich möchte das jetzt häufiger tun. Und ich werde noch versauter werden und mehr ausprobieren......


100% (31/0)
 
Posted by Chiemgau
1 year ago    Views: 1,642
Comments (20)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
5 months ago
Danke :-)
5 months ago
Echt geil beschrieben. Da konnte man richtig mitleben und fühlen. Geil wie meine Shorts schon wieder dank deiner Story spannt.
6 months ago
Irgendwoher kenne ich das ... *grins
6 months ago
Danke :-)
6 months ago
Meine Hose platzt gerade fast....
10 months ago
Ein geiles Erlebnis, dass du sehr anregend schreibst. Mir ist beim Lesen das Messer in der Hose aufgegangen.
1 year ago
Wahnsinnig geile Story!
1 year ago
:-) Na dann.....
1 year ago
Ich würde mich freuen!
1 year ago
Danke ;-)
dinotoria
retired
1 year ago
Wow geile story!
Würde ich auch gerne mal probieren!
1 year ago
geil, bitte weiter!
1 year ago
bravo..du geiler lutscher.....super super story
1 year ago
Wow, sehr stimmungsvoll und geil! So mag ich es, ´ner heißen kleinen Bitch geben, was sie braucht...
1 year ago
Geil! Als ob du von mir erzählt hast
1 year ago
Geil
engejeans...
retired
1 year ago
genau so will ich es auch erleben
1 year ago
super geile geschichte - gebe dir auch gerne mal meinen Schwanz zum blasen wenn du magst - stehe auf devote maulhuren und bin immer auf der suche nach fähigen lutschmäulern
1 year ago
Danke :-)
1 year ago
Schöne Story ohne Schnickschnack, geil!