Das erste richtige mal

Die Geschichten die ich aufschreibe sind vollkommen wahr und sind auch wirklich so passiert.
Ich muss kleinere Rechtschreibfehler entschuldigen da mein PC vor einigen Tagen abgestürzt ist und ich somit mit einem Programm schreiben muss das Fehler nicht anzeigt. Hoffe das stört euch nicht besonders.

22. Febuar 2006
Ungefähr 11:40

Oh Man, wie ich Sport in der Schule gehasst habe. Nicht das ich was gegen Sport habe aber selbst als ich 16 war, war mein Busen schon groß ausgebildet. Dadurch wurde Joggen und andere Turnübungen ziemlich schnell zur qual. Vorstellen kann man sich das leicht. Bindet euch zwei kleine Sandsäcke über eure Brust und versucht damit mal anständig zu Joggen. Da hilft auch der beste BH nichts mehr. Das schlimmste war aber nicht das ziehen im Rücken oder das meine Brüste durch das Rennen hin und her wabbelten. Das schlimmste waren die Blicke der anderen Mitschüler. Die Jungs gafften einen als als währe man eine Außerirdische oder eine Tier das man noch nie zuvor gesehen hat. Frauen schauten einen eher mit verachtung entgegen. Ich hatte eine Klassenkameradin die Gott mit kleinen Brüsten beschenkt hatte. Aber anstatt sich damit abzufinden schien sie Komplexe damit zu haben und war wohl Einfersüchtig. Das war mir schon öfter passiert, mir wurde schon öfter vorgewrofen das ich eine Schlampe sei nur weil ich größere Brüste hatte. Das ganze ging schon seit der frühen Schulzeit los. Kaum ist man begehrenswert lästern die Mädchen. Allerdings hab ich mir nur recht früh eine "Leck mich am Arsch - Einstellung" angewöhnt. Mir wurde volkommen egal was die Leute von mir dachten. Aber zurück zum Thema. Gerade hatte ich die Sportstunde abgeschlossen und war ziemlich außer atem und erschöpft. das schwarze T-Shirt an meinem Oberkörper klebte förmlich an meiner Haut und die Jogginghose ebenfalls. Jetzt eine Dusche wäre genau das richtige. Daher steuerte ich auch schon durch den weiß gekachelten Raum Ab und zu lief man an Bildern vorbei die irgendwelche Diplome oder Schulklassen zeigten. Sozusagen die Geschichte der Sportlichen Schühler die auf diese Schule gegangen waren. Wahnsennig interessant oder? Mir war es jedenfalls so egal das ich einfach schlaff durch den Raum watschelte und mich links hielt um gleich in die Mädchenumkleide zu kommen. Normalerweise erlaubte ich mir immer einen Spaß und riss die Tür zur Jungenumkleide auf. Normalerweise machten das Jungs ja bei Mädchen wen man noch in der Grundschule war aber es machte umgekehrt im höherem alter noch mehr Spaß. Mitten in der Pupertät wurden viele Jungs da empfindlich und wen man dann die Tür aufriss und einfach nur guckte zuckten viele zusammen, bedeckten sich mit Handtüchern und einige brüllten sogar sofort man sollte weggehen. Das ganze war ganz ok um mal einen Lacher rauszuholen. Aber heute nicht, dazu war ich zu müde.

Müde drückte ich nur die Türklinge runter. Ich war wohl noch die einzige Schülerin in der Sporthalle. Die Schüler hatten manchmal den Auftrag die Halle wieder aufzuräumen. Heute war ich halt dran und meine beste Freundin Yvonne. Hinzu muss ich sagen das ich damals sexuell noch nicht so offen war. Ich lebte damals noch zuhause und meine Eltern hatten ziemliche Probleme mich aufzuklären. Jedenfalls öffnete ich langsam die Tür. Mich empfing ein weiß gekachelter Raum. Um die Wände herum waren brauen Sitzbänke aus Holz und ich sah auch sofort an der linken Seite meinen braunen Rucksack und meine hellblaue Sporttasche. Und dann bemerkte ich auch das Yvonne noch an der anderen Ecke des Raumes stand und gerade dabei war ihre Sportschuhe auszuziehen. Dabei hatte sie mich aber reinkommen gehört. "Ah biste auch endlich fertig": brachte sie noch heraus während sie langsam an den Schnürsenkeln rumwekelte. Sie trug noch eine hautenge Leggings und ein rotes T-Shirt mit einem gelben Sonnenlogo drauf. Sie hatte sehr lange Haare. Eine dunkelbraune Löckenmähne schmückte ihren Kopf die ihr bis zur Hüfte reichten. Da ich wie erwähnt müde war ließ ich mich einfach auf die Bank fallen und stöhnte:"Ja, und ich schwitze wie ein Affe auf nem Schleifstein". Schnell wischte ich mit meinem rechten unterarm über meine Schweißnasse Stirn und begann danach meine schwarzen Sportschuhe auszuziehen. Yvonne hatte sich mittlerweile von den Schuhen getrennt und hatte auch ihr Shirt ausgezogen und saß nur noch mit einem rotem BH am Oberkörper bekleidet. Sie hatte schon immer einen schönen Körper gehabt. Auch ihre schönen apfelgroßen spitzen Brüste konnten sich sehen lassen. Zwar konnten sie mit meinen Melonenformaten nicht mithalten. Sie war aber immer zufrieden mit ihrem Körper. "Gehst du noch duschen": Fragte sie mich kurz. Ich verjahte das schnell. Ich konnte nicht so in meine Klamotten steigen. Außerdem da ich heute so früh frei hatte musste ich noch Zeit totschlagen. Der Buss der uns nach hause fuhr kahm nähmlich erst um 12:15 an der Busshaltestelle an.

Wenig später hatte ich meine Kleidung und meine Brille in der Umkleidekabine gelassen. Es war keiner mehr in der Halle, klauen würde also so schnell keiner. Kurz ließ ich mir das warme Wasser das oben aus dem Hahn kam über beinen Kopf laufen. Ich hob kurz meine beiden Arme an und strich mir meine blonden Haare nach hinten. Dabei spannte sich meine Haut und meine Brüste wurden praktisch nach oben gezogen so dass sie noch größer wirkten. Das wirkte natürlich und Yvonne die direkt grinsend fragte:"Die Dinger müssen echt geil sein wen du es dir selbst machst". Sonderlich überrascht über ein Kommentar war ich nicht. Sie waren immerhin schlecht zu übersehen. Aber recht hatte sie. Ich habe ziemlich empfindliche Brüste, benutzte bei der Selbstbefriedigung sie aber nie. Zu dem Zeitpunkt wusste ich auch nicht das eine Frau auch einen Orgasmus haben kann nur wen man ihre Brüste liebkost. Daher antwortete ich:"Weiß ich nicht, ich befriedige mich nur mit meiner Muschi". Mit diesen Worten beobachtete ich auch kurz ihren Körper. Sie war nicht wie ich ganz rasiert, sie ließ immer einen kleinen Streifen übrig. Das war nichts für mich, ich konnte Haare da unten nie wirklich leiden. Sonst war ihr Körper wirklich wundervoll. eine schlanke Figur mit langen Beinen. "Echt, dann musst du es mal ausprobieren. Ich kann es dir zeigen wen du willst": sagte sie auf einmal. Mestubieren vor meiner Freundin? Nichts besonderes, wir hatten schon einiges gemacht und waren sehr offen zueinander. Und wir hatten noch eine menge Zeit bis wir los mussten. Es bedarf also nicht wirklich des nachdenkens bis ich einfach Ja dazu sagte. Es verging kurz einige Sekunden in den ich einfach das heiße Wasser auf meinem Körper spürte. Dann unterbrach Yvonne das ganze aber wieder und drehte sich ganz zu mir. Sie schaute mich kurz mit einem lächeln an.

"Setz dich hin und spreize leicht deine Beine, genau so"
Mit diesen Worten ging sie leicht in die Knie. Stüzte sich mit ihrer linken Hand kurz ab und setzte sich dann mit ihrem Hintern auf die kalten Fliesen. Dabei strömte noch das Wasser aus dem Duschkopf auf ihren Kopf und floß langsam an ihrem schlankem Körper hinunter. Ihre Beine stellte sie angewinkelt von sich weg, leicht gespreizt das ich einen ungeschützten Blick auf ihre Muschi habe. Sie glänzte schon von dem Wasser und bestimmt war sie auch etwas geil. Das ganze blieb natürlich auch für mich nicht ohne Folgen. Schin fing meine Muschi an leicht zu kribbeln. Ein Anzeichen dafür das sie gestreichelt werden möchte. Doch ich musste etwas wiederstehen. Also ging ich langsam auf die Knie und setzte mich genau wie sie hin. Direkt gegenüber von ihr. Auch sie beobachtete kurz meine schöne nackte Haut und besonders gebannt beobachtete sie wie meine Brüste bei jeder Bewegung sich sofort bewegten und appetitlich hin und her wappten.

"Nimm deine Brüste und streichele sie ganz sanft"
Diesmal war ich etwas enttäuscht den Yvonne machte es mir diesmal leider nicht vor. Ich hätte mal wieder liebend gerne gesehen wie sie ihre kleinen Brüste verwöhnt hätte. Aber wenigstens wusste ich das meine kleine Show sie wenigstens geil machen würde. Also hob ich langsam meine Hände und legte sie langsam an die unterer Seite meiner fülligen Brüste. Ich bekam ruckartig eine Gänsehaut als meine Handinnenflächen meine Titten berührten. Zärtlich streichelte ich dann langsam über meine Brüste nach oben. Verteilte das Wasser auf den zwei Fleischbergen. Kurz berührten meine Fingerspitzen meine Brustwarzen die sich sofort verhärteten und mich sogar kurz aufstöhnen ließ. Ich bemerkte schon wie meine Nippel sich gegen meine Finger drückten und meine Muschi auch langsam immer wärmer wurde.

"Gut so, spiele etwas mit deinen Nippeln"
Ich sehnte mich jetzt schon danach meine Möse zu berühren und mir etwas Erleichterung zu verschaffen aber noch hatte ich mich unter Kontrolle also tat ich das was sie sagte. Gleichzeitig berührte ich mit meinen nassen Fingern meine harten Brustwarzen. Sofort spürte ich wieder eine Welle der Erregung durch meinen Körper fließen. Wie in Zeitlupe umkreisten meine Fingerspitzen langsam meine Nippel die trotz ihrer härte den Berührrungen nachgaben. Ich musste meinen Mund öffnen und atmete etwas schwerer. Kaum zu glauben das ich darauf immer verzichtet hatte. Ich spürte schon wie meine Muschi immer mehr Flüssigkeit absonderte. Schnell wollte ich mehr. Also nahm ich meine Nippel zärtlich zwischen Daumen und Zeigefinger und drückte sie vorsichtig etwas zusammen. Wie ein Stromschlag durchfuhr es meinen Körper und ich musste wieder stöhnen. Diesmal nur ein kleines Stück lauter. Wie ein Zwang drehte ich auch nun langsam an meinen Nippeln. Diesmal wurde mein Stöhnen viel lauter und und ich sah schon wie Yvonne mit großen Augen auf meine Brüste staarte und ihre beiden Hände schon längst ihre Muschi bedeckten und an ihr rumspielten.

"Jetzt zeig mal was du gelernt hast, bring dich zum Orgasmus"
Endlich die Erlösung. Ich würde auch nicht lange brauchen um meinen Orgasmus zu bekommen. Während meine rechte Hand noch schön an meinem rechten Nippel spielte glitt meine rechte Hand nun runter zu meiner Möse. Schnell spreitze ich mit meinem Zeige und Ringfinger meine inzwischen tropfnassen Schamlippen und entblößte das rosane Fleisch. Mein Mittelfinger fing nun an langsam über meinen Kitzler zu reiben Endlich spürte ich die Hitze durch meinen Körper fließen und sich aufstauen. Schon ergriff meine rechte Hand meine Brust nun und fing an sie sanft zu massieren. Diese ganze halbe Enthaltsamkeit von meinen Brüsten entwickelte sich zu einem völlig neuartigem Gefühl. Sanft drückten sich meine Finger in das feste Fleisch und meine andere Hand verwöhnte noch meinen Kitzler. Mein Stöhnen war mittlerweile richtig laut geworden und übertöte nun auch das stöhnen von Yvonne die mittlerweile mit ihren schlanken Fingern ihre nasse Muschi so stark bearbeitete das sie knallrot im Gesicht war. Schon enttäuschend das sie mir Tipps gab aber ihre kleinen spitzen Brüste nicht beachtete. Aber das war im Moment sowas von egal. Die Hitze wurde immer stärker und ich spürte wie sich mein Orgasmus anbahnte. Wie zum grandiosen Finale drückte ich meine rechte Titte nochmal etwas kräftiger zusammen und reibte fest über meinen Kitzler als dann diesen unglaublich geile Gefühl in meinem Körper auftauchte. Wie ein geiler Stromschlag der kurz durch meine Muschi und dann durch meinen ganzen Unterleib jagte und mich leise zum aufschreien brachte. Kurz danach stöhnte auch Yvonne laut auf und warf ihren Kopf in den Nacken wo auch ihre schönen braunen Haare wie lebende Schlangen durch die Luft wirbelten. Als hätte der Orgsasmus mir sämtliche Kräfte gekostet fiel ich einfach rücklings auf die kalten Fließen und ließ das heiße Wasser daas sich mittlerweile aber schon angenehm kühl anfühlte und meinen sündigen Körper langsam abkühlte.
93% (60/5)
 
Categories: MasturbationVoyeur
Posted by Bea69
4 years ago    Views: 2,418
Comments (13)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
2 years ago
..und dann kam ich in die Dusche... ;-)
2 years ago
sehr geile geschichte, schreib mehr bitte!
3 years ago
sehr schöne geschichte :)
LittleMis...
retired
3 years ago
Dieses Erlebnis kenne ich nur zu gut :) Danke fürs teilen.
3 years ago
schade das ich nicht dabei war...klasse geschichte......!!!
3 years ago
eagl ob wahr oder unwahr, es ist auf jeden fall eine sehr tolle und auch sehr geile geschichte und du kannst phantastisch schreiben. das muss ein herrliches gefühl gewesen sein,das du da mit deiner freundin teilen konntest.
3 years ago
klasse geschichte!

meine brüste spielen von der größe her zwar eher im mittelfeld, aber als erogene zone trotzdem eine der hauptrollen ;)
3 years ago
sehr schöne und geile geschichte
4 years ago
Sehr geiles Gesichte!
4 years ago
...geile Geschichte...
4 years ago
schöne geschichte , einfach nur geil
4 years ago
Ach du liebe Bea, das war wunderschôn!
Als ob wir neben Euch waren um dass Alles mit zu geniesen. Sehr sûss wie Euch beiden das erlebten!

Auch gut, das Du den Jungs mal erklârt das dicke Busen fûr eine Frau nicht nur Vergnûgen bedeuten!
4 years ago
so entwickelt man sich immer weiter ,-)