Waikis, Schwester unser Besuch

Hallo liebe Lese-xhamsterfreunde. Mein Name ist Joona. Ich lebe mit meiner Frau Marikit 35 und Ellen ebenfalls 35 in einen schönen Haus in Hamburg. Ganz kurz stelle ich sie und mich vor, wobei Ellen mir über die Schulter schaut und mitliest.

Marikit stammt aus Malaysia und ist brachte diese Frau mit nach Deutschland, quittierte den Dienst und gründete ein kleines aber feines Unternehmen im Fischgroß- und Einzelhandel. Mit bei uns im Haus lebt noch unsere geliebte Ellen, sie ist ebenfalls 35 Jahre alt und stammt aus Ghana. Ihr könnt beide Frauen auf meinem Profil sehen, daher möchte ich sie nicht weiter beschreiben. Jedoch eins noch beide Frauen haben Kinder von mir Ellen hat die beiden Zwillingstöchter Joy und Elsa und Marikit unsere Tochter Tianyu, sie kam am selben Tage wie meine beiden vorgenannten Zwillinge zur Welt.

Bei unseren Nachbarinnen, Petra 40 Jahre alt und ihrer Tochter Anja 21 Jahre alt, lebt Waiki, sie ist 25 Jahre alt, eine kleine sehr zierliche Person ca. 150 groß, sie hat kleine Titten, von mir geschätzt 65A oder 70A, einen kleinen festen Po, schwarze sehr lange Haare, die ihr bis über ihren Po reichen. Die junge Chinesin studiert Biologie um später in den Bereich der Meeresbiologie weiter zu studieren und dort zu arbeiten.

Doch nun zu der Geschichte.

Mit allen fünf Frauen ficke ich und es ist schön, Waikis Zwillingsschwester lebt in Sigapur. Meine Frau und meine Tochter sind für zwei Tage nach Malaysia, um Waikis Schwester, aus Singapur nach Deutschland zu holen. Sie möchte uns gerne besuchen, jedoch hat die junge Frau noch nicht das Geld zusammen. So entschlossen wir uns sie für einige Wochen hier her zu holen. Noch ganz kurz zu Waiki. Sie und ihre Schwester sind nach dem Tod ihrer Eltern vor Jahren getrennt worden. Waiki kam nach Deutschland und ihre Schwester nach Singapur zu Verwandten und wurden dort aufgezogen, doch seitdem hatten sie sich nicht mehr gesehen. Dieses sind nun fast 20 Jahre, doch im Kontakt waren die beiden jungen Frauen immer. Übers Internet, Skype, per Post oder E-Mail standen sie immer in Kontakt.

Meine Frau und meine Tochter kamen am Hamburger Flughafen an, sie brachten Waikis Zwillingsschwester Lian mit. Waiki und ich erwarteten die vier Damen in der Empfangshalle. Als die beiden Zwillinge sich sahen liefen sie auf einander zu und nahmen sich in die Arme, Tränen rannen den beiden jungen Frauen über ihre Wangen. Zunächst unterhielten sie sich in chinesischer Sprache, doch nun stellte Waiki mir ihre Schwester vor. Auch musste ich mir nun eine Träne verkneifen, denn es rührte mich sehr, dass die beiden Frauen sich nach fast 20 Jahren wieder sahen. Tianyu und meine Frau kamen auf mich zu und ich gab meiner geliebten Marikit einen Kuss, Tianyu nahm ich auf den Arm. Schnell verließen wir die Empfangshalle, holten die Koffer ab und los ging es zu unserem Fahrzeug. Wir verstauten die Gepäckstücke im Heck unseres Autos und die Damen nahmen im Auto Platz. Auf der Fahrt ließen die beiden Zwillinge nicht mehr ihre Hände los, so sehr hielten sich die beiden fest und immer wieder rollten kleine Tränchen über ihre Wangen. Meine Tochter sagte „nun habe ich noch zwei Schwester“, ich grinste als ich das hörte und meine Frau nickte als wenn sie etwas anderes sagen wollte.

Nach ca. 25 Minuten erreichten wir unser Heim. Erwartend standen Ellen mit meinen Zwillingstöchtern, Petra und Anja vor unserer Haustür. Wir gingen hinein und stellten zunächst die Gepäckstücke in den Flur, doch Lian öffnete einen ihrer Koffer und holte einige kleine Geschenke aus ihrem Koffer. Klein aber fein. Diese möchte ich nun nicht näher erwähnen, denn diese sollten nicht Bestandteil dieser Geschichte sein.

Waiki kam zu mir und drückte mir einen dicken Kuss auf mit den Worten „Joona danke, dass meine Schwester hier sein darf“, ich strich ihr über die Wange. Nun war ich es, der den Kuss gab, liebevoll und zart berührten sich unsere Lippen und unsere Zungenspitzen spielten verlegen miteinander. Ich wusste wie Waiki denkt. Diese junge Chinesin ist mit dem zufrieden was sie hat und wenn man ihr etwas gibt freut sie sich so sehr. Sie flüstere mir ins Ohr „Joona, ich bin ganz nass“, ich schaute sie an und strich ihr mit meiner Nasenspitze über ihre. Ein weiterer Kuss und wir ließen vorerst voneinander, schließlich waren meine Kinder anwesend. Lian hatte schon einiges über uns, von Marikit, erfahren und sie begann langsam zu verstehen. Die Kinder verzogen sich in Tianyus Kinderzimmer und wir hatten Zeit für uns. Waiki wich nicht von meiner Seite, auch dann nicht als ich in den Keller ging um einige Flaschen Wein zu holen. Doch Lian ging zu einem ihrer Gepäckstücke und brachte eine große Flasche Reiswein, sie bat uns mit uns auf das Wiedersehen ihrer Schwester eine Schale zu trinken. Meine Frau ging in die Küche und holte Schalen aus denen Reiswein getrunken wird, Lian goss in den asiatischen Alkohol in die Schalen und reichte jedem eine davon. Wir stießen an und tranken. Dieser Shao Xing, wie man den chinesischen Reiswein nennt, war sehr lecker, jedoch wollten wir ihn nun nicht gleich vollständig vernichten.

So fragte ich Lian, die sehr gut englisch spricht, welche Art Wein sie bevorzugt und sie gab mir bekannt, dass sie europäische Weine kennt und auch gerne einen trockenen Rotwein mag. So machte ich einen deutschen Rotwein auf und füllte die Gläser. Wir stießen an und Waiki sagte in englischer Sprache, so dass wir es auch verstehen konnte, „auf den Mann den ich liebe“ sie schaute mich an und gab mir einen Kuss. Lian die schon davon gehört hatte dass ich mit Waiki ficke wurde rot dabei, doch nun fing Waiki an ihrer Schwester und auch meiner Frau zu erzählen, dass wir letztens in der Sauna eine Orgie gefeiert hatten. Petras Vater und ich sie im Sandwich gefickt hatten. Lian bekam große Augen und Anja erzählte nun dass sie auch von uns im Sandwich gefickt worden war und die Augen der jungen Chinesin wurden immer größer, denn Horst der mit mir Anja fickte, war schließlich Anjas Großvater.

Scheinbar lag es am Wein und auch Lian wurde lockerer und fragte nach Details die wir ihr gerne berichteten, doch spürte ich, dass sie immer kribbliger wurde und auf dem Sofa hin und her rutschte. Waiki berichtet ihr, dass sie von Anjas Oma Heide (57 Jahre alt) gefistet wurde.

Ich fragte „Waiki, weiß deine Schwester von deinem Tattoo“? Sie schüttelte mit dem Kopf. Ich bat sie doch ihr das Tattoo zu zeigen. Waiki stand auf und öffnete ihre Jeans und zog diese samt String bis über die Knie herunter. Lian grinste und sagte, „ich habe auch an der Stelle eins“. Auch sie stand auf und öffnete ihre Hose, Marikit kam ihr zur Hilfe und beide streiften nun die Hose von Waikis Schwester herab. Es war ein ähnliches Schriftzeichen dass jedoch dasselbe aussagt, es steht für „Liebe“. Es muss etwas daran sein, dass eineiige Zwillinge, egal wo sie auf der Welt sind, sich spüren und ähnliches tun. Meine Frau berührte das Tatoo von Waikis Schwester und zog nun ebenfalls ihre Hose samt String herab und auch sie trägt auf dem Venushügel wie die beiden Zwillinge ein Tattoo. Lian die immer noch neben meiner Frau stand legte ihren Arm um Marikit und streichelte ihren Po. Marikit tat das Gleiche und strich, mit ihr mit der anderen Hand über Lians Tattoo, wobei sie mit dem Mittelfinger durch Lians Fötzchen strich.

Ein sanftes raunten drang über die Lippen der jungen Asiatin, ihre Schwester die wieder neben mir saß, zog nun ihre Hose und String komplett aus und nahm meinen Hand die sie auf ihre Scham legte. Mein Finger drang in Waikis kleine Möse ein, ich spürte ihre Nässe, ihr klebriger Fotzensaft rann ihr über den Damm über ihre Rosette und ich sagte ihr „du jetzt muss Horst noch kommen und du erlebst wieder einen Sandwich“ doch noch mussten wir vernünftig sein, die Kinder schliefen noch nicht. Aber Lian fragte mich und ihre Schwester, ob sie auch mal so etwas erleben darf und sie meinte einen Sandwich. Schnell zogen wir drei uns an und wir machten uns auf den Weg ins Nachbarhaus zu Petras Eltern. Ellen kam mit, sie wollte es auch erleben. Schnell waren wir dort und wir vier gingen durch den Keller ins Haus, an der Wohnung von Heike und Horst angekommen öffnete ich die Tür und schlichen leise hinein, die beiden schauten sich gerade einen Spielfilm an, als wir das Wohnzimmer betraten. Lian war ganz verlegen, ich nahm die junge Frau in den Arm und gab ihre einen Kuss. Es war der erste den sie von mir bekam. Wir wollten Sex und das sagte Ellen auch deutlich „los Horst du wirst heute gefordert uns zu ficken, du und Joona werdet uns jetzt im Sandwich ficken“. Heide seine Frau grinste und stand auf mit den Worten „spielt mir nicht meinen Schwanzträger kaputt, dann muss Joona mich öfter ficken als er es bis jetzt schon macht, wie beim letzten Unkraut jäten als er hinter mich kam und ich fickte, das war gestern Morgen“.

Schnell griff Ellen unserem Nachbarn zwischen die Beine, gab ihm einen Kuss ganz lieb und sanft, anschließend öffnete sie ihm seine Hose und zog sie herunter. Heide ging zu Waiki, mit den Worten „heute fistest du mich bitte“, sie nahmen sich beide in den Arm und fingen an sich gegenseitig auszuziehen. Lian und ich entkleideten uns. Ich bemerkte, dass sie genauso einen wunderschönen Körper wie ihre Zwillingsschwester hatte, ebenfalls genau so kleine zierlichen Titten und so einen strammen festen Po. Ellen kniete sich von Horst, und fing an seinen Schwanz zu lutschen. Sie öffnete anschließend selbst ihre Hose und stand wieder auf, Horst zog ihr die Jeans samt String herunter und die junge Afrikanerin kniete sich nun in der Hündchenstellung auf dem Teppich, Horst kniete sich hinter sie und schob ihr seine Latze ohne Vorwarnung in die nasse Fotze.

Ich setzte mich aufs Sofa und zog Lian mit ihrer Vorderseite auf meinen Schoss, sie führte sich selbst meine Bordkanone ein. So fickend klammerte sie sich an meinen Schultern und ich spürte die Enge ihrer kleinen asiatischen Möse.

Heide lag auf dem anderen Teil des Sofas und spreizte weit ihre Beine, ein Fuß stellte sie dabei auf dem Teppich ab. Sie ließ sich von Waiki fisten und sie versuchte nun, ihre zweite Hand in Heidis Fotze zu versenken, mit etwas Mühe gelang ihr auch dieses. Heidi sagte, „das hatte ich noch nie, ich bin total ausgefüllt, komm mach ich brauch das jetzt bewege deine Hände in mir, das ist so geil“. Lian die das sah staunte nicht schlecht und hörte kurz mit ihren Fickbewegungen auf. Doch plötzlich stand Horst hinter Waikis Schwester und feuchtete mit etwas Speichel am Mittelfinger Lians Rosette an. Sie wusste was nun folgt und drückte ihren Rücken ins Hohlkreuz damit ihr kleiner Knackarsch noch besser hervor stand. Nun setzte Horst seine Harpune an und drang Millimeter für Millimeter in Lians Arsch ein. Schnell steckte sein Schwanz komplett in Waikis Schwester und wir fanden rasch unseren Rhythmus. Sie stöhnte und wimmerte, sie schrie und stöhnte.

Horst und ich spürten wie Lian zu ihrem Höhepunkt kam. Die junge Chinesin drückte ihre Lippen auf meine um nicht wieder zu schreien. Unsere Zungen duellierten sich wie zwei Degen. Doch plötzlich lösten sich ihre Lippen von meinen und sie biss mir leicht in die Schulter als sie kam, dabei spritzte sie mir ihren Mösensaft auf meine Samentanks und presste ihre Pobacken zusammen, für Horst gab es kein herausziehen in diesem Moment, er musste sich gedulden bis Lians Höhepunkt abklang. Doch nach wenigen Minuten entspannte sich die junge Asiatin und Horst konnte seinen Schwanz aus der Gefangenschaft befreien. Sie war noch völlig geschafft und setzte sich nun neben mich.

Jetzt war Ellen an der Reihe, sie wollte nun meinen Schwanz in ihrem Arsch spüren und Horst seinen wieder in der Fotze, dazu legte sich Anjas Großvater auf den Teppich und Ellen schwang sich auf seine Lenden. Sie führte sich seine Lanze ein und ritt auf seinem Schwanz, ich stellte mich hinter sie und führte meinen Fickspeer an ihre Rosette. Geschmiert von Lians Fotzensaft drang ich ohne Mühe in sie ein. Horst knetete ihre Titten und wir beide legten uns ins Zeug die geile Afrikanerin zu ficken. Sie feuerte uns an mit den Worten „los ihr geilen Schwanzträger macht schon, fickt meine Löcher, ich brauch das heute. Ich sah wie Lian sich hinter ihre Zwillingsschwester begab, die ihren Po nach oben streckte und Lian begann Waiki zu lecken. Nun trieben es auch noch die Zwillingsschwestern miteinander, dachte ich mir dabei doch sie begann Waiki nun auch zu fisten, aber genau konnte ich dieses aus dem Winkel in dem wir drei uns befanden nicht richtig erkennen.

Horst und ich stießen in Ellens Löcher und wir beide merkten, dass wir selbst kurz vor dem Abschuss waren, doch Ellen war selbst kurz vor ihrem Höhepunkt und fing an mit ihrem schrillen Getriller. Es ist wie der Klang der Basken wenn sie in den Pyrenäen Ihre Pferde und Rinder zusammen treiben. Horst und Ellen kamen beide zum Höhepunkt und ich fickte sie weiter als wenn es kein Halten mehr gab. Sein Schwanz rutschte etwas erschlafft aus der Scheide der Afrikanerin und ich fickte sie noch härter in ihren Arsch als ich mir vorstellen konnte, sie brach zusammen und sie lag nun kompett flach auf Anjas Großvater, ich stützte mich mit den Händen neben den beiden ab.

Unter Ellen lag immer noch Horst dem sie nun ihre Lippen auf seine drückte und ich entlud mich in ihrem kleinen engen festen Arsch.

Ich zog meinen Schwanz aus ihrer Rosette und ging erst einmal ins Bad Ellen und auch Lian kamen mir nach. Horst blieb total geschafft auf dem Teppich liegen und genoss das eben erlebte. Wir drei stiegen in die Dusche und fingen an uns gegenseitig einzuseifen. Lian drängte sich an Ellen und mich. Wir genossen unsere Nähe und das warme Wasser. Nach einiger Zeit kamen Waiki und Heidi ebenfalls ins Bad und sie reichten uns frische Badetücher. Nun gingen die beiden geilen Damen in die Dusche und Horst kam ins Bad. Er wollte nun auch zu seiner Frau und Waiki unter die Dusche um sich dem erholsamen Wasserstrahl zu frönen. Lian, Ellen und ich setzten uns ins Wohnzimmer und genossen einander. Nach geschätzten 15 Minuten kamen die Drei wieder zu uns und lächelten uns an und Heidi sagte zu uns „das dürft ihr nicht so oft mit meinem Horst machen, er ist schließlich schon 71 und nicht mehr der Jüngste“. Sie richtete nun das Wort an ihren Gatten „los mein geiler Schwanzträger du gehst nun ins Bett und ich komme nach, der Abend ist noch jung, die jungen Damen spielen dich sonst noch kaputt“. Sie grinste uns vier an und wir nahmen unsere Kleider in die Hand und verließen das Haus, durch den Garten gingen wir in unser Haus, in dem Petra, Anja und Marikit schon auf uns wartete.

Wir berichteten ihnen von unserer geilen Fickerein und Lian war so happy ihren ersten Sandwich erlebt zu haben. Doch vorerst zogen wir uns wieder an und setzten uns wieder aufs Sofa, doch Lian und Waiki bat ich zu mir. Ich spürte, dass Ellen mit meiner Frau ins Bett wollten und sie verabschiedeten sich mit einem lieben Kuss. Ich sagte meiner Frau und Ellen, dass ich heute Nacht drüben bei Anja und Petra schlafe, Waiki und ihre Zwillingsschwester auch bei mir sein werden.

Als meine Frau und Ellen zu Bett gegangen waren schmusten wir mit einander und ich öffnete noch eine weitere Flasche Wein. Doch Anja bat uns mit rüber ins Nachbarhaus zu kommen, damit wir die Kinder nicht wecken.

Schnell nahmen wir unsere Gläser und zwei Weinflaschen und verließen das Haus durch den Garten. Waiki griff Anja beim gehen an den Po oder besser in die Jogginghose und knetete so ihre strammen Pobacken, Petra kam zu mir und machte das Gleiche bei mir. Lian sagte mir, dass sie keine Erfahrungen mit Frauen hatte, dieses aber gerne lernen würde. Sie fand es schön, als Waiki von einer Frau geleckt wurde und möchte nun dieses ebenfalls erleben.

Im Wohnzimmer bei Petra und Anja angekommen setzen wir uns ins Wohnzimmer und genossen den Rotwein und Waiki setzte sich auf meinen Schoss, ihre Schwester kuschelte sich dicht an mich, wobei sie ihre Beine über Petras Oberschenkel legte. Anja saß links neben meiner freien Seite und lehnte sich ebenfalls entspannend an meine Schulter. Ich genoss die Nähe der Frauen sehr und legte meine Hand unter Lians Trägerhemdchen, streichelt strichen meine Fingerkuppen über ihren flachen Bauch und sie schloss entspannt die Augen. Waiki lehnte sich zu Anja und drückte ihr einen Kuss auf die Lippen, schmatzend spielte ihre Zungen miteinander und Lian drehte ihren Oberkörper, um zu schauen wo her diese Geräusche kommen, dabei drehte sie sich jedoch zur Lehne des Sofas sodass meine Hand auf ihren festen Titten lagen. Anja nahm die leere Weinflasche in die Hand und fragte Waiki, „du die würde ich gerne mal in mir spüren hilfst du mir“? Lians Schwester stand von meinem Schoss auf, kniete sich vor Anja, die nun ihren Po anhob. Wir sahen wie Waiki Anjas Hose samt String herunter zog und diese zur Seite auf den Teppich legt. Als nächstes zog Waiki ihr das Shirt über den Kopf. Nun war Anja nackt.

Die junge Asiatin begann zunächst die Fotze der Nachbarstochter zu lecken. Wir drei schauten ihnen zu und Lian drückte mir jedoch etwas zu sehr auf meinen Bauch, ich spürte nun doch dass ich meine Blase entleeren musste und bat sie mich aufstehen zu lassen. Lian folge mir, nach dem ich das Sofa verlassen hatte, da sie ebenfalls mal pieseln musste, schnell stand ich am WC und sie schaute mir zu wie ich am pissen war, sie griff nach meinem Schwanz und spielte mit diesem während die Flüssigkeit in die Keramik lief. Aals ich fertig war zog sie schnell ihre Hose herunter und setzte sich auf die Kloschüssel und entledigte sich ihrer überschüssigen Flüssigkeit die sie loswerden wollte. Als wir beide wieder ins Wohnzimmer kamen waren Petra und Anja mit Waiki aus dem Schlafzimmer zu hören. Anja lag auf dem Bett und Waiki führte unserer Nachbartochter den Hals der leeren Weinflasche in die Fotze ein, Petra kniete über das Gesicht ihrer Tochter und ließ sich lecken. Als Petra uns sah bat sie darum dass ich sie ficken solle. Schnell waren Lian und ich aus unseren Klamotten und begaben uns aufs Bett. Lian und Petra wechselten sich ab und nun ließ sich Waikis Schwester von unserer Nachbarstochter lecken, Petra drehte mir ihren Po zu und begab sich auf alle Viere, ich kniete mich hinter sie und strich ihr leicht mit meinem Schwanz durch die Pokimme, über dem Damm hinab über die Schamlippen, an ihrem Lustknopf angekommen begann ich das gleiche Spiel nochmals jedoch mit etwas mehr Druck und mein Schwanz spaltete ihre Schamlippen und mein Schwanz drang in ihre Möse ein. Schnell steckte mein Liebesspeer bis zum Anschlag in ihrer Lusthöhle und wir fanden gemeinsam unseren Rhythmus. Petra kam mir bei jedem meiner Stöße hart entgegen, so dass das Klatschen ihrer Pobacken an meinen Lenden nicht zu überhören war.

Waiki hatte die Weinflasche tief in die Möse unserer Nachbartochter geschoben und fickte sie damit. Nicht nur der Flaschenhals steckte in ihr sondern auch ein Teil der eigentlichen Flasche. Jedoch zog Waiki nun die Flasche heraus und steckte ihre Finger in Anjas Fotze, schnell war die gesamte Hand in dieser jungen Frau. Petra bat Lian sich vor sie zu legen und Waikis Schwester tat ihr den Gefallen. Während ich nun Petra weiter fickte, leckte diese nun Lians Fotze. Schnell merkte ich, wie die Scheidenwände meiner Nachbarin sich zusammen zogen und sie kam in einem Spritzstrahl zum Höhepunkt, wie ein C-Schlauch der Feuerwehr spritze mir eine Fontäne ihres Fotzensaftes gegen meine Lenden und Oberschenken, die Flüssigkeit lief an meinen Oberschenkeln herab und tropfte von meinen Samentanks. Aber auch Lian wurde immer unruhiger und auch sie kam zu ihren Höhepunkt wobei es ihr peinlich war Petra ihren Fotzensaft ins Gesicht zu spritzen, dieses hatte sie noch nie gemacht. Auch ich spürte den Saft in mir hoch zu kochen. Ich spritzte meiner geliebten Nachbarin den Saft aus dem der Nachwuchs entsteht in ihre Scheide. Lian kam zu mir und leckte mir meinen Schwanz ab, anschließend leckte sie Petras Fotze sauber aus dem meine klebrige Flüssigkeit rann.

Anschließend gingen wir vier zu Bett, duschen wollten wir nun nicht mehr. Jedoch ging Petra, die im fünften Monat schwanger ist und meine Tochter unter ihrem Herz trägt, in Anjas Zimmer und überließ uns vieren das Schlafzimmer. Waiki kuschelte sich an Anja und Lian an mir.

Als am nächsten Morgen die ersten Sonnenstrahlen ins Schlafzimmer drangen und ich meine müden Äuglein öffnete lag Lian vor mir und kuschelte ihre Vorderseite an mich. Sie hatte ihr Bein über meine Hüfte gelegt und mein Schwanz steckte steif und hart in ihrer kleinen Möse.

Auch sie öffnete die Augen und strahlte mich an. Ich gab dieser jungen Asiatin einen Kuss. Sie sage zu mir „Joona, ich habe deinen Schwanz noch einmal genießen wollen, es ist ein schönes Gefühl dich so zu spüren, die ganze Nacht hatte ich deinen Schwanz in mir und ich bin im Schlaf drei Mal gekommen. Doch nun wurden Anja und Waiki ebenfalls wach und sahen wie Lian auf mich anfing zu reiten als ich sie an mich zog und dabei mich auf den Rücken drehte.
Waiki gab mir einen lieben Kuss sie sagte mir „mir tut alles weh“ und auch Anja gestand, dass ihr die Möse doch nun etwas weh tat. Doch haben wir genossen. Lian ritt mich wie ein Delfin der über das Wasser glitt, ihre Bewegungen brachten uns beide sehr schnell an dem Punkt nach dem wir beide uns sehnten. Sie legte sich auf mich und ihre Beiden richtete sie in die Waagerechte. Wir beide drehten uns herum. Mein Schwanz steckte weiterhin in ihr und wir beide fickten und genossen unseren Gutenmorgenfick, jedoch spürten wir, dass wir kommen werden und so entlud ich meinen Samen in Lians Scheide.

Nun begaben wir vier und aus dem Bett und gingen in die Küche, Petra wartete schon mit dem Kaffee in der Küche und auch ihre Eltern kamen in Wohnung. Als sie uns nackt in die Küche kommen sahen wussten sie, dass wir viel Spaß hatten. Lian sagte ihnen dass sie heute Nacht mit meinem Schwanz in ihrer Fotze so eingeschlafen wir und wir beide heute Morgen so aufgewacht sind. Aber ich muss gestehen, ich war nun auch erledigt und musste mich erholen.

So ich hoffe euch hat diese kleine Geschichte gefallen, übrigens während des schreibens, schauten Ellen, Heike, Waiki und Lian mir über die Schultern, mit ihrer Bitte nichts auszulassen.

Glaubt mir, nicht mir gebührt ein Daumen hoch, sondern den lieben Frauen die mich umgeben und umgeben, aber wir bitten euch auch uns nette Kommentare zu schreiben. Also gebt den Damen den Daumen in die richtige Richtung, die Entscheidung liegt jedoch bei euch.

Vielen Dank für das lesen und für eure Bewertungen.
Euer Joona

66% (19/10)
 
Posted by BMW-1000
1 year ago    Views: 2,558
Comments (2)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
1 year ago
geil
1 year ago
wieder sehr geil und ich würde bei so einer fickerei liebend gern dabei sein