Ein Nachmittag am Baggersee

Ein Nachmittag am Baggersee
Dienstag nachmittag, ich habe meinen freien Tag, zuhause rumhängen mag ich nicht. Ich habe schon seit längerem niemanden mehr kennengelernt, also raus in die Natur, vielleicht treffe ich ja jemanden. Es ist heute wiedermal sehr heiss, ich schlendere gelangweilt dem Ufer des Baggersees entlang, es ist sehr ruhig heute hier. Es ist auch mitten unter der Woche, sind wohl alle am arbeiten. Aber ich geniesse die Ruhe. Ich gehe weiter und komme in eine kleine etwas versteckte Bucht. Was seh ich denn da? Ich bin doch nicht alleine hier. Ich bleibe stehen und beobachte dich. Du liegst auf deinem Badetuch, es scheint als ob du eingeschlafen bist. Ich betrachte deinen tollen Körper. Du hast eine wirklich geile Figur, du trägst nur einen winzigen Bikini, er bringt deine Rundungen voll zur Geltung. Das Oberteil verdeckt nur knapp deine schönen Brüste, deine geschwollenen Nippel zeichnen sich unter dem dünnen Stoff wunderschön ab. Du liegst flach ausgestreckt da, neckisch glitzert dein Nabelpiercing in der Sonne. Du hast deine Beine leicht angewinkelt. Dein knappes Höschen hat sich leicht verschoben, aber es verdeckt gerade noch dein Fötzchen. Ich kann mich nicht sattsehen, du bist ein Anblick für die Götter. In meinen Shorts reckt sich mein Schwanz langsam aber sicher in die Höhe. Ich schaue mich um, nirgendwo ist jemand zu sehen. Du machst mich mit deinem Anblick so unglaublich geil. Regungslos liegst du da, du bist Erotik pur. Mit meiner Hand greife ich in meine Shorts, mein Schwanz ist bereits sehr hart. Am liebsten würd ich ihn rausholen und mir einen runterholen. Ich stehe so da mit der Hand in der Hose, da auf einmal bewegst du dich. Ich bleibe wie angwurzelt stehen, du hebst deinen Kopf und schaust mir geradewegs in die Augen. Etwas verschlafen guckst du mich an. Dann beginnst du zu lächeln. Was hast du vor? Langsam legst du dich wieder nieder und schliesst deine Augen. Wohlwissend, dass ich dich dabei beobachte beginnst du dich zu streicheln, deine Fingerspitzen fahren dem Saum deines Bikinioberteils entlang. Sanft umkreist du deine Brustwarzen. Sie zeichnen sich immer deutlicher unter dem Stoff ab. Prall aufgerichtet strecken sie sich nach oben. Mit den Fingern schiebst du den Stoff beiseite. In voller Pracht liegen deine geilen Brüste vor mir, mein Schanz in der Hose wird immer härter. Du knetest sanft aber energisch deine Brust. Was ist denn das? Tropft da etwas weisses aus deinem Brustwarzen. Ich habe mir schon gedacht, dass deine Titties ganz schön gross sind, jetzt weiss ich auch warum. Geil knetest du deine Milchtitties, am liebsten möchte ich mich auf dich werfen und dir die Milch aus den Titten saugen, der Anblick macht mich so geil. Aber ich halte mich zurück. Ich beobachte dich weiter. Langsam fährt deine Hand runter zu deinem Bauch, du hälst bei deinem Nabelpiercing kurz inne um dann zielstrebig dein knappes Höschen anzusteuern. Deine Hand gleitet über den dünnen Stoff, du spannst ihn und ich kann so ganz deutlich durch den Stoff hindurch deine Schamlippen erkennen. Langsam schiebst du dein Höschen bei Seite. Dein Fötzchen liegt nun in aller Pracht vor mir. Mit einem Finger teilst du deine Schamlippen, ein kleiner Schwall deines Muschisaftes schiesst heraus auf deine Finger. Am liebsten würde ich dir den geilen Saft von deinen Fingern lecken. Aber dann verschwindet dein Mittelfinger schmatzend in deinem Ficklöchlein. Du stösst ihn langsam rein und raus, dein Lustsaft klebt an deinem Fingern und läuft langsam über dein Fötzchen zu deinem Poloch hinunter. Ich kann mich nicht mehr zurückhalten, ich ziehe meine Shorts runter. Mein Schwanz schnellt nach oben, ich packe ihn mit meiner rechten Hand und beginne ihn langsam zu wixen. Ich ziehe meine Vorhaut zurück, meine Eichel glänzt in de Sonne. An der Spitze erscheint ein erster Lustropfen. Du machst mich so geil, ich muss einfach meine Ficklatte reiben. Deine Finger verschwinden immer tiefer, laut schmatzend in deinem geilen, rosaglänzenden, triefenden Loch. Ich gehe langsam auf dich zu, knie mich vor dich hin, der Duft deines geilen Lustsaftes steigt in meine Nase. Ich komme immer näher, ich kann mich nicht mehr beherrschen. Ich drücke deine Hand beiseite und presse meinen Mund fest auf dein tropfend nasses Fötzchen. Ich dringe mit meine Zunge tief in dich ein. Du bäumst dich auf, drückst mir dein Becken entgegen. Ich merke wie du von einem heftigen Orgasmus durchgeschüttelt wirst. Jetzt ist es um mich geschehen, ich knie mich direkt vor dich. Mein praller Schwanz kennt nur noch ein Ziel. Ich setzte meine Schwanzspitze an dein verschmiertes Fickloch, deine Schamlippen sind angeschwollen, mit einem harten Stoss schiebe ich meine Ficklatte bis zum Anschlag in deine Fotze. Du schreist laut auf und beginnst dich zu wehren. Doch ich halte dich fest, du kannst mir nicht entkommen. Du schreist "hör auf! Du alter Ficker" das macht mich nur noch mehr an. "Nein du geile kleine Schlampe, du wolltest es ja so. Du kannst nicht einfach hier vor mir deine Fotze bearbeiten und erwarten dass ich nur zuschaue! Wehr dich nicht so. Du willst es doch auch!" Mit harten Stössen ficke ich dich weiter, bei jedem Stoss berührt meine Schwanzspitze deinen Muttermund. Ich merke wie sich deine Fotzenmuskeln um meinen Schwanz zusammenziehen. Verdammt bis du eng. "Komm schon du kleine Schlampe, fick mich! Es macht dir doch Spass! Habs doch gewusst. Jaah ist das geil, dein Loch wird immer enger! "
Ich hebe dich hoch, dein Body ist einfach der Hammer. Ich leg mich auf den Rücken ohne dass meine Ficklatte aus deinem Fötzchen rutscht. Du kniest jetzt über mir. Mit langsamen Bewegungen fickst du meinen steinharten Schwanz. "Na du geiler alter Bock, gefällt dir das? Wiedemal eine saftige, enge Mädchenfotze zu ficken!" "Du geiles Luder du, hast es von vorneherein gewollt! Jaa fick mich, heb deinen geilen kleinen Arsch auf und ab." Ich ziehe dich zu mir runter, deine geilen Milchtitties sind nun direkt vor mir, mit meinen Fingern zwirble ich dir deine geilen Nippel, sofort ziehen sich deine Fotzenmuskeln noch enger zusammen. "Das gefällt dir! Du geiles Stück. Komm lass mich an deinen Milchtitties saugen!" "Jah nimm sie, saug mir die Milch aus, das ist so geil!" Deine Nippel recken sich mir entgegen, schon ohne dass ich daran sauge sind erste Milchtropfen sichtbar, ich nehme einen Nippel in Mund, umkreise ihn mit meiner Zunge, ich koste den süsslichen Saft deiner Milch. Ich sauge deinen geilen Nippel nun ganz ein und spüre sofort wie deine Milch fliesst, ich kann kaum klar denken, das ist so ein geiles Gefühl. Eine Milchtitte lecken und den Schwanz in deinem engen, nassen Loch zu spüren! Du fickst mich weiter, immer schneller, meine Eier kochen, bald kann ich es nicht mehr halten. "Ja fick mich du geiles Stück, pfähl dich auf meinem Schwanz auf!" "Ah du hast einen wirklich dicken Schwanz! Komm spritz alles in mich hinein, ich will fühlen wie deine Wixe an meinen Muttermund klatscht! Los fick mich!!!" Ich stosse dich nun immer schneller von unten und du reitest mich im gleichen Takt über mir. Deine Fotze hat meinen Schwanz eng umklammert, es ist so geil, ich kann mich nicht mehr beherrschen! "Ich komme, jaa los fick mich du geile Schlampe, jaah jetzt!" Mit kräftigen Stössen spritze ich dir meinen Saft in dein geiles Fickloch. Es ist so geil wiedermal ein Fötzchen mit meinem Saft zu füllen. "Komm rutsch nach vorne zu mir, ich will sehen wie mein Ficksaft geil aus deiner Fotze läuft!" "Na du geiler Bock, das gefällt dir wohl. Los leck mir meine nasse Muschi sauber!" "Ja klar, noch so gerne, dreh dich um, ich leck dir dein Fötzchen und du mir meinen Schwanz sauber!" Dein warmes, tropfendes Fötzchen ist jetzt genau über mir. Mein Ficksaft, vermischt mit deinem Fotzenschleim läuft langsam hinaus. Ich vergrabe meine Zunge in deinem heissen Loch. Es ist unbeschreiblich geiler Geschmack. Du leckst mir genüsslich meinen verschmierten Fickstengel. Nimmst ihn tief in deinen Mund. "Du leckst fantastisch, du geiles Mädchen!" Ich lecke dir dein Fötzchen aus, meine Zunge kreist um deinen Kitzler, immer wieder dringe ich mit meiner Zunge tief in dein Löchlein. Ich merke wie du immer zappeliger wirst, ich lecke dich immer schneller und tiefer. Du bäumst dich auf und mit einem Schrei kommt es dir. Aus deinem Fötzchen ergiesst sich ein Schwall über mein schon verschmiertes Gesicht! Gierig versuche ich alles aufzulecken, es schmeckt einfach himmlisch geil! Ermattet fällst du auf mir zusammen. Du drehst dich zu mir um. "Du geiler Bock, das war ein wirklich geiler Fick, man muss euch Männer nur etwas hinhalten und sich dagegen wehren, so werdet ihr am geilsten! :)" "oh Kleines, das war mein geilster Fick seit langem! Du bist so ein geiles kleines Luder! Das müssen wir unbedingt mal wiederholen!"
100% (6/0)
 
Posted by Bullriders
6 months ago    Views: 2,024
Comments
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
No comments