Fußball EM 2008

Es war die Fußball EM 2008, wir waren in großer, privater Runde zusammen, um das Spiel Deutschland -- Türkei anzusehen. Die Stimmung war gut, es floss das eine oder andere Bier und es wurde fröhlich Fußball geguckt. Es waren gut 25-30 Leute dort, die meisten kannten wir schon lange, ein Paar war neu. Aki und seine Frau Rana. Beide waren Türken, aber offen und modern in Art und Kleidung und ungefähr unser Alter. Aki vereinte einige der Vorurteile die ich so allgemein hegte. Er war laut, hatte ne große Klappe und seine Rana musste ihm alles bringen was er gerade so haben wollte. Aki war ca. 1,80m groß mit trainiertem Körper und kurzen dunkeln Haaren. Seine Freundin Rana war wie ich gut 1,70m von schlanker Figur mit etwas breiterem Becken, langen glatten schwarzen Haaren und schönem Busen. Mit ihr habe ich mich direkt angefreundet und gut unterhalten, obwohl wir beide was den Fußball anging natürlich nicht für die gleiche Mannschaft waren.

Ich bin die Susi 24j alt, 1,70m groß, blond lange Haare, schlank mit meinem Tom verheiratet und (weil es ja besonders die Männer immer wissen wollen) trage die BH Größe 75c. Tom ist 29, fast 2m groß, blauäugig und das was man Umgangssprachlich ne Kante nennt. Zu mir muss man wissen, ich liebe es zu wetten, mich zu vergleichen, zu konkurrieren. Dabei geht es mir aber nie um Geld, Geld als Einsatz könnte mich nie reizen.

Das Spiel fing an und es ging hoch und runter, dabei geriet ich auf liebevolle Art immer wieder an Rana. Von wegen wie schlecht die Türken sind und wie die böse Treten oder sie das Deutsche doch Weicheier und Schauspieler sind. Kurz es war ein spannendes Fußballspiel. Mich machte es nur wütend, dass sobald Aki was wollte musste Rana springen. Hol noch Chips, bring mir was zu trinken...

Für uns war es ein Spiel mit Happy End, Deutschland gewann und Rana trug es mit Fassung. Aki allerdings wurde schon etwas ausfallen und sauer, was ihn mir nicht sympathischer machte. Die Runde löste sich dann so langsam auf und da wir in dieselbe Richtung mussten kamen Rana und Aki ein Stück des Weges mit uns. Tom zog Aki dabei auf und Aki schimpfe munter weiter, Rana und ich gingen ein paar Schritte hintern den beiden und unterhielten uns über unsere Männer. Sie meinte zu mir, dass sie große Männer toll findet und erzählte auch das sie noch nie was mit einem deutschen Mann hatte. Ich erzählt ihr, dass Tom und ich schon Partnertausch gemacht haben, aber ich mit Türken auch noch nie hatte. Da sagte sie nur traurig, schade, dass du meinen Aki nicht magst, Partnertausch mit uns würde ihr gefallen. Ich grinste nur: „Rana für einen guten Fick brauche ich keinen Mann der mir sympathisch ist, ich brauche einen Hengst der mich durchnimmt." Ihr flog ein Lächeln durchs Gesicht was aber schnell wieder verschwand, mein Mann würde mir das nie erlauben meinte sie. Ich frage, ob sie dazu ehrlich Lust hätte und ich würde ihr helfen einen großen, deutschen Mann zu bekommen. Sie nickte wortlos.

„He Aki, es nervt mich das du mir immer in den Ausschnitt gaffst, soll ich dir meine Titten gleich hier zeigen oder hast du Bock mit mir zu ficken", rief ich frech unseren Jungs zu. Tom war überrascht aber lachte nur und Aki bekam große Augen. „So ne Schlampe wie dich bumse ich zum Frühstück ohne satt zu werden", meinte er. „Ok, wenn mein Tom deine Rana ficken darf, lasse ich dich ran -- oder hast du Angst es könnte Rana besser gefallen", lege ich nach. „Wegen mir sofort und deine Titten sind geil", sagte er. Da auch Rana und Tom dafür waren gingen wir zu den beiden in die Wohnung.

Rana wollte das wir es in getrennten Zimmer machen, uns war es egal. Aki meinte dann nur „der Arsch seiner Frau Rana ist tabu, der wäre nur für ihn". Tom sagte nur „Mund und Pussy kein Anal, dann gilt es für beide" und schob mir Rana ab. Nun war ich mit Aki alleine und er tat das, was ich von ihm erwartet habe. Er zerrte erst sich schnell und dann mich aus der Kleidung. Vorsichtig war er dabei allerdings nicht, sondern recht grob. Ich stellte fest er hatte einen geilen Schwanz. Ich mag es gerne groß und er war ordentlich. Beschnitten, gut 18-19 cm lang, dick mit schönen, fetten Adern übersehen. Sofort fing ich an zu wixen und ich weiß was Männer mögen. Heftig, feste zupackend machte ich seinen Schwanz hart und wie er mich auf die Knie presste grinse ich „deine Rana hat es besser, da sind 2 cm mehr in ihrem Mund". Er wurde böse und ich wollte ihn ja provozieren. Ich fing an ihn zu blasen, ich blase selber leidenschaftlich und gerne. Schnell, die Finger an den Eiern, eng, hart. Männer mögen das so und der Macho lies mich arbeiten bis es ihm kam. 2, 3, 4mal kam er lecker in meinem Rachen und ich schluckte alles. „So nun leckst du meine Pussy", schmatze dich und stand auf aber darauf hatte der Macho keine Lust, er würde mich ficken aber nicht lecken. Jetzt wurde ich sauer und ging unter die Gürtellinie, sagte ihm er wäre ein Macho, ne faule Sau und das es deutsche Männer im Bett besser bringen, darauf könnte er seinen Arsch verwetten. „Rana Arsch gerne, meinen nicht", grinste er und das machte mich wütend. „Traust du dich zu wetten? Du fickst mich, mein Tom deine Rana. Der Typ von euch der es besser bringt darf den Arsch seiner heutigen Fickpartnerin bumsen. Vor den Augen des Verlierers!", fordert ich ihn raus. Er wurde jetzt auch richtig geil böse, die Wette gilt ich könnte danach eh ne Woche nicht sitzen und er würde so ne blonde Schlampe wie mich benutzten und so.

Ich lies ihn stehen, ging rüber zu Rana und Tom machte alles klar, die Wette galt. Aki packte mich grob am Arm und drückte mich mit dem Rücken auf einen schweren Tisch. Sein Schwanz war wieder dick und hart und er steckte ihn mir ohne jede Zärtlichkeit in die Pussy und fing an mich hart zu stoßen. Ich umklammerte ihn mit den Beinen fest und genoss es, dass er mich so fickt wie ich Sex mag. Hart, tief und a****lisch. Sein türkisches Gerede konnte ich nicht verstehen, aber es macht mich geil. Immer tiefer bohrte er sich in mich und packe mir an die Brüste. „Autsch, du Arsch das sind Titten die kannst du nicht quetschen wie es dir passt du Sack", fauchte ich. Er fasse hart, fast zu hart, grob zu. Es geilte mich an ihn noch mehr zu fordern, fick mich endlich tiefer oder ist das alles du Sau feuerte ich ihn an und er tat es. Ich wollte, aber ich konnte meine Lust nicht zurückhalten und kam nachdem er mich minutenlang so gestoßen hatte irre intensiv. „Deutsche Schlampe, das bist wohl nicht gewohnt so gut gefickt zu werden", schrie er ich dabei an. Doch ich war es gewohnt so hart gestoßen und so geil gefickt zu werden, aber mein Mann packte mich zwar feste aber nicht so rücksichtslos an, das war neu für mich und geil.

Sein Schwanz war noch immer prall und die Adern dick mit Blut gefüllt, er griff mich, drehte mich und presse mich mit dem Oberkörper auf den Tisch und stieß mir seinen Bolz hart von hinten in meine Pussy. Ich versucht meinen Oberkörper aufzurichten, aber er lies es nicht zu. Als ob er den Tisch mit mir durch den Raum stoßen wollte so nahm er mich ran. Herrlich, gib es mir richtig, fick mich durch du Schwein und so feuerte ich ihn an. Er beschimpfe mich als geile Fotze und Schlampe und türkische Worte deren Inhalt ich nicht kenne. Mal schnell, mal langsam, aber immer hart hämmert er mich durch bis wir beide kurz vor dem für uns jeweils zweiten Höhepunkt waren. Scheiße diese Machoarsch kann ficken wie ein Büffel und kam mir unter lautem Stöhnen. Den Orgasmus unterbrach ein heftiger Schmerz. Er kam und wie er kam schlug er mir auf den hart Arsch. Seine Finger waren noch 2 Tage später auf meinem Hintern zu sehen. „Ja, ich pumpe dir meine Saft in deine deutsche Fotze" stöhne er. Und hielt ein, er lag erschöpft auf meinem Rücken und auch ich war froh die Pause zu bekommen.

Wir holten beide Luft und er liest von mir ab, sein Schwanz hatte immer noch die imposanten, dicke Adern ging aber auf Halbmast. Innerlich war ich aufgewühlt, noch immer geil auf mehr. Jetzt wo eine Pause war gingen mir Gedanken durch den Kopf. Ich wollte fair sein, fair waren Tom und ich immer. Fickt Tom oder dieser türkische Hengst besser, wie sollte ich wohl werten. Doch die Gedanken wurden wieder von leichtem Schmerz unterbrochen, er biss mir doch in den linken Nippel während er die rechte Brust nahm und grob packte. Schnell wurde meine Wut auf den Macho und mein Gier nach Sex wieder geweckt. „Wenn du noch Power hast lege dich auf den Tisch" furzte ich ihn böse an. Wie er da lag stieg ich über ihn, stellt mich auf dem Tisch breitbeinig hin und spiele vor ihm an meiner Pussy, rieb seine Eier, seinen wieder harten Pfahl mit den nackten Füssen. „Los mach mir die Stute und reite mich" forderte er mich auf und ich verleibte mir seinen prachtvollen Schwanz in meine Fotze. Tief spürte ich seinen stolzen Schwanz in mir und begann feste und hart zu reiten. Mit einer Hand stütze ich mich hinten ab, mit der anderen packe ich seine Eier. Schneller und härter wurde der Ritt, grob faste er mich an der Pussy, an meinen Titten oder meinem Oberschenkel an. Minutenlang ließ er mich auf ihm reitend arbeiten bis seine Lust mehr und mehr stieg. „Uh ja du Bitch jetzt, ja jetzt füll ich dir Schlampe wieder deine Fotze" stöhne er und kam intensiv in mir. Ich war sauer kurz davor und er kommt der Arsch habe ich wohl zu laut gedacht. Unsaft riss er mich von ihm runter und schimpfe, legte mich auf den Tisch und leckte und biss mir in die Brüste und die Nippel während er mich fast brutal fingert. Es dauerte nicht lange bis es mir wieder intensiv kam und ich ein drittes Mal erbebte. Ich brauchte kurz um mich zu sammeln. Auch er saß ausgepowert auf einem Stuhl, verschwitzt, zufrieden. „Du fetter Schwanz fickst verdammt gut" sagte ich ihm und kniete mich vor ihm, um aus Dankbarkeit seinen Schwanz hart zu blasen. Nach einer Weil meinte er lass, ich bin echt platt. Sein hängender Schwanz bestätigte seine Worte, dann aber kam der Macho wieder in ihm durch. „Den Schlappschwanz und meine Fotze schlafen bestimmt schon" und ging rüber zu den beiden. Tja das war sein Fehler wie sich rausstellte.

Er öffnete die Tür und ich war ihm aus Neugierde gefolgt, innerlich hin und her gerissen wie ich den Fick jetzt bewerten sollte, aber Rana nahm mir die Entscheidung zu meinem Glück ab. Sie kniete auf einem Bett und Tom im Doggy-Style hinter ihr und fickte sie tief mit harten, gleichmäßigen Stößen. Ich konnte sehen wie seine Eier immer wieder an ihre Pussy klatschen wenn er sie stieß. „Hör auf, bitte ich kann nicht mehr lass gut sein" jammerte Rana und Aki bekommt große Augen. „Entschuldige Aki er hat mich 6x kommen lassen" stöhne sie uns zu. „Tja Aki dann hat die Türkei heute das zweite Mal verloren oder wie siehe ich das. Dann will ich mir mal meine Trophäe abholen!" triumphierte Tom. Zog seinen großen harten Bolz aus Janas Möse und rieb mit der nassen Eichel ihren Po feucht und fingert ihren Muschisaft mit den Fingern sanft in den Po rein. „Komm her und sieh zu wonach sich Rana sehnt Aki", forderte Tom und wir beiden kamen zu ihm. Er setzte seinen Dicken an ihrer Arschfotze an und dran Zentimeter für Zentimeter in sie ein, ihr Gesicht verzog sich in die geilsten Grimassen. Ganz drin macht er Pause damit Rana sich an den mächtigen Ständer gewöhnt, um aber dann zugleich anzufangen sie kraftvoll und tief zu ficken. Sie stöhne, er stöhnte. 5, 6 Minuten vergingen die Tom Rana in ihren Arsch durchvögelt. Ihr war es dabei mindestens noch einmal gekommen dann sah in den Glanz in Toms Augen, er würde ihr gleich ihren Darm füllen. Aki schaute mit bösem Blicken wortlos zu und ich merkte wie sein Schwanz auf einmal wieder größer und hart wurde. In dem Moment kam es Tom gewaltig. Und er pumpte Rana das Sperma tief in den Po rein.

Tom hörte auf und auch Rana bewegte sich nicht mehr, die beiden bleiben einfach so stehend, den Schwanz im Po, Schweiß auf der Stirn. Aki fing jetzt an auf Türkisch mit Rana zu debattieren, denke weil er „verloren" hatte. Wobei für mich gab es hier nur Gewinnern, der Fick, der Partnertausch, die Wette war doch ein heftig geiler Fick für alle. Und mir tat Rana leid, weil Aki so böse war. „He Aki wenn du aufhörst zu schimpfen darfst du noch mal Doggystyle meine Pussy ficken, und war so lange bis Tom wieder in Ranas Arsch kommt" bat ich ihm an. Tom sah mich an, ich wusste seinen Blick zu deuten. Ranas Arsch hat ihm gefallen. Rana blickte mich glücklich und dankbar an und Aki, naja sein Schwanz erreichte wieder die volle Größe. „Dumme Fotze" fauchte er nur und packte mich wieder brutal, presse mich vornüber und rammte mir seinen dicken Pimmel tief rein. Rana und Tom wurde auch wieder aktiv, ich konnte gut sehen wie Rana Tom tief rein lies und es auch nun immer tief spüren wollte. Sie griff im dabei an die Eier und er stöhnte nur wie verdammt eng sie ihren Arsch machen kann. Aki derweil bumste mich als ob es kein Morgen mehr gibt, dabei knetet er heftig meine Brüste, zwirbelte mir an den Nippeln und später packe er mich an meinen Haaren. Schmerzhaft aber auch geil diese a****lische Gier zu fühlen zog er meinen Kopf nach hinten und nahm mich wie ein Hengst die sich aufbäumende Stute. Mir kam es, ich zuckte, melkte seine dicke Latte mit meiner Pussy und hörte wie Tom wieder in Ranas Arsch kam. Aki aber hörte noch auf, er stieß noch weiter, vielleicht 30 Sekunden dann spürte ich es warm und geil in mir. Er kam grunzend wie ein Schwein zog mir seinen erschöpften Schwanz aus meiner Fotze. Verließ wortlos das Zimmer und ging Duschen.

Rana, Tom und ich waren auch müde. Es war Wochentags, ca. 3.30 Uhr und unser Bett und der Wecker warteten auf uns. Rana küsste mich zum Abschied und bedankte sich, wir gingen müde zu uns heim. Die nächsten 3, 4 Tage erinnerten mich meine Müdigkeit und die blauen Flecken an den Brüsten, den Armen und Oberschenkeln an diesen unglaublich geilen, harten Fick mit Aki.
84% (9/2)
 
Categories:
Posted by Alperrrrr
4 years ago    Views: 1,091
Comments (2)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
2 years ago
geile geschichte und gut "erzählt"
4 years ago
Der war klasse geschrieben