Meine Japanische Freundin

Die Geschichten die ich aufschreibe sind vollkommen wahr und sind auch wirklich so passiert.

30. November 2009
Ungefähr 23:30 Uhr

Eine Party bei einer bekannten waren immer gute Veranstaltungen um Leute kennen zu lernen. Es ist immer besser wen man schon einige Leute kennt. So kommt man leichter ins Gespräch bei einer Gruppe. Zu meinem Glück kannte ich grob die Gastgeberin. Eine junge Japanerin die wir alle nur Kira nannten. Ihr echter Name war wie viele Japanische Namen für die Leute aus den westlichen Ländern nur schwer auszusprechen. Daher nannten wir sie alle nur Kira. Die junge Asiatin war rein körperlich schon etwas verrückter als so manch andere. Sie hatte Schulterlange schwarze Haare mit pinken Strähnen. Dazu schminkte sie sich auch grell in Pink. Selbst Lippenstift und Nagellack war Pink. Hinzu trug sie auch ausschließlich Pinke Sachen. Einen besonderen Fetisch hatte sie für pinkes Leder. Ihr Charakter ließ sich wohl als eine Mischung aus hyperaktiv und dem Japanischem Schulmädchen-Klischee zusammensetzen. Ich kannte sie jetzt seit einem Jahr aber ich habe sie noch nie wütend oder schlecht gelaunt erlebt. Ständig extrem gut drauf. Ein seltsamer Mensch halt und passte deshalb genau in meinen Freundeskreis. Und genau heute war ihr Geburtstag. Sie wurde nun frische 19 Jahre alt, sah aber teilweise immer noch wie ein Kind aus. Aber das war ja eine Gemeinsamkeit der asiatischen Frauen.

Wir waren gerade in ihrem Schlafzimmer, noch die Spuren von ihrem Geburtstag beseitigen. Da sie ebenfalls Mitglied im Lost Saints Motorcycle Club war konnte jeder auch sofort sehen das Rocker gefeiert hatten. Bierdosen die hier und da rumlagen, und überfüllte Aschenbecher waren da aber auch schon das schlimmste. Ihr Schlafzimmer, das auch noch völlig Japanisch eingerichtet war, sah zum Glück wie neu aus als wir damit fertig waren. Sie trug noch ein pinkes Lederoberteil eine blaue verwaschene Jeans. Schuhe hatte sie keine an. Ich trug noch eine weiße Bluse und einen grauen Rock. Dazu hatte ich noch schöne High Heels an. Zu einem Geburtstag sollte man sich schließlich etwas feiner anziehen. Auch wen sie nicht sonderlich viel Wert darauf legte. Da ich heute etwas getrunken hatte blieb mein Roller auch unten stehen. Und da es sowieso ein langer Weg war hatte Kira mir angeboten bei ihr zu übernachten. Weitaus einfacher für mich da ich morgen noch frei hatte. Einziges Problem war das sie nur ein Bett hatte. Sie wollte mich nie und nimmer auf der Couch schlafen lassen, als Gastgeberin musste sie ja höfflich sein. Daher sollten wir beide im selben Bett schlafen. Für mich war das kein Problem, und für sie erst recht nicht. Wir beide waren bisexuell und hatten auch schon das ein oder andere Abenteuer zusammen gehabt.

Nach einigem hin und her mit Worten war uns beiden schon äußerst warm. Sie stand mit gegenüber und drückte mir zärtlich ihre zarten pinken Lippen auf die meinen. Allein das schien wie ein kleiner Orgasmus zu wirken. Beim küssen war sie ohne Zweifel die passive Frau. Die Bewegungen ihrer Lippen waren nicht annähernd so fordern wie meine. Mit meiner Zunge hatte ich meine noch angefeuchtet um den Kuss zu erleichtern. Wollüstig streichelten wir über unseren noch angezogene Körper. Erkundeten das zarte Fleisch das wir gleich ohne Stoff und Leder zu sehen bekommen dürfen. Völlig in Ekstase hob ich sogar mein linkes Bein an und versuchte sie noch näher an mich zu drücken. Die Wärme die von ihrem zarten Körper ausging belohnte mich auch. Und wie ihre kleinen harten Brustwarzen sich gegen meine drückten war einfach unbeschreiblich. Mit den Schuhen war es allerdings zu schwer das Gleichgewicht zu halten. Schnell löste ich den Schuh, achtete aber darauf dass ich und Kira uns in Ruhe weiterküssen konnten. Nach wenigen Sekunden war ich die Schuhe auch los. Mit diesen Gedanken setzte ich meinen linken Fuß langsam wieder auf den Boden um gleich mit meiner linken Hand genau zwischen ihre Beine zu drängen. Neugierig befühlte ich die harte Jeans, bemerkte aber eine große wärme. Das kleine Vorspiel hatte seine Wirkung nicht verfehlt. Doch dann drehte mich Kira um, drückte sich an meinen Rücken. Mit einem Handgriff war mein Rock schon geöffnet und ich stand in meinem roten Tanga da. Schon schickte sie ihre Hand an mein Vötzchen und erkundete alles neugierig durch das Stück Stoff. Auch bei mir hatte das Vorspiel Spuren hinterlassen. Der Tanga war schon zwischen meinen Schenkeln ganz feucht. Das war genug Vorspiel. Zumindest für mich. Ich löste noch kurz mein Oberteil und vergoldete auch keine Zeit damit mich schnell von meiner roten Unterwäsche zu befreien. Dann lehnte ich meinen Kopf einfach ein Stück nach hinten und säuselte: “Du darfst anfangen“. Damit war alles auch erklärt. Kira schob mich sofort auf ihr Bett das ich vor ihr saß. Kurz danach kniete sie sich auf den Boden und ich sah dieses Pinke süße Gesicht zwischen meinen Schenkeln verschwinden. Schon spürte ich wie sie zärtlich ihre Beiden Lippen spitze und durch meine Schamlippen drückte als wolle sie mein innerstes küssen. Kurz danach zog sie ihre pinken Lippen gleich wieder aus mir und fing nun an mir ihrer Zungenspitze langsam durch meine nasse Spalte zu gleiten. Kiras Leckstil war unverkennbar. Sehr langsam und zärtlich erkundete sie meine nasse Möse. Kurz schaute sie mich mit ihren braunen Augen an und sagte mir: “Du schmeckst so gut“. Damit konnte ich völlig abschalten. Ich stützte mich mit meinen Händen ab um nicht nach hinten zu fallen da ich nur zu gerne die süße Japanerin bei ihrem Werk beobachtete.

Kurz danach hörte Kira schnell auf und streifte so schnell sie konnte das Ledertop und ihre Jeans ab. Ein absolut geiler Anblick. Unterwäsche im Leoparden-Look. Ein bisschen wunderte es mich dass sie noch sogar Pinke Unterwäsche hatte. Während sie sich noch entkleidete ging mir das ganze aber zu langsam. Ich wollte mehr, und zwar sofort. Ich stand einfach auf und zog Kira zu mir runter auf den Boden. Der Fußboden war sogar mit einer Art Matratze bezogen was sich deutlich angenehmer machte wen man auf ihm lag. Ich würde ein weiches Bett dennoch mehr empfehlen. Jedenfalls lagen wir nun da, ich umschloss mit meinen Armen Kiras Kopf und zog ihn wieder zu mir damit ich wieder meine Lippen auf die Ihren pressen konnte. Sofort ging sie auf den Kuss ein und ich schmeckte meinen eigenen süßlichen Muschisaft der noch an ihren Lippen hing. Dann spürte ich wie ihre linke Hand langsam über meine großen Brüste streichelte. Danach langsam über meinen Bauch um sich wieder meiner Muschi zuzuwenden. Kurz spürte ich wie sie zärtlich über meinen Kitzler kreisförmig rieb. Kurz beendete sie den Kuss und flüsterte zu mir: „Setz dich auf mein Gesicht“. Das ließ ich mir garantiert nicht zweimal sagen. Kaum hatte sie das ausgesprochen stand ich auf und Schwang meine Beine um ihren Kopf damit ich während sie mich leckte noch in die Augen sehen konnte. Schon umklammerte sie meine Beine und begann wieder ihr feuchtes Werk fortzusetzen. Diese rehbraunen Augen schauten mich von unten so unschuldig süß an während ihre Zunge gierig und wild durch meine Spalte glitt als wäre sie eine Leckmuscheln die sie auslutschen wollte. Bei dieser Behandlung konnte ich nicht anders als meine Augen zu schließen und leise vor mich hin zu stöhnen und zu hören wie Kira zufrieden schmatzte. Doch auch ich wollte jetzt etwas haben und Kira in nichts nachstehen. Also drehte ich mich schnell um. Sofort beugte ich mich nach vorne, presse meine Brüste gegen ihren schlanken Bauch. Kira hatte die Bewegung kaum mitgekriegt und leckte mich immer noch zufrieden aus. Das gleiche was auch ich jetzt vorhatte. Doch erst konnte ich kaum glauben was ich sah. Sie rasierte sich bis auf einen kleinen Streifen über ihrer Muschi. Und diese Haare waren ebenfalls pink gefärbt. Was für ein verrücktes Mädchen. Schon öffnete ich meinen Mund und schob meine Zunge in ihre inzwischen leicht feuchte Möse. Und schon umkreise ich ihre leicht bittere Muschi mit meiner Zunge um sie genügend anzufeuchten für das große Finale. Immer im Uhrzeigersinn schleckte ich um ihre Muschi herum bis ich ihr meine Zunge ganz langsam zwischen die Schamlippen schob. Dann hörte ich sie auch zwischen meinen Schenkeln kurz aufstöhnen. Während ich versuchte ihre japanische Möse mit meiner Zunge zu ficken leckte sie einfach wild durch meine Spalte.

„Und nun das große Finale“: schmatze ich zufrieden mit Kiras Schamlippen an meinem Mund. Und schon verstand sie. Wir lösten uns voneinander um gleich unsere tropfnassen Mösen aneinander zu reiben. Vor verlangen Namen wir uns schon gegenseitig in eine Beinschere und drückten unsere Hüften härter aneinander. Kira war aber nicht die Art von Mädchen die für das Finale die zärtliche Variante brauchte. Schon packte sie meinen rechten Oberschenkel und drückte unsere feuchten Muschis dichter aneinander. Deutlich fühlte ich wie unsere Schamlippen sich küssten und sich Gegenseitig mit ihrem Schleim benetzten. Das ganze dauerte allerdings nur einige Sekunden. Wild fickten wir uns fast schon mit unseren Mösen auch Kira als erstes von einem Orgasmus überrannt wurde. Laut quiekte sie wie ein kleines Ferkel auf und zitterte kurz heftig bevor sie einfach sich müde auf den Boden legte. Mir wurde allerdings auch schon ganz warm zwischen meinen Beinen und rübelte mich noch etwas weiter an Kiras Möse. Schnell spürte ich aber auch wie sich der Orgasmus bei mir anbahnte. Schnell rieb ich noch unsere Schamlippen einander bis auch ich endlich dieser geile Stromstoß in meinem Körper breitmachte und Dieses geile Gefühl durch meinen Unterleib jagte. Laut stöhnend hatte nun auch ich meinen Orgasmus. Ich tat es Kira gleich. Müde legte ich mich auch erst etwas zurück. Dabei blieben unsere nassen Muschis noch eng aneinandergepresst.

93% (33/3)
 
Posted by Bea69
3 years ago    Views: 3,030
Comments (12)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
2 years ago
schöne geile Geschichte
LittleMis...
retired
3 years ago
Das würde ich sehr sehr gerne auch mal mit Dir machen :) Wie immer eine schöne Geschichte.
3 years ago
wow... das lesen macht viel spass und lässt einen nicht kalt.. du schreibst sehr authentisch und lässt einem das gefühl als beobachter im raum zu sein.. bitte mehr :)
3 years ago
auch eine sehr schöne heiße story!hoffe noch mehr von dir und deinen erlebnissen zu lesen!
insanity84
retired
3 years ago
sehr schöne story, ne so eine lesbische nummer würd ich auch gern mal sehen
hab mir alles mal bildlich vorgestellt, einfach genial :)
3 years ago
klasse story, und gut geschrieben, was für abenteur hast du den noch mit deiner freundin gehabt?
3 years ago
Geile Story
3 years ago
...lecker Story...
3 years ago
Die Pinken Haare an der Muschi waren eine angenehme Überraschung ;)
3 years ago
Geile Story - sehr gut geschrieben !!
3 years ago
Wunderbar! Also noch besser wie excellent.
Wunderschön, sehr lecker und sau-geil! ;-)P
Sehr schön und gut geschrieben. Gratuliere, Bea.
3 years ago
sehr schön thx