Mein Ehesklave (2)

Ein paar Tage Später traf ich ihn in der Fußgängerzone wieder. Bei mir regte sich direkt etwas im Unterleib und ich bin zielstrebig auf ihn zu. Als er mich erkannte, wurde etwas rot und wiedermal verlegen. "Hallo kleiner, gehen wir wieder zu dir und dann gibst du mir mal deine Nummer." Er schaute mich mit festem Blick an und meinte das Er das so nicht wollte, er möchte eine feste Beziehung, und wenn ich ihn nur als Snack benutzen würde, käme er sich schäbig vor. Ich packte ihn am Kragen und befahl im sofort mit mir zu ihm nach Hause zu gehen und es mir zu besorgen. Ich wusste, dass er dann nicht anders konnte. Er fasste mich um meine Hüfte und schlenderte mit mir zu seiner Wohnung. Ich ließ ihm diesen Spaß.

Kaum in der Wohnung knallte ich ihm für seine unverfrohrenheit gleich eine. "Wer hat dir erlaubt mich anzufassen? Los duschen und dann hier her." Er verschwand sofort wieder im Bad und ich zog mich aus und setzte mich auf einen Sessel. Als er wieder zurückkam, hatte er schon einen Ständer. "Hmm mach ich dich so geil? Los hol mir einen deiner Ledergürtel, ich will dir deine Frechheit austreiben." Als er wiederkam, hatte er nicht nur einen Ledergürtel, sondern aus eine ganze Auswahl an anderem Werkzeug dabei. Von Reitgerte über Peitsche und Flag. "Ah die kleine Sau steht auf Züchtigung. Nun da bist du bei mir an der richtigen Adresse. Knie dich hin und zeig mir deinen Arsch." Er tat, wie ich ihm befohlen hatte und er bekam 20 hiebe mit der Reitgerte. Dann setzte ich mich wieder auf den Sessel. "So nun wirst du mir meine Spalte lecken und mach es gut mein kleiner." Er kroch an und vergrub sofort sein Gesicht in meinem Schoß. Er machte es sogar sehr gut und mich überrannte schon nach kurzer zeit eine Orgasmuswelle.

"Das hast du gut gemacht, als dank werde ich dir auch einen Blasen." Ohne ein Wort stand er auf und ich schnappte mir seinen Schwanz und schob ihn mir in meinem Mund. "Wenn du spritzt, ohne das Ich es dir erlaube ist es aus!" Er nickte nur und ich machte weiter. Dieses Teil wurde durch meine Mundarbeit noch voller und ich wurde wieder ganz nass vor Geilheit. "So und jetzt wirst du mich ficken, hart und ohne Gnade hämmere mir dein Teil in die Fotze du darfst nun auch alles machen, meine Titten und meine Fotze steht dir nun ganz zur Verfügung." Ich hatte dies noch nicht ausgesprochen da schob er mir auch schon sein mächtiges Teil zwischen meine Schamlippen. Er brauchte 2-3 Stöße, um ganz in mich vorzustoßen. Dann wurde er immer Schneller und seine Fickbewegungen heftiger. Er griff nach meinen Titten und quetschte sie fast aus und zog meine Nippel schön lang so, wie ich es sehr mag. "Ja los komm fick mich du Looser. Mach es mir du Fettschwanz." Wieder fickte er mich heftiger und mir verging hören und sehen. Ich stand wieder kurz vor einem heftigen Orgasmus. "Los jetzt pump mich voll mit deinem Ficksaft, ich will, dass du mir dein Sperma bis zum Hals schießt. Es dauerte nur noch wenige Stöße und er explodierte in mir und mich überfuhr ein Orgasmus von nicht gekannter Intension.

Er glitt nun langsam aus mir heraus und setzte sich auf den Boden vor mich hin. Mir lief noch sein Sperma aus der Muschi, als er mich wieder so Dackelhaft ansah. "Ich bleibe heute Nacht bei dir. Du bist ein geiler Ficker und darauf kommt es an. Ich geh jetzt Duschen und du machst sauber. Er bedankte sich und begann auch gleich damit aufzuräumen.
96% (34/1)
 
Categories: Fetish
Posted by Biggi86
4 years ago    Views: 1,595
Comments (5)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
3 years ago
mach weiter so das ist gut
3 years ago
sehr geile geschichte
3 years ago
Super Story!
Macht mich echt an :)
4 years ago
mir gefällt der direkte unverschnörkelte Schreibstil
4 years ago
kurze aber geile Geschichte!

Gruß
philipp