Fortsetzung: Daddys Schwanz

Nun die Fortsetzung von „Guten Morgen, Ihr Lieben!“. Vielen Dank auch für die Zuschriften und Kommentare. Um noch die eine Frage zu beantworten, nein, es handelt sich nicht um meine eigene Geschichte. Ich habe hier nur die Ich-Form für die Erzählung gewählt.

Seit diesem morgendlichen Erlebnis zusammen mit Daddy und Mom hatte ich natürlich Blut geleckt und es fiel mir immer leichter, Daddy auch zärtlich zu berühren, wenn wir gerade mal so zusammen waren. Ich spürte, dass Mom das gefiel und dass sie sich darüber freute, was für eine tolle Vater-Sohn-Beziehung wir hatten. Und sie sah es gerne, wenn ich Daddy einfach wichste, wenn ich morgens ins Schlafzimmer kam, um mich an seiner wunderschönen Morgenlatte zu ergötzen.

Mom kuschelte sich dann an Daddy und streichelte seinen Bauch und seine Nippel, während ich auf der anderen Seite lag, um ihm seine Morgenlatte zu massieren. Natürlich wurde ich dadurch auch geil und Daddy sagte dann zu Mom, dass sie mir meinen Schwanz blasen soll.

„Aber gerne doch“, sagte Mommy und beugte sich über meinen Schwanz, der steil empor stand und hielt Daddy ihre blanke Fotze hin. Der warme, weiche Mund von Mom und der Anblick von Moms Fotze, die sie Daddy ins Gesicht streckte, machten mich rattenscharf und es war der Himmel, wie Mom an meinem Schwanz saugte.
Daddy war auch fleißig. Während er Mom immer wieder in den Orgasmus leckte, dass sie richtig am ganzen Körper vor Geilheit krampfte, wimmerte, stöhnte und schrie, machte ich mich daran, auch Daddys Schwanz zu lecken, während ich ihn wichste. So sehr, wie Daddy meine Mom in die hemmungslose Geilheit trieb, so sehr genoss ich es, meinen Daddy auch endlich spritzen zu lassen. Ich hatte trotzdem noch keine Ahnung, wie es sein würde, wenn Daddy dann in meinen Mund oder mein Gesicht spritzt, aber die Lusttropfen abzulecken, die einfach köstlich schmeckten, das machte auch mich geil, so dass ich selbst immer wieder wimmerte, dass es mir gleich kommen würde.

„Komm, gib Mama Deinen Saft!“, bettelte Mom und Daddy feuerte sie noch an, „Los, saug ihn leer. Hol die letzten Tropfen aus seinem Schwanz!“ und ich saugte wie ein Berserker an Daddys Eichel bis wir drei in den Taumel der Lust verfielen und Mommy schreiend krampfte, während mein Sperma sich über ihr Gesicht ergoss und Daddys Schwanz zu pumpen begann. Ich hatte überhaupt keine Chance, schlucken zu können, weil ich selbst im Orgasmus laut stöhnen musste, während mein Schwänzchen zuckte, selbst mein Löchlein hüpfte und Daddys Sperma sich in meinem Gesicht verteilte....

Nach dem wir dann zu dritt unter der Dusche standen, und es genossen, uns gegenseitig einzuseifen und zu reinigen, während Daddy und ich in die Dusche pissen mussten, fühlte ich mich schon wie im siebten Himmel. Da sagte Daddy auch noch zu Mom: „Du hast bald wieder Deine fruchtbaren Tage, setz doch einfach Deine Pille ab. Und dann wird Dich unser Jungschwanz ficken!“ Mir wurde heiß und kalt zugleich, als ich das hörte, während Daddy mir gerade meinen immer steifer werdenden Schwanz einseifte und ich meine Finger in Moms Fotze stecken hatte. Ich dachte der Himmel stürzt vor Glück ein, als mir bewusst wurde, was Daddy meinte. Ich würde Mommy einen dicken Bauch machen!
86% (52/8)
 
Posted by Cancer56a
2 years ago    Views: 10,326
Comments (7)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
2 years ago
hammergeil, hoffentlich schwängert er mutti---
2 years ago
tolle Familie...weckt Erinnerungen
2 years ago
absolut geil
2 years ago
geil, bitte weiter schreiben!
2 years ago
Geile Story, hoffe es kommt bald der nächste Teil. Gerne auch etwas länger
2 years ago
nicht übel
2 years ago
Geile Story,bitte so Geil weiter