Mein türkischer Kumpel fickt meine Mutter

Es war ein Samstag Abend. Ich war mit einem sehr guten Freund verabredet, den ich schon Jahre aus dem Verein kannte. Wir spielten zusammen Fussball. Er heisst, Erkan, 22 Jahre alt.
Wir wollten diesmal einen lockeren Abend machen, mit paar Videos bei mir zuhause. Also fuhren wir zu mir. Wir schauten uns ein Film an und dann den 2ten. Meine Mutter ist an dem Tag zu einer Party gegangen. Was sie so oft macht, wenn mein Stiefvater, wie an diesem Wochenende, mit seinen Freunden in die Alpen fährt. Sie war also wieder unterwegs und würde spät zurück kommen. Plötzlich klingelte mein Telefon, meine Freundin war dran, sie sagte mir sie hätte die letzten Bus verpasst und ich müsste sie nun abhollen. Also sprang ich auf und meinte zu Erkan. Er könnte so lange hier warten wen er will, ich bin in ca. 30 min wieder zurück. Er meinte OK, er guckt sich dann im Internet paar Pornos an. Ich wusste, was für ein notgeiler Typ er ist, er würde glaube ich alles mögliche ficken, was ein loch hat.Ich ging also die Treppe runter und plötzlich ging unten die Tür auf, und meine Mutter spazierte rein. Sie sah mal wieder echt top aus. Sie ist eine 45 jährige Frau, wobei man bei ihr niemals denkt, sie ist schon in dem Alter. Sie ist ca 165 groß, hat eine schön schlanke figur, mit einem schönen sexy Hüfte. Immer schön raun gebrannt, lange offene braune-schwarze Haare, und hübsch geschminkt. Ihre Brust, 80d, bringt sie immer schön zur Geltung ! An diesem Abend, trug sie ihre schwanrzen bis zu knie gehenden stiefel, dazu einen, schwarzen minirock, wo man ihre schönen braun gebrannten oberschenkel, gut sehen konnte. Dazu eine weisse Bluse, wobei man den schwarzen bh drunter gut sehen konnte, so dass man aus guter sicht sogar, schön in den schlitz schauen konnte. Sie sah wieder mal richtig geil aus dachte ich mir. Ich merkte auch direkt, dass sie einiges getrunken hat an dem Abend, man konnte es ihr kaum übersehen. Aber was solls dachte ich mir, sagte nur ” Hallo, ich muss kurz weg, der Erkan ist noch oben” , und schon war ich weg. Ich steig ohne einen Gedanken zu verlieren, was im Haus paisseren könnte, ins Auto und fuhr los. Auf dem halben weg, rief mich meine Freundin wieder an, sie sagte, sie hätte ne Freundin gerade getroffen und die würde sie mit nach hause nehmen, und ich bräuchte doch nicht zu kommen. Also wendete ich direkt und fuhr wieder nach hause. Zu hause angekommen, ging ich einfach rein, als ob ich einfach nach Hause kommen würde. Ich öffnete die Tür, und direkt wurde ich durch ein aufstöhnen, eingefrohen. Ich dacht mir, was war das denn ? Ich schließ leise die Tür. Und bewegte mich so gut wie nicht, ob ich nochmal was hören würde. Und auf einmal “jaaaa,ohhhh”
Da war es schon wieder. Ich konnte nicht fassen, was ich da höre. Das ist doch meine Mutter. Aber wieso stöhnt sie ? Bei wem ? Doch nicht wegen Erkan oder ?
Ich zog leise meine schuhe aus, und versuchte mich so leise es geht nur zu bewegen. Ich ging die Treppe hoch, auf dem Weg, hörte ich wieder ein langes “ohhhh” einer Frauen Stimme. Mein Herz raste ich war so aufgeregt, was ich nun gleich zu sehen bekommen würde. Ich zitterte am ganzen Körper. Ich war oben, das Flurlicht war aus…ich sah Licht im Schlaffzimmer. Also bewegte ich mich langsam hin. Im Flur steht neben der Tür eine schöne große Pflanze, so dass ich mich gut hinter ihr verstecken konnte. Ich schaute nun um die Ecke, mein Herz raste immer schneller als ich schon wieder ein “ohhhh” hörte, ich konnte kaum erwaqrten was ich nun sehen würde. Nun sah ich es mit eigenen Augen, und meinte Vermutungen wurden bestätigt. Als erstes was ich sah, sah ich ein slip, schwarzen durchsichten slip auf dem boden liegen. Dannach folgte eine Hose, es war die Hose von Erkan.
Nun sah ich was drin wirklich abging.Sie lag auf dem auf dem Rücken auf dem Bett, mit der Hüfte an der Bettkante. Sie hatte ihre Sachen noch fast alle an, ihr Rock war nur hoch gesterckt, Ihre Beine mit den Stiefel hingen in der Luft, so dass sie sie fest spreizte, ihre Bluse offen und die Titten draussen. Erkan kniete vor der Bettkannte und sein Kopf war genau zwischen ihren Beinen.Ich sah wie mein Freund, gerade es meiner Mutter mit der Zunge besorgte. Mit der einen Hang fingerte er ihre Muschi, mit der anderen wichste er seinen Schwanz. Ich hörte seinen Mund schmatzen, als er sie leckte. Ich kannte ihre Muschi schon von früher, wo ich sie mal zufällig nackt gesehen hab. Se hat echt lange runterhängende innere Schammlippen, sieht echt geil aus. Dachte ich mir schon damals wo ich sie gesehen hab. Und nun ist mein Kolege mit seiner Zunge dran und saugt sie aus. Was anscheinend ihr super gut tat. Sie stöhnte immer mehr, ich dachte in dem Moment sie kommt gleich. Doch da lies er von ihr los und stand auf. Sie beugte sich ebenfalls hoch und meinte plötzlich “Das reicht, mehr darf nicht passieren, das war schon zu viel, lass mich bitte gehen” . Doch so dominant wie er ist, lies er sie natürlich nirgends wo gehen, drückte sie runter, als sie versuchte aufzustehen. Sein Schwanz stand wie ne eins. Genau vor ihrem Gesicht hatte sie einen prächtigten Schwanz. Ich wusste schon vom Fussballverein , aus den Duschen, dass er ein dickes Teil hat aber da sah ich es als es richtig hart war. Wie alle Türken war er beschnitten, wobei seine Dicke Eichel zur Geltung kam. Die Länge würde ich auf etwas 18-19 cm schätzen, aber die Dicke, war echt DICK. Dieses Dicke Teil drückte er immer wieder in ihr Gesicht. Wobei sie versuchte sich immer mehr zu wehren. Sich wegzudrehen. Doch er hielt sie an einer Hand fest und liess nicht locker. Er wiederhollte immer wieder “Zick nicht so, du wolltest es doch, hat dir doch gefallen, jetzt will ich auch … nimm ihn in dem Mund… na los !!! mach schon !!!” Irgendwann gab sie auf und nahm ihm in den Mund, sie versuchte es jedenfalls, aber viel schaffte sie nicht rein zu kriegen. Er zog ihn immer wieder raus udn rein, so dass sie wie ein Hund saberte…alles lief ihr runter. Ich wusste gar nicht mehr was ich machen soll. In erster Linie, war ich geschockt, was dort gerade abläuft. Das ist schließlich meine Mutter und mein Kolege. Der anscheinend gerade es ausnutzt, dass sie betrunken ist, aber sie lässt mit sich alles machen. Also so abgeneigt scheint sie auch nciht zu sein. Und was anderes was mir auffiel, das mir die Show anfing zu gefallen. Ich spürte einen Ständer in der Hose. Ich entscheid mich also weiter das Spiel der beiden, zu betrachten und mich also daran noch weiter aufzugeilen. Ich hatte ja ein gutes Versteck im Flur, mich könten die gar nicht sehen. Also nicht wie weiter schauen. Sie gab ihr bestes beim Blassen, zwischen durch drückte er an ihren Titten und Brustwarzen, die total aus der Bluse raushingen. Irgendwann hörte sie auf, und sagte wieder ” das reicht, schluss jetzt !” und versuchte ihre bluse zuzuknöpfen. Sie stand auf, doch er schubste sie wieder zurück auf Bett so dass sie ganz nach hinten fiel und steig nun mit seiner Latte über ihr. Er zog sein T-Shirt aus. und spreizte ihre Beine. Sie fing wieder an sich zu wehren, und sagte wieder “Hör auf , dass darf nicht weiter gehen, ich bin verheiratet und du bist der Freund meines Sohnes, hör sofort auf ” Doch Erkan, schien so zu tun als ob er es nicht hören würde. Und drückte wieder ihre hände runter, und war nun mit seinem Penis kurz vor ihrer Muschi. Sie gab ihr bestens sich irgendwie zu wehren. Einerseits schien es mir, als ob sie sich versucht zu wehren, andererseits als ob die aber keine Lust hätte sich wirklich zu wehren. Sie meinte nur noch “Nein, tue es nicht, bitte” … was er aber nur mit einem “Pssss …. Pssss… sei ruhig, du willst es doch !!! ” beantwortete… Ich ging etwas mehr nach vorn da ich nicht mehr so ne gute Sicht hatte, und genau in Detail schauen wollte. Nun setzte er an, und drückte sein riesen Teil in sie rein… Ich hörte sie nur noch laut stöhnen oder schreien , oder wie auch immer … “Ohhhhh, lass es bitte … ohhhhhhhhh ” … Er begann mit leichten bewegungen, welche sie immer wieder mit einem gestöhne betonte… Bis er irgendwann sie total ausgedehnt hat und nun schneller begann sich in ihr zu bewegen. Er fickte immer schneller … Immer härter. Ich konnte sehen wie er sich richtig hart durchnahm, sodass ihrer Tittennur so hin und her schwingen. Bei manchen Stossen hörte ich sogar das klatschen gegen ihre Hüfte…
Nun wusste ich, dass es ihr gefällt was er da macht, er fickte sie hart druch, auf dem Ehebett, und das gefiel ihr. Sie stöhnte immer mehr und mehr, und lauter und lauter… Von alleine ging ihr Becken hoch, ihre beine in die Luft, die immer wieder sein Hintern umklammerten… Ich hab sie vorher schon mal stöhnen gehört, aber noch nie so wie in dem Moment. Er stöhnte auch immer wieder auf, ich sah es ihm an, dass er nun wie ein Tier in dem Moment abging. Sein Brüllen zeigte wie geil er aufs harte ficken ist. Plötzlich mitten drin, fragte er sie ” Und du wolltest mein Schwanz nicht rein lassen, und jetzt ? Wie ist es nun ? Gefällt dir mein Schwanz ? ” …. sie stöhnte weiter und antwortete zwischen durch “Oh gott, der ist so geil, der ist so geil…ohhh”
Das machte ihn noch wilder und er fickte noch härter und schrie dabei… was sie dazu brachte selber zu schreien. Ich konnte nicht glauben was ich gerade da sah… Den geilsten Live Fick meines Lebens, und dass noch mit meiner Mutter und meinem Freund in der Hauptrolle.
Ich hatte einen Ständer wie noch nie, ich fing selber an mir zu reiben. Durch meine Jogginghose kamm ich gut an ihn ran, und reibte an ihm, fühlte seine geilheit und seine härte, wie er in den nur geilsten Momenten ist. Mein Puls raste…

Auf einmal hörte Erkan auf, ging aus ihr raus. Sie lag da, atmete wie nach einem 10 km lauf, und fragte sich was jetzt wohl kommt. Er meinte zu ihr, sie solle sich umdrehen, wobei sie wieder anfing ind zu überereden, aufzuhören. Das machte auf ihn aber keinen Eindruck, er packte ihre hüfte und drehte sie auf den Bauch, und spreizte ihre Beine. Sie lag nun mit gespreizten beinen auf dem bauch, und er stieg langsam über sie. Er fragte sie nun ob sie ein End-Spurt noch haben wollen würde. Sie sagfte nur “Bitte mach schnell…bitte mach schnell”. Er beugte sich über sie, und versank langsam sein fettes Teil in sie. Wobei sie wieder mit ihren Stöhnen zeigte, dass sie es genoss. In dem Moment meinte er noch zu ihr “Du bist feucht wie sau, seine Muschi ist klitsch nass…du bist ja richtig geil gerade ..häää ? ” - ” Ja bin ich, bring es bitte schnell zu ende”
Er fing nun an sie wieder zu stossen, und es dauerte nicht lange bis er wieder richtig hart wurde. Man sah an ihrem Arsch, wie hart er ist, als es immer wieder klatschte… Sie stöhnte schon wieder laut wie noch nie… Und er wurde wieder zum tief… Wieder fielen verschiede perverse Wörter zwischen durch, wie “du geile schlampe” ” Fick mich härter, dein türkischer Schwanz tut so gut…” Dieses ganze machte mich sowas von geil, dass ich so hart am vixxen war und so geil war wie noch nie zuvor…
Die beiden waren auch gut dabei, man konnte durch ihr stöhnen hören, dass sie kurz vor orgasmus ist… Als sie nun anfing , im lauter und immer wieder das wort “jaaa” zu rufen, wusste ich es dauert nicht mehr lange, und sie wird gleich kommen, was auch wirklich passierte… Er schrie auf packte, sie von hinten am Haar und man hörte nur noch das klatschen zwischen den beiden… Sie schrie auf…. so einen geilen und lauten , geschieenen Orgasmus hab ich noch nie gehört… in dem Moment, überkamm es mich, und ich bekamm selber den geilsten höhepunkt überhaupt und spritze ganze Ladung auf die schöne Blume in Flur
Während sie immer heftiger aufatmette, und versuchte erschöpft Luft zu hollen, war Erkan an der Reihe abzuspritzen. Er find auch an zu schreien, und sah bei der Stellung, wie er sie von hinten fickte und ihre Haare hielt, als würde er auf einem Bullen reiten…Plötzlich kamm, er und sprizte alles in sie rein. Muss eine mächtige Ladung gewesen sein, denn man konnte ihn ansehen,dass es viel zu spirtzen hatte, es dauerte ne weile, bis er endlich ihn rausgehollte hat. Ich wusste nicht was ich in dem Moment nun machen sollte und ging leise und schnell ins nebenzimmer und versteckte mich dort. Anscheinend sagte von den beiden keiner was, denn ich hörte keinen ton. Plötzlich ging erkan am zimmer schnell vorbei und lief die Treppe hoch in mein Zimmer. Ich wollte so schnell wie möglich raus und so tun als ob ich nix gesehen hätte. Irgendwie schien es mir peinlich zu werden, wenn ich von dem beiden erwischt worden wäre, als ob ich irgnedwas falsch gemacht hätte. Ich ging leise in den Flur, blickte nur noch einmal schnell ins Schlaffzimmer. Sie lag immer noch auf dem Bauch auf dem Bett, total fertig. Ich riskierte schnell einen Blick näher dran, und konnte sehen, wie das Sperma aus ihrer Muschi rauslief…
Ich dachte mir nur , was für ne Schlampe sie doch ist. Jetzt liegt sie da, durchgefickt und vollgevixxt. Aber was soll ich nun tun ? Also ging ich leise runter, raus… und kamm nach 10 min wieder…. Ich ging hoch, sie schien im Bad zu sein und sich zu duschen, und er sass oben am pc, chattete und tat so als ob nix wäre… Was soll ich nun tun , ihn drauf ansprechen oder sie ?
Naja, immerhin hat mich die show geil gemacht… vielleicht kann man sowas ja wiederholen ;-)))
81% (38/9)
 
Categories: Taboo
Posted by Alperrrrr
4 years ago    Views: 2,415
Comments (8)
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
5 months ago
würde ich net an Herkunft festmachen, is bei mir ähnlich
9 months ago
Schon der Titel stößt mich ab !
10 months ago
die geschichte zeigt voll gut, wie überlegen die türken sind. die nehmen sich was sie wollen und wenn sie erst ein mal ihren schwanz drin haben, dann verlieren die weiber total die kontrolle. man kann sich den türken einfach nur unterordnen, weil sie so übermächtig und überlegen sind.
1 year ago
Hast du an dir rum gespielt, während du es geschrieben hast? "lach"
4 years ago
einfach geil
4 years ago
echt geile geschichte
4 years ago
Cool. So ne Mutter hätte ich auch gerne gehabt.
4 years ago
Nette Geschichte, der Inhalt wird unsere Türken sicherlich sehr erfreuen!