Categories
Sort By
Date
Languages
Search results
Markuss

... I didn't think much of it until I meet him Markuss a 14 year old who pissed me off he poked me ... my navel all I can remember saying was don't stop Markuss don't you dare stop I clutched the spread as he ... day were still together I love him I love Markuss ... Continue»
Posted by jarod3265 2 years ago  |  Categories: Anal, Gay Male  |  Views: 2152  |  
90%
  |  46

Es liegt was in der Luft !

Es liegt etwas in der Luft, das spüren wir alle und wir wissen, dass nun einer von uns den Impuls geben muss, damit sich der Abend entweder so oder so entwickelt. Dieses Zeichen kann natürlich nur von Sandra ausgehen, denn sie ist schließlich der Mittelpunkt dieses Abends.
Ihr werden die Wünsche von den Augen abgelesen. Ihre Erwartungen wollen wir erfüllen und sie soll einen Abend verleben, an den sie sich noch lange gerne zurückerinnert.
Verständlicherweise fällt ihr das nicht so leicht, aber ob es der Sekt oder ihr Mut ist, man weiß es nicht, denn wie zufällig legt sie nun ihre Hände auf unsere Knie und lässt sie dort verharren.
Man kann ihr förmlich ansehen, wie es in ihr arbeitet und ihr Gesicht sagen will „Puh, der Anfang wäre gemacht, jetzt seid ihr dran!!!“
Markus und ich flirten immer mehr mit Sandra, machen ihr Komplimente und strahlen sie an.
Sandra sieht, wie wir nun unauffällig immer näher an sie ran rutschen und fühlt ein erwartungsvolles Kribbeln in sich.
Meine Hand ist die erste, die ihren Weg auf ihren Oberschenkel findet und diesen sanft zu streicheln beginnt. Ich kann das Kribbeln in ihr förmlich in den Fingerspitzen spüren.
Auch Markus´s Hand hat inzwischen den Weg zu ihrem Oberschenkel gefunden und zieht dort seine Kreise.
Sie weiß nun nicht so recht, was sie tun soll, bis sie uns sagen hört „Lehn dich einfach zurück, entspanne dich und genieße“
Einen kurzen Moment harrt sie noch der Dinge, lehnt sich dann aber zurück, schließt ihre Augen und versucht zu entspannen, sie konzentriert sich auf die vielen Empfindungen und Gefühle, die auf sie einprasseln.
Ihr Busen hebt und senkt sich, ihr Atem geht schneller und das Kribbeln in ihr lässt auch nicht nach. Ein wohliger Schauer der Erregung läuft durch ihren Körper und sie fragt sich, wie es wohl weiter gehen wird.
Unsere Hände gleiten behutsam und zärtlich über ihren Körper. Erst nur auf Sandras Beine beschränkt suchen sie sich jetzt auch den Weg über ihre Arme, ihren Nacken, über den Bauch bis hin zu ihrem Busen.
Ich spüre das Markus mir den Vortritt lassen will und ich den nächsten Schritt machen soll. Also gehen meine Finger wieder auf Wanderschaft und legen nun, den noch mit leichtem Stoff bedeckten Busen frei und fange an mit der zarten Knospe zu spielen. Auch Markus hat wieder in das Spiel eingegriffen und nimmt sich Sandras anderer Brust an, deren Knospe er auch erst zart und dann etwas heftiger massiert.
Die Berührungen der vielen Hände auf Sandras Haut lassen das Kribbeln in ihr stetig ansteigen und ein wohliges Stöhnen dringt uns entgegen.
Einen kurzen Moment öffnest sie ihre Augen und schaut in die Gesichter “Ihrer Männer“. Sie sieht uns an, dass uns die ganze Situation sehr erregt. Zufrieden schließt sie wieder ihre Augen und genießt weiter unsere Berührungen, in der Gewissheit, dass wir sie unheimlich begehren.
Wieder schaut Markus mich an und ich weiß seinen zwinkernden Blick zu deuten, küsse nun ihren schönen Busen, lecke über ihre Steil aufgerichtete Knospe und sauge diese schließlich zwischen meine Lippen ein. Markus tut dieses nun auch an seine Seite, während unsere Hände die Wohlgeformten Rundungen dieser schönen Brüste streicheln und sanft massieren.
Unsere Hände erkunden nun auch ihren den Rest ihres geilen Körpers und finden den Weg auf ihre Oberschenkel. Als die Hände leicht nach innen wandern, spreizt sie kaum merklich ein wenig die Beine.
Ein Zeichen dafür, dass wir uns nun auch um die restlichen Regionen ihres Körpers kümmern dürfen oder sogar sollen. Während wir mit einer Hand Deinen Busen verwöhnen, schieben wir nun langsam unsere anderen Hände an ihren Innenseiten ihrer Schenkel nach oben unter den kurzen Lederrock. Doch immer kurz bevor wir ihre heiße Muschi berühren, halten wir inne und streicheln den Weg zurück.
Kaum sichtbar hat sie ihre Schenkel noch weiter gespreizt, so dass wir von beiden Seiten besser herankommen und man spürt ihre Erwartung auf den Moment, als wir erstmalig ihr Lustzentrum berühren. Ihr Atem wird unter dieser süßen Qual immer schneller und ihre Haut spannt sich etwas vor Erregung und Lust. Sandra genießt es in vollen Zügen, so verwöhnt zu werden.
Die Zeit ist nicht mehr greifbar und es gibt nur noch dieses kleine sinnliche Universum hier auf der Couch, die Gefühle und das Prickeln, das die Hände und diese ungewöhnliche Situation in ihr auslösen.
Sandra möchte nun auch spüren, was diese Szene bei “ihren Männern“ auslöst und so gehen nun ihrerseits ihre Hände auf Wanderschaft und streicheln unsere Oberschenkel nach oben und bleiben auf unseren ausgebeulten Shorts liegen.
Sie fühlt unsere Lustobjekte, wie sie in ihren “Gefängnissen“ nur darauf warten, befreit zu werden. Sie kann durch den Stoff das pochen in unseren Schwänzen spüren.
Auch unser Atem geht jetzt schneller, die Berührungen ihrer Hände und das sanfte aber doch druckvolle Streicheln und reiben unserer Beulen zeigt doch deutlich seine Wirkung.
Einen Moment können wir uns kaum noch auf unsere “Aufgabe“ konzentrieren, setzen dann aber mit unseren Streicheleinheiten fort. Markus wirft mit kurz einen Blick zu und wir verstehen uns blind.
An beiden Seiten fassen wir den Bund ihres Rocks und ziehen ihn gemeinsam, gleichmäßig und sehr langsam hinunter. Sandra hat keinen Slip an und so wird der Blick auf ihre frisch rasierte Scham frei, die in uns beiden weitere Schübe der Erregung aufkommen lässt.
Hatte Sandra ihre Schenkel beim Ausziehen kurz geschlossen, so spreizt sie diese nun wieder als unsere Hände mit sanftem Druck auf ihre Innenschenkel zeigen, dass wir sie nun weiter streicheln und verwöhnen möchten.
Wieder stoppen unsere Finger kurz vor Sandras lustvollem Ziel und das Spiel süßer Qualen geht weiter.
Da sie nun völlig nackt vor uns liegt, kommt nun der Ruf nach Gerechtigkeit in ihr auf und sie flüstert leise „Zieht euch bitte auch aus, damit ich euch besser fühlen kann“
Man hätte denken können, dass wir nun beide schnellstmöglich aufspringen und wir uns unsere Klamotten entledigen würden, waren wir eher ein gut eingespieltes Team.
Ein kurzer Blick und Markus fängt als erster von uns beiden an, sich langsam auszuziehen, während ich weiter ihren Körper streichele.
Sandra hat die Augen nach ihren Worten nicht wieder geschlossen, so als wolle sie den Anblick nicht verpassen, der sich ihr nun bieten sollte. Markus entkleidet sich langsam und als er seine Shorts runtergezogen hatte, springt sein harter Schwanz förmlich hervor und steht erregt und erwartungsvoll da.
Der Anblick seiner Lust und seines prallen Schwanzes löst in Sandra freudige Erwartung aus.
Markus setzt sich wieder hin und fährt damit fort, Sandras Körper zu liebkosen.
Auch meiner Shorts entspringt ein erigierter Schwanz der sich darüber freut, nun auch befreit zu sein. Ebenfalls nackt, setze ich mich wieder auf meinen Platz neben Sandra und streichele ihren Körper weiter.
Sandras Hände finden den Weg nach oben, wo sich unsere steifen Schwänze ihren Fingern lustvoll entgegen recken.
Als ob mich kleine Blitze durchzucken, so empfinde ich es, als sich Sandras Finger um meinen Prinzen schließen und auch Markus ist wie elektrisiert als sie den Seinen mit sanftem Griff massierst.
Langsam und zärtlich sind Sandras Bewegungen, wenn ihre Hände an unseren Schäften auf- und abgleiten und von uns beiden ist ein leidenschaftliches leises Stöhnen zu hören.

Sandras Stimulation spornt uns zu weiteren Taten an. Wollen wir nun auch “unsere Frau“ weiter heiß machen. Unsere Finger stoppen zwar weiter kurz vor ihrem Lustzentrum aber wie zufällig berühren sie ab und zu ihre Schamlippen oder den Kitzler.
Sie spürt, wie sehr sie diese Berührungen elektrisieren, dazu kommt das heiße und erotische Gefühl, die beiden Schwänze in ihren Händen zu haben. Und natürlich das süße Gefühl der Macht über unsere Lust, die Sandra nun wortwörtlich in Händen hält.
Die zufälligen Berührungen werden häufiger und wir können fühlen, wie feucht Sandra schon ist. Ein gewisser Stolz überkommt uns, den ein Mann immer fühlt, wenn er so etwas bei einer Frau auslöst.
Sandra weiß ja, wie sehr ich auf ihre geile Brüste stehe und so möchte ich diese auch nun weiter verwöhnen. Prall recken sich uns ihre harten Nippel entgegen und rufen fast: “Küss uns, saug an uns“. Und diesen stillen Rufen muss ich natürlich gleich entsprechen.
Mein Oberkörper senkt sich, mein Kopf nähert sich ihrer Brust und mit angefeuchteten Lippen senkt sich mein Mund hinunter zu ihrer Brustwarze. Erst lasse ich nur meine Zungenspitze mit ihrer Brustwarze spielen, sie umkreist sie und feuchtet sie an. Ein herrliches Gefühl zu spüren, wie sehr sie die Berührungen genießt und mir ihre Brust noch ein wenig entgegen reckt.
Meine Zungenspitze wandert nun über Sandras Brust und zeichnet ihre wundervollen Rundungen nach, mein heißer Atem tanzt über ihre Haut.
Markuss Hand kümmert sich weiter um ihre Scham. Seine Finger gleiten nun langsam über ihren erregten Kitzler und ihre Schamlippen. Diese Berührungen lösen kleine Stromstöße in ihrem Unterleib aus und ein wohliges Kribbeln breitet sich in ihr aus. Sie weiß kaum, auf welche Empfindungen sie sich zuerst konzentrieren soll.
Auch Markus möchte nun von den Früchten kosten und führt seinen Kopf ebenfalls zur freien Brust. An jeder Brust fühlt sie nun, wie dort je eine Zungenspitze ihre Knospen berühren und sie sanft umspielen.
Währenddessen streicheln unsere Hände weiter über ihren Körper. Meine Finger streicheln zärtlich und erregend über ihren Kitzler und die Schamlippen, die sich mir feucht entgegen drängen.
Fast zeitgleich umschließen unsere Lippen ihre Brustwarzen und küssen diese sanft, um anschließend zärtlich an ihnen zu saugen. Ein Lustvolles Stöhnen entweicht ihrem Mund und sie möchte am liebsten unsere Köpfe noch stärker auf ihre Brüste pressen.
Kurz lässt sie unsere Schwänze los, um unsere Hinterköpfe zu ergreifen und unsere Köpfe sanft aber bestimmt ein wenig mehr auf ihren Busen zu drängen.
Danach gleiten ihre Hände über unsere Rücken hinunter zum Po, wo sie mit ihrem Streicheln fortfährt. Wir sind froh, dass wir ihrem massierenden Griff kurz entkommen können.
Die ganze Atmosphäre und dazu noch ihre Stimulation hatten uns schon sehr in Stimmung gebracht, so dass wir eine kurze Pause gut vertragen können.
Wir zwei saugen, lecken und küssen weiter ihre Wonnekugeln, bis ich mich auf einmal davon löse und hinunter auf den Boden rutsche. Mit sanftem Druck spreize ich Sandras Beine. Sie schließt wieder ihre Augen und freut sich mit zunehmender Erregung auf das, was nun passieren wird.
Ich knie mich zwischen Sandras Beine, umfasse mit beiden Händen ihren Po und ziehe ihr Becken sanft ein wenig mehr an die Kante der Sitzfläche zu mir heran. Bereitwillig folgt sie meinem Drängen. Ich schlängle mich mit meiner Zunge an den Innenflächen ihrer Oberschenkel ihrem Lustzentrum entgegen. Sandra kann es kaum noch erwarten, meine Zunge auf ihrem Schambereich zu spüren und die Zeit scheint für sie still zu stehen.
Viel zu lange dauert es ihr, bis ich mich ihrer Scham endlich genähert habe und meine warme, weiche Zunge über ihre Schamlippen gleiten lasse. Ein Feuerwerk der Gefühle scheint in ihr entfacht worden zu sein. Ein lautes lustvolles Stöhnen findet den Weg hinaus durch ihre Lippen ihres halb geöffneten Mundes.
Sie lässt ihren Kopf in den Nacken fallen und Markus spürt, wie sich ihre Hand kurz in seinem Po verkrallt. Ich lasse meine Zunge weiter über ihre Schamlippen gleiten um sie anschließend sanft zu teilen und direkt den Eingang ihrer feuchten Liebesgrotte zu liebkosen.
Ich spüre die heiße Feuchtigkeit, was mich zunehmend erregt. Nach endlosen Minuten, die Sandra über alle Maße genießt, findet meine Zunge den Weg hinauf zu ihrem Kitzler. Prall und dunkelrot schimmernd wartet er dort, kurz unterhalb ihres Venushügels.
Will liebkost und geleckt werden und nun ist dieser Moment endlich da. Meine weiche Zunge streicht ein erstes Mal über ihre pulsierende Liebesperle hinweg und lässt Sandras Unterleib vor Lust erzittern. Jede weitere sanfte Berührung löst unendlich heiße Gefühle in ihr aus. Dazu die Berührungen an ihrem Busen und die vier Hände, die zeitgleich ihren Körper verwöhnen, machen sie zu einem Bündel geballter Leidenschaft und höchster Erregung.
Ihr Stöhnen kommt nun immer häufiger über ihre Lippen, die im Schein der Kerzen feucht schimmern und zum Küssen einladen.
Diese Einladung nimmt Markus natürlich gerne an, seine Lippen nähern sich denen von Sandra und wie eine Ertrinkende auf der Suche nach Luft, suchen ihre Lippen die seinen. Dieser Kuss ist so leidenschaftlich, so heiß und lustvoll.
Mein Zungenspiel geht weiter und Sandra haucht Markus zu „Bitte gib mir Deinen Schwanz, ich möchte ihn blasen“
Markus kniet sich also neben Sandra auf die Couch und kurz darauf hat sie schon Markuss Schwanz fest in der Hand, umschließt ihn mit sanftem Druck und zieht ihn immer näher an ihre feuchten Lippen heran. Dann schließen sich diese Zauberlippen wie ein feuchter Ring zum ersten Mal, an diesem Abend, um Markuss pralle Eichel. Langsam lässt sie ihr Lippen an dem harten Schaft auf und abgleiten. wie ich sehe, als ich kurz aufschaue, um zu sehen was da oben passiert. Dieser Anblick macht mich noch heißer, als ich ohnehin schon bin.
Da ich Sandra wohl etwas vernachlässigt habe, als ich auf schaute, kommt sie nun mit der freien Hand hinunter, ergreift meinen Kopf und drückt ihn sanft aber bestimmt wieder auf ihren Kitzler. Ich komme ihrem Wunsch natürlich gerne nach und beginne sofort wieder mein heißes Zungenspiel, während ihre andere Hand weiterhin Markuss Schwanz massiert und ihre Lippen an seinem Stamm auf und abgleiten.
Mein Zungenspiel zeigt immer mehr Wirkung. Zwischendurch ziehe ich sanft Sandras Schamlippen auseinander und lasse meine Zunge so tief wie eben möglich in ihrem heißen Loch eintauchen, was sie immer weiter dem Höhepunkt entgegen treibt.
Wir alle drei spüren, dass Sandra schon bald den Gipfel der Lust erreicht hat, sie kann sich auch nur noch schwer aufs blasen konzentrieren. Ein paar wenige Zungenschläge meinerseits noch und Sandras Unterleib scheint vor Lust zu explodieren. Ihr Becken bebt und Sandra spürt den ersten Orgasmus dieses Abends. Er durchfährt jeden Teil ihres Körpers. Die pulsierenden Wellen hören kaum auf, ihren Körper erzittern zu lassen. Nur langsam ebben sie dann doch ab. In diesem Moment ist alles um Sandra herum pure Lust und Leidenschaft, ein Wahnsinniger Moment. Total heiß und Erotik pur, sie will jedes Zucken, jedes Aufbäumen und jede heiße Welle genießen was sie auch voll und ganz tut, während sie vier Hände weiter überall streicheln und liebkosen.
Erst langsam kommt sie wieder richtig zu sich und öffnet ein wenig benommen ihre Augen.
Man kann ihr die Lust förmlich ansehen. Ich habe mich nun auch wieder neben Sandra auf die Couch gesetzt und wir schauen Sandra befriedigt an. Sie ist das Zentrum dieses Abends und scheinbar hat sie diesen ersten kleinen Teil mit jeder Pore ihres geilen Körpers genossen.
Wir denken uns, das sie nun erst mal ein wenig Ruhe haben möchte, aber wir irren uns . Sandra schaut mich kurz an und haucht mir zu „Nette Zunge….“ Dabei lächelt sie äußerst frivol und verschmitzt. Ihr nächster Blick geht zu meinem Schwanz und Sandras sagt „Na den will ich aber jetzt auch einmal probieren“
Also knie ich mich ebenfalls neben Sandra auf die Couch, so dass nun zwei Schwänze direkt vor ihrem Mund portiert sind. Prall gefüllt und erwartungsvoll. Sie schaut an uns beiden hoch, leckt sich mit einem Lächeln über ihre Lippen und sagt keck „So habe ich es am liebsten“
Nun sitzt Sandra also da, in jeder Hand einen zum Bersten gefüllten Schwanz, der sich nach Berührung sehnt und ich blicke ihr in die Augen. In diesen kann man die Lust und Leidenschaft deutlich erkennen. Sie ist einfach der totale Wahnsinn.
Nun scheint Sandra uns auch ein wenig quälen zu wollen und unsere Lust auf sie noch weiter steigern was kaum mehr möglich ist. Sandras Kopf wendet sich meinem harten Schwanz zu. Sie neigt sich ihm etwas entgegen und ihre Lippen öffnen sich und ich hoffe, dass sich endlich ihre heißen, feuchten Lippen um meinen Schwanz schließen würden. Doch da habe ich die Rechnung wohl ohne Sandra gemacht.
Ihre Zunge bahnt sich ihren Weg durch ihre Lippen hindurch und mit der Zungenspitze berührt sie meine pralle Eichel. Sie umfährt diese und kitzelt mich an meinem Bändchen. Dann hält sie meinen Schwanz etwas seitlich und fährt mit ihrer Zunge und ihren Lippen an meinem Schwanz entlang, hinunter bis zum Bauch und wieder zurück und wiederholt das erotische Schauspiel auf der anderen Seite noch einmal.
Ihre andere Hand hält immer noch meinen Schwanz fest umschlossen und massiert diesen mit langsamen Bewegungen, so dass sie mir keine Chance lässt, dass sich meine Erregung etwas lindert.
Das Spiel das Sandra mit mir trieb, setzt sie nun bei Markus fort, immer wieder im Wechsel, tauscht sie die Schwänze und ihre Augen verfolgen unsere Reaktionen. Sandra spürt unsere Ungeduld und en Wunsch nach mehr, was ihr wieder ein Lächeln auf ihr wunderschönen Lippen zaubert.
Sie wechselt wieder zu mir und ich glaube, sie hat meine Wünsche erhört, denn nun nimmt sie meinen Schwanz endlich richtig zwischen ihre heißen Lippen. Tief saugt sie meinen Schwanz und sie spürt das Pulsieren, meine Lust und Erregung und sie scheint sich sichtlich wohl dabei zu fühlen.
Sandra lässt ihn aus dem süßen, feuchten Gefängnis und zieht uns an unseren Schwänzen näher zusammen. Ich ahne was nun kommt und lächle in freudiger Erwartung. Unsere Eicheln sind direkt nebeneinander und berühren sich dabei. Noch ein kurzer verschmitzter Blick zu uns und dann stülpen sich ihre Lippen gleichzeitig über beide prall gefüllten Eicheln und sie saugt genüsslich daran, was ihr nicht ganz leicht fällt. Sandra bläst und lutscht noch eine ganze Weile so weiter und bringt uns damit fast um den Verstand, bevor sie uns wieder einzeln quält.
Markus entzieht sich nun diesem Schauspiel und löst sanft Sandras Hand von seinem Schwanz. Die Pause tut ihm sichtlich gut. Warum er das tut? Er möchte sich an dem Anblick der ganzen Situation ergötzen, genießen was seine Augen sehen.
Markus setzt sich wieder neben Sandra und streichelt über ihren Körper und massiert ihr geilen Brüste und schaut ihr zu, wie sie meinen Schwanz bläst. Endlich kann er ihr dabei zusehen, wie sie genüsslich einen Schwanz verwöhnt und das geilt ihn weiter auf.
Sandra entlässt meinen Luststab wieder aus ihrem Mund und gleitet mit ihren Lippen an meinem Schaft entlang bis zu den Hoden. Sie zieht meinen Schwanz etwas nach oben um so besser an sie heran zu kommen und beginnt nun meine Eier genüsslich zu lecken.
Markus genießt den Anblick in vollen Zügen und er vergisst auch nicht, das Sandra ja heute der Mittelpunkt des Abends ist und so kniet er sich zwischen ihre Beine und möchte nun auch Sandras heiße Lustgrotte schmecken und beginnt, sie genüsslich zu lecken. Ihr Kitzler strahlt ihn prall an und ihre Schamlippen glitzern feuchtnass im flackernden Schein der Kerzen. Markus scheint es zu lieben, sein Gesicht zwischen Sandras Beinen zu vergraben, mit seiner Zunge Sandras Schamlippen zu teilen und sie mit seiner Zunge in ihr heißes, feuchtes Loch zu vögeln.
In der Zwischenzeit hat sie wieder meinen Schwanz tief in ihrem Mund und bläst mich um den Verstand. Auch bei mir ist nun langsam eine Pause angesagt, damit ich meine Erregung nicht tief in ihren Mund spritze. Daher suche ich nach einer anderen Stellung. Sandra hat natürlich mitbekommen, dass es nicht mehr lange dauern würde, bis ich am Gipfel angekommen bin und so bietet sie mir die Möglichkeit mich ein wenig zu entspannen und gibt mich frei.
Dankbar nehme ich die Pause an und widme mich wieder Sandras Busen. War es vorhin nur sanftes Streicheln, massiere und knete ich nun ihren Busen etwas erregter, was ihr außerordentlich gut gefällt.
Markuss Zungenspiel tut auch seine Wirkung und Sandras Feuchtwarmer Schoss windet sich lustvoll unter den Berührungen, dem sanften saugen und lecken ihrer Liebesperle und der schon lustvoll geschwollenen Schamlippen.
Markus sieht ihr an, sie will nun endlich etwas anderes, sie will endlich einen Schwanz in sich spüren. Er zwinkert Sandra zu, sie weiß wohl was in Markus vorgeht und erwidert das Zwinkern. Mit sanftem Druck zeigt sie mir an, dass ich mich richtig hinsetzen soll, was ich natürlich auch sofort mache.
Sandra entzieht sich Markuss Zunge und steht auf dreht sich mit dem Rücken zu mir, greift sich zwischen ihren Beinen meinen Schwanz, geht langsam in die Knie und positioniert meinen Schwanz genau an die richtige Stelle um sich meinen Luststab unendlich langsam und genussvoll in ihre Muschi zu schieben.
Immer tiefer dringe ich in Sandra ein, jeden Zentimeter scheint sie zu genießen, bis ich endlich vollkommen in ihr verschwunden bin. Das Gefühl des ausgefüllt seins, scheint sie sichtlich zu genießen. Es ist höchst erregend für Markus, zu sehen, wie sich Sandras feuchter Schoss langsam auf meinen Luststab senkt und wieder hebt.
Sandra fühlt meinen Schwanz in sich und heiße Gefühle werden in ihren Unterleib ausgelöst. Genussvoll lehnt sie sich zurück gegen meinen Oberkörper, ich umfasse nun ihren Oberkörper und knete leidenschaftlich ihre Brüste. Meine Zunge spielt in ihrem Nacken, abwechselnd mit sanften Küssen, die ihr einen wohligen Schauer über den Rücken laufen lassen. Sie lässt ihr Becken vorsichtig auf meinem Schwanz kreisen und reitet mich sanft und Leidenschaftlich.
Heftiges Stöhnen erfüllt diesen Raum. Markus genießt jeden Augenblick dieser Situation und in ihm keimt der Wunsch auf, während Sandras Muschi auf meinem Schwanz auf und abgleitet, ihre geile Muschi zu lecken und mit seiner Zunge an ihrer Liebesperle zu spielen.
Also kniet sich Markus zwischen unsere Beine und beugt sich Sandras Lustzentrum entgegen. Mein Luststab teil lüstern Sandras Schamlippen und Ihre Liebesperle regt sich pulsierend Markuss Mund entgegen, als ob sie sagen will „Komm süßer, erfüll dir deinen Traum und leck mich endlich“
Unendlich langsam überbrückt Markus die letzten Zentimeter und berührt nun endlich mit seiner Zungenspitze Sandras Kitzler. Nun beginnt Markus sein Zungenspiel an Sandras Liebesperle und ihren Schamlippen. Ab und zu berührt er dabei auch meinen Schwanz, was ihm in dieser Situation nicht auszumachen scheint.
Ich kann spüren wie sehr Markuss Berührungen Sandra zu elektrisieren scheinen und ihr Ritt auf meinem Schwanz wird immer heftiger. Ich kann mich kaum noch zurückhalten. Sandra kann vor lauter Gefühlen nicht mehr klar denken. Ein Schwanz in ihrem feuchten Schoss, der bei jeden Stoß immer genau den richtigen Punkt trifft, bringt sie um den Verstand. Dazu werden noch ihre Brüste massiert, ihr Nacken geküsst und geleckt, was ihr einen Schauer nach dem anderen beschert und dazu tanzt noch Markuss feuchte Zunge über ihren heißen Kitzler. Sie spürt ihren Orgasmus herannahen, die Lust in ihr steigert sich immer mehr. Sie spannt sich immer mehr an und genießt diese Gefühlsexplosion in sich. Ihre Hand greift nach Markuss Kopf und presst ihn stärker in ihren Schoss. Markus umfasst noch ihren Po und knetet diesen, dann ist es um Sandra geschehen. Ein weiterer Stoß von meinem Schwanz, sie fühlt wie mein Schwanz vor Geilheit noch härter wird und in ihr pulsiert. Ich bäume mich auf, halte ihre Brüste umklammert, noch einmal treffe ich den richtigen Punkt und sie kann spüren wie ich komme und explodiert im gleichen Augenblick. Ein letztes Anspannen, ein lautes Stöhnen, das vibrieren in ihrem Unterleib, Markuss Zunge die Sandra weiter stimuliert, dann ist es geschehen. Die Orgasmuswelle überrollt Sandra förmlich und mein Schwanz hört gar nicht auf zu pumpen. Sandras Muschi kocht fast und eine weitere kleine Orgasmuswelle erfasst ihren Körper, bevor alle erschöpft über sich zusammensinken.
Ein wunderschönes Bild und ein unvergessliches dazu.
... Continue»
Posted by Wilderer 4 months ago  |  Categories: Group Sex, Hardcore, Mature  |  Views: 792  |  
100%
  |  1