Leider nur ein Traum

Wenn du magst ich hatte einfach sehnsucht nach dir und wollte dich endlich kennen lernen, habe dich in einer C&A Filiale endlich ausfindig gemacht. Dort wollte ich mich dann als schüchterner Herr von dir mit netten Klamotten ausstatten lassen, du hast mir einige Sachen zusammen gestellt und mir zum Anprobieren gegeben. Welche ich dir abnahm und damit in der Umkleide verschwand ich zog das erste an und rief dich zu mir in die Kabine um zu fragen wie es dir gefällt du sagtest es stände mir dann bist du wieder verschwunden aus der Kabine ich zog das Outfit aus und wartete kurz, da ich mir nichts neues anzog. Ich rief dich erneut zu mir wegen deiner nächsten Meinung, du kamst in die Kabine und ich sah das funkeln in deinen Augen. Was mir sagte das dir gefällt was du siehst ich stand also komplett nackt vor dir und sagte das du sehr gerne noch was an mir ändern könntest. Du wusstest genau was ich meinte und hast Hand angelegt und angefanngen meinen Schwanz zu wichsen was mir sehr gefiel den er wuchs schnell und wurde immer dicker und größer, du nahmst meine Hand und führtest sie zwischen deine Schenkel, und ich merkte durch dein Höschen das du schon sehr feucht geworden bist........
Du stöhnst leise unter meinem Fingerspiel auf und ich werde wilder was dir sehr gefällt,dann lassen deine Finger ab und du gehst in die Knie und ich merke wie sich deine sanften warmen Lippen um meine Eichel schließen, ich muss mir mein stöhnen verkneifen damit uns keiner erwischt. deine Zunge und deine Lippen machen meinen Schwanz immer geiler dann noch deine Hände die sanft meine Eier kneten macht mich wahnsinnig. So jetzt bist du sage ich zu dir helfe dir auf die Beine und drehe dich um du stützt dich an der Kabine ab ich kniee mich hinter dich schiebe deinen Rock nach oben und lasse meine Zunge durch deinen String hindurch an deinem Kitzler und deinen heißen Lippen kreißen und spüre ein zucken das deinen Körper durchdring, ich will aber mehr und reise dir dein String herunter um dich voll und ganz schmecken und lecken zu können.......
Nach meinem heißen Zungenspiel merke ich das ich dich jetzt einfach nur gern schön und geil spüren wollte ich stand auf küsste sanft deinen Nacken und deine Ohrläpchen und flüsterte die ins Ohr das ich dich jetzt Ficken will und du sagstest ich dachte schon du fragst nie. Du nahmst meinen Schwanz, noch ein paar schnelle Wichbewegungen und führst ihn an deine feuchte Lustgrotte schobst deinen heißen Hintern zurück und deine Schamlippen umschlossen meinen Schwanz mit ganzer dicke und länge, das machte mich so heiß das ich mir deine Hüften greife und dich schön gleichmäßig begann zu stoßen merkte aber schnell das du mehr wolttest. Meine Bewegungen wurden immer schneller und ich hätte am liebsten meine Lust laut heraus geschrien. Ich hielt dich fest und wir liesen uns langsam auf die bank in der Umkleide nieder und du fingst an meinen Schwanz zu Reiten und mit deiner Scheide zu massieren ...
Nach deinem geilen Ritt stehen wir beide auf ich drehe dich zu mir schaue dir tief in die Augen und gebe dir einen leideschaftlichen Kuß den du erwiederst unsere Zungen tanzen wild miteinander dann hebe ich dich hoch und lasse dich langsam auf meiner Eichel ab, ich habe deine knackigen Arschbacken in meinen Hanflächen und bestimme nun das Tempo indem ich dich schön auf meinem Schwanz hoch und runter gleiten lasse, unsere Zungen tannzen immer noch wild miteinander so können wir beide unser stöhnen besser unterdrücken, als ich kurz vor meinem Höhepunkt bin flüsterst du in mein Ohr das ich dir noch dein süßes kleines Arschloch ficken soll. Ich lasse dich wieder auf die Füße sinken du bückst dich und bläßt meinen Schwanz nochmal ab und machst ihn nochmal schön mit deiner Spucke feucht, dann drehst du dich um stellst einen Fuß auf die bank greifst dir meinen Schwanz und setzt meine Eichel an dein enges Poloch an und schiebst dich lansam mir entgegen. Es ist so schön eng und du bohrst meinen Schwanz immer tiefer hinein bis er endlich alles schön gedehnt hat, jetzt greife ich mir wieder deiner Hüften und beginne immer schneller zu werden und mir endgeht auch nicht das du schon deinen zweiten Höhepunkt bekommmst. Nun kann auch ich meinen Saft nicht mehr im Zaum halten ich werde immer schneller und kralle mich in deinen Hüften fest ziehe meine Schwanz aus deinem zuckenden Poloch und schieße dir meinen geilen Saft über deinen Rücken und deinen süßen Arsch, du drehst dich um und saugst die letzen Lusttropen aus meiner zuckenden Eichel richtest dich auf und küsst mich wild und geil... wir richteten deine Rock und deine Bluse deinen String steckte ich in meine Tasche nachdem ich mich angezogen hatte, wir verliesen die Kabine und ich sagte wenn du ihn wieder haben möchtes musst du nach Feierabend noch zu mir kommen damit wir eine zweite Runde einläuten und diesmal auch unsere Geilheit herausschreien können!!!
56% (6/4)
 
Categories: AnalVoyeur
Posted by 1978Thomas
2 years ago    Views: 1,449
Comments
Reply for:
Reply text
Please login or register to post comments.
No comments