Geschichte X

n 2 Tagen würde es schon wieder zurückgehen nach Deutschland. Sarah und ich waren jetzt schon 8 Tage auf Mallorca. Die meiste Zeit lagen wir am Pool und am Strand. Heute abend nach dem Essen – welches natürlich wieder nicht besonders schmeckte, da wir im Hotel gegessen hatten – entschieden wir uns am Strand spazieren zu gehen und ein ruhiges Fleckchen zu suchen.

Als wir am Strand ankamen, waren jedoch noch einige Leute dort. Wir gingen etwas weiter den Strand entlang und schauten nach, ob es irgendwo ruhiger war. Ich seufzte.

„Macht nichts Schatz, dann gehen wir wieder zurück zum Hotel.“

Wir gingen zurück zum Hotel in unser Zimmer und setzen uns auf den Balkon. Im Nachbarhotel war auf dem Balkon schon wieder überall Party. Wir setzten uns und rauchten erst einmal eine Zigarette.

Eigentlich wollte ich schon mit Sarah mal romantisch einen Abend am Strand verbringen. Mich ärgerte es vorallendingen, dass es an ihrem Geburtstag so schlecht gelaufen war. Auf der rechten Seite vom Balkon ging die Sonne unter und es wurde langsam dunkler. Ich holte ein paar Teelichter, stellte sie auf den Tisch und zündete sie an.

Vor uns auf dem Geländer hing das Badetuch. Ich ging zu Sarah, die auf dem anderen Stuhl saß und beugte mich über sie um sie zu küssen. Dabei fuhr ich langsam mit meiner Hand unter ihren Rock. Ich küsste sie weiter und kniete mich hin.

„Schatz, was hast du vor?“ schaute mich Sarah überrascht an.

Ich schob ihren Rock hoch und ihren Tanga etwas beiseite.

„Schatz, das sehen die doch drüben!“

Ich drehte mich um.

„Aber da ist doch eh gerad keiner draußen und außerdem hängt das Handtuch davor.“ Grinste ich. Ich zog ihren Tanga ganz zur Seite und fühlte mit meiner Zungenspitze über ihre nackte Pussy.

Ich nahm 2 Finger dazu und begann ihre Pussy damit zu ficken. Sarah stöhnte ganz leise wobei ich sie weiterleckte und ihren Kitzler verwöhnte. Sie wurde mal wieder sehr schnell feucht und ich genoss es ihre Pussy trocken zu lecken wobei das wiederum bewirkte, dass sie noch feuchter wurde. Ich schaute hoch zu ihr – sie hatte diesen Blick, der sagte: Nimm mich jetzt, hier auf der Stelle. Ich gab ihr einen Kuss.

„Schatz ich hole mal gerad einen Stuhl von drinnen...“ Die Plastikstühle mit den Lehnen waren alles andere als dafür geeignet. Im Zimmer stand ein Holzstuhl, den ich mit nach draußen nahm. Ich setzte mich darauf und zog Sarah zu mir. Sie küsste mich und griff mit ihren Fingern zu meiner Hose um sie auszuziehen.

Danach zog sie meine Boxershorts herunter, strich mit ihrer Hand über mein Bein und fing an meinen Schwanz richtig hart zu wichsen. Meine Hand wanderte zu ihrem prallen Arsch und zog den nassen Tanga über ihre Hüften bis er an den Beinen zu Boden glitt. Sarah setzte sich breitbeinig auf meinen Schoß und rieb meinen Schwanz an ihrer Pussy bis er langsam in sie hineinglitt. In der Zwischenzeit waren bereits einige der Jugendlichen gegenüber auf den Balkon zurückgekehrt. Sarah ritt mich ganz langsam und schob meinen Schwanz immer wieder in ihre glattrasierte Fotze.

“Mhmmm Schatz, ich liebe dich ...“ seufzte sie leise in mein Ohr. Ihre Bewegungen wurden immer schneller und ich griff ihr unter den Rock in ihren festen geilen Po.

„Mhmm jaaa Maus.... weiter... mhmm ...jaaa...!“ stöhnte ich.

„Komm... lass uns reingehen Hase, da haben wir mehr Platz.“ stöhnte sie etwas außer Atem.

Sie stand auf und wir huschten schnell ins Hotelzimmer aufs Bett. Ich zog Sarah die restlichen Sachen aus und küsste ihren Hals bis zu ihren harten geilen Nippeln. Sarah spreizte ihre Beine ganz weit, so dass ich mit meinem Schwanz in sie eindringen konnte. Ich zog ihre Beine auf meine Schulter und stieß immer härter und tiefer zu. Mein Becken klatschte dabei immer wieder an ihren Po. Ihre Pussy glänzte vor Nässe und ihr Brüste wippten mit jedem Klatschten nach oben.

„Mhmmm.... mhmmm... jaaa.... mhm... oh Schatz....“ stöhnte sie immer lauter.

Sarahs Stöhnen konnte man mittlerweile bestimmt draußen auf dem anderen Balkon hören. Das Gefühl, dass ich kommen würde, wurde immer stärker. Ich stieß noch einmal tief zu wobei mein Schwanz sein Sperma tief in ihre Pussy spritzte.

„Schaatz ....“ schaute mich meine Süße an und lächelte dabei. Wir gaben uns einen langen Zungenkuss und kuschelten uns dann aneinander.
82% (10/2)
 
Categories:
Posted by Atronis
5 years ago    Views: 990
Comments
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
No comments